Rezension zu „Die rote Königin“ von Victoria Aveyard

Klappentext ♥️

Rot oder Silber – Mares Welt wird von der Farbe des Blutes bestimmt. Sie selbst gehört zu den niederen Roten, deren Aufgabe es ist, der Silber-Elite zu dienen. Denn die – und nur die – besitzt übernatürliche Kräfte. Doch als Mare bei ihrer Arbeit in der Sommerresidenz des Königs in Gefahr gerät, geschieht das Unfassbare: Sie, eine Rote, rettet sich mit Hilfe besonderer Fähigkeiten! Um Aufruhr zu vermeiden, wird sie als verschollen geglaubte Silber-Adlige ausgegeben und mit dem jüngsten Prinzen verlobt. Dabei ist es dessen Bruder, der Thronfolger, der Mares Gefühle durcheinander bringt. Doch von jetzt an gelten die Regeln des Hofes, Mare darf sich keine Fehler erlauben. Trotzdem nutzt sie ihre Position, um die aufkeimende Rote Rebellion zu unterstützen. Sie riskiert dabei ihr Leben – und ihr Herz … —

Protagonistin Mare ♥️

Mare ist ein Mädchen, das viel zu früh erwachsen wurde. In einer Welt in der ihr Leben und das Leben ihrer Familie nicht mehr wert ist als das eines Zinn-Soldaten, ist es wohl auch schwer, seine Unbeschwertheit zu behalten. Trotz allem steht sie im Schatten ihrer Schwester, fühlt sich nutzlos und irgendwie verloren. Doch neben all den Zweifeln hat Mare einen wichtigen Wunsch in sich verankert. Sie will leben. Und das machte es mir sehr einfach mich mit ihr zu identifizieren, denn egal wie schwer das eigene Leben ist, man sollte sich immer den Wunsch zu leben bewahren. Mare hat nicht den Luxus sich auf falsche Ehrenvorstellungen stützen zur können, sie stiehlt, sie handelt auf dem Schwarzmarkt, sie versucht ihrer Familie irgendwie zu dienen. Und dann kommt alles anders, plötzlich wird sie in die Welt der Privilegierten gezogen, man verwandelte sie in etwas, das sie gar nicht ist und von heute an besitzt sie mehr als sie je zu träumen gewagt hatte. Doch zu welchem Preis? Was nutzen schöne Kleider, während deine Liebsten noch in Lumpen leben, was nutzt gutes Essen, wenn du daran zurückdenkst, wie viel Blut dafür floss, was nutzt eine Stimme, die du zwar hast aber nicht erheben darfst? All diese Zweifel, all dieser Schmerz machen es Mare leicht, ihre Wurzeln nicht zu vergessen und damit hat sie mein Herz erobert. Sie lässt sich nicht blenden, versucht ihr Nest auf irgendeine Weise zu retten, Mare ist mutig und schlau und trotz der schwerwiegenden Fehler die sie begeht, oder wohl eher genau wegen dieser Fehler, wurde sie eine Heldin für mich. Ich finde es schön, dass Victoria Aveyard eine nicht perfekte aber herzensgute Rebellin erschaffen hat, die nicht Siegreich, doch schlauer aus ihren Schlachten hervorgeht. Mare ist nicht perfekt, sie macht Fehler, verschlimmert manchmal alles aber bei Gott sie gibt niemals auf.

Protagonist „Der Prinz“ ♥️

Ein Prinz geboren zum König, geboren dazu die Linie zwischen Rot und Silber aufrecht zu erhalten und ein Prinz geboren zum Tyrannen dessen Weg von Blut überquellen wird. Doch welcher der beiden Prinzen bringt das Licht und welcher bringt die Dunkelheit. Ja unsere Prinzen haben mein Herz in die Irre geführt und ich habe beide in mein Herz geschlossen. Dass einer von Ihnen unserer Heldin das Herz brach, hatte den gleichen Effekt bei mir. Das ist auch der Grund warum dieses Buch so unglaublich gut ist.

Story-Aufbau ♥️

Eine Rebellion, ein Klassensystem, die Starken, die Schwachen. Alles nichts Neues und doch wurde ich mitgerissen in diese einzigartige Welt. Unsere Protagonistin hatte sich gewünscht etwas Besonderes zu sein, jetzt ist sie es. Auf ihrem Weg die Welt zu verändern, wird sie wachsen und lernen. Diese Welt, eine Mischung aus Neu und Alt, Krieg und Niederlage, wird auch euch den Atem rauben. Die Roten werden sich erheben wie die Morgendämmerung. Ja die ganze Story hat es mir wirklich angetan, ich habe gelacht, geweint, geflucht, gezittert. „Die rote Königin“ war eines der besten Bücher die ich je gelesen habe, denn obwohl das Schema nicht neu ist, sind es doch die Handlungen, die Geschehnisse, die dieses Buch zu so etwas Besonderem machen.

Bewertung ♥️

5 von 5 Sterne ⭐️⭐️⭐️⭐️⭐️

Message an die Autorin ♥️

Liebe Victoria, du hast eine unglaubliche Welt erschaffen, voll von Wahrheit und Lüge, Vertrauen und Schwindel, Liebe und Hass. Danke für diese unglaubliche Reise, danke dass du unsere Welt so wahrheitsgetreu widergespiegelt hast, danke, dass du uns eine neue Heldin geschenkt hast, die sich erheben wird wie die Morgendämmerung.

Instagram ❤️

Besucht mich doch auch auf Instagram: Zeilenwanderzauberin

 

Rezension zu Neighbor Dearest von Penelope Ward

Klappentext ♥️

Chelsea dachte, sie hätte den Mann ihres Lebens gefunden. Doch Elec verlässt sie für seine Jugendliebe, und Chelsea ist am Boden zerstört. Hat sie sich seine Gefühle nur eingebildet? Erst ihr Nachbar Damien lenkt sie von ihrem Kummer ab. Denn er ist unhöflich, und seine lauten Hunde rauben ihr den Schlaf. Sie kann ihn nicht ausstehen! Leider ist er sowohl ihr Vermieter als auch der schönste Mann, den sie je gesehen hat. Sie findet ihn unwiderstehlich … Doch Damien geht aus einem guten Grund keine Beziehungen ein, und sein Geheimnis könnte Chelseas Herz erneut in tausend Teile brechen.

Protagonistin Chelsea ♥️

Chelsea ist ein kleiner Pechvogel mit einem wirklich großen Herzen. Ok zugegeben sie ist weinerlich, chaotisch und hat eine Tendenz dazu in Fettnäpfchen zu treten, aber genau das ist es, was sie mir so sympathisch macht. Ihre nicht perfekte Art erinnert mich an etwas sehr Elementares: Wir stolpern doch alle irgendwie durchs Leben. Auch ihre Situation kennt jeder, da plant man das Leben mit jemanden zu verbringen und dann rennt er mit wehenden Fahnen davon. Chelsea ist wütend, traurig und voller Zweifel. Dadurch fällt sie genau in das Muster, was einem am meisten zu schaffen macht. Sie sucht den Fehler bei sich. Fragen über Fragen bleiben zurück und wie ein Verdurstender in der Wüste nach Wasser sucht, sucht sie nach Antworten. Genau das ist es, worin man sich leicht wiederfindet, denn meistens, wenn irgendwas im Leben nicht so funktioniert wie man es gerne hätte, sucht man den Fehler bei sich, anstatt einfach zu sagen: Das ist jetzt halt dumm gelaufen. Mir hat es sehr viel Spaß gemacht, Chelsea dabei zu begleiten aus diesem selbstzerstörerischen Muster auszubrechen. Wie sie aus ihrem Schneckenhaus kriecht, den Staub abklopft und das Krönchen richtet und vor allem wie sie sich wieder verliebt. Das alles macht Chelsea zu einer guten Freundin von mir, der ich dabei zusehen durfte wie sie den Topf zu ihrem Deckel findet.

Protagonist Damien ♥️

Unser lieber Damien und seine Doppel D´s (ich rede hier von zwei Hunden, bitte nicht falsch verstehen!) sind genau der Wirbelsturm den Chelsea nach der Trennung von Elec braucht. Immer wenn Damien im Buch seinen Auftritt hatte, musste ich schmunzeln. Zwischen hoffnungslos chaotisch, lustig und liebenswürdig, der Mann ist ein Allround-Talent. Was Gefühle betrifft, ist er leicht zu durchschauen und das macht ihn zum perfekten Mann meiner besten Freundin. In den meisten Büchern achten die Autoren darauf, einen Mann nicht zu sehr gefühlsduselig darzustellen. Penelope Ward pfeift auf solche Regeln. Sie macht Damien zu deinem Nachbarn, dann zu deinem Freund und ehe du dich versiehst steht dir dein Traummann gegenüber, frag Chelsea, die muss es wissen. All diese Stadien habe ich mit ihr erlebt. Und am Ende muss ich sagen, dass Damien ebenfalls zu meinem Freund geworden ist.

Story-Aufbau ♥️

Nicht nur Chelsea hat mit einem schweren Rückschlag zu kämpfen, auch Damien muss so einigest wegstecken, doch die beiden wachsen immer mehr zusammen. Eigentlich ist die Story völlig unspektakulär und genau das ist es, weshalb ich sie so liebgewonnen habe. Es muss nicht immer mit der Achterbahn gefahren werden, eine ordentliche Bimmelbahn tut´s manchmal auch. Es gab ein oder zwei Wendungen, die ich wirklich nicht erwartet habe, manche waren jedoch schon meilenweit im Voraus zu sehen. Schlimm? Nein!  Wer mal Genug von all den Hin und Her´s in Büchern hat, ist bei Neighbor Dearest genau richtig.

Chelsea und Damien ziehen sich gegenseitig vom Boden hoch, die Eine enttäuscht von der Liebe, der Andere enttäuscht vom Leben. Zwei Herzen die irgendwo ihre Wunden lecken müssen, zwei Freunde die sich gegenseitig Halt schenken. Zwei Menschen so ähnlich, dass man glaubt, dass das nie was wird. Chelsea und Damien die aus einem ICH ein WIR gemacht haben sind dabei auch zu meiner Familie geworden.

Bewertung ♥️

3 von 5 Sterne ⭐️⭐️⭐️

Message an die Autorin ♥️

Danke liebe Penelope, dass du mir eine Freundin geschenkt hast, der ich alles Glück dieser Welt wünsche. Danke, dass ich dieses Paar kennenlernen durfte. Danke für diese unspektakuläre aber dennoch gefühlvolle Geschichte.

Instagram ❤️

Besucht mich doch auch auf Instagram: Zeilenwanderzauberin

 

Rezension Breathe Again: Since you’ve been Gone von Katie Weber

Klappentext ♥️

Sieben Jahre, drei Monate und elf Tage sind seit dem letzten Blick in Jonahs Augen vergangen. Kein Anruf, kein Brief, keine Erklärung für sein Verschwinden. Doch dann taucht der mittlerweile berühmte Musiker nach dem Tod von Annabelles großem Bruder wieder auf und bringt ihre Welt erneut ins Ungleichgewicht. Die besten Freunde von damals sind zu Fremden geworden. Doch Jonah ist hartnäckig und lässt nicht locker. Gegen ihren Willen nimmt er Annie mit auf Tour und versucht sie dadurch aus ihrem tiefen Loch der Einsamkeit zu befreien und ihre Freundschaft, vor allem aber ihr Vertrauen, zurückzugewinnen. Wären da nicht die vergangenen Dämonen aus ihrer gemeinsamen Jugend, Jonahs Geheimnis und sein Leben im Rampenlicht, die es beiden unmöglich machen.

Annabelle und Jonah nehmen uns mit auf eine Reise voller Gefühle von Verlust, Schmerz und Liebe.

Protagonistin Annabelle ♥️

Annabelle hat mein Herz schon gleich am Anfang für sich gewonnen. Sie hat wahnsinnig viel durchmachen müssen, den größten Verlust erlitten, den man sich vorstellen kann und zieht sich zurück in ihr Schneckenhaus. Auch wenn ich ein großer Fan von starken Frauen bin, finde ich es auch sehr wichtig realistisch zu bleiben. Seinen Bruder zu verlieren lässt einen am Boden zurück. Man lächelt danach nicht, man rennt nicht mit erhobenem Kopf durch die Weltgeschichte, vor allem nicht, wenn man eine enge Bindung zu diesem hat. Das ist auch der Grund, warum Katie Weber mir mit ihrer Annabelle mehr als einmal eine Gänsehaut beschert hat. Man kann sich mehr als nur gut in Annabelle reinversetzen. Ihre Gefühle, ihre Handlungen und auch ihre Weltansicht, alles basiert auf einem soliden und nachvollziehbaren Hintergrund. Katie Weber hat es in ihrem Buch geschafft, den Schmerz des Verlustes so realitätsgetreu herüber zu bringen, dass ich nicht nur einmal mit Annabelle zusammen den Tränen nahe war. Schon allein diese Eigenschaften machen dieses Buch für mich zu einem absoluten Must-Read! Doch es geht noch weiter, denn die andere Seite dieser Geschichte faszinierte mich ebenso.

Protagonist Jonah ♥️

Jonah ist nicht unnahbar nur weil er ein Rockstar ist, Jonah ist auch kein Schürzenjäger und Säufer. Nein Jonah ist in meinen Augen ein unglaublich lieber und fürsorglicher Mensch, nicht nur gegenüber seiner Familie sondern auch gegenüber von Annabelle. Schein und Sein, Jonahs Welt bringt all das mit sich und so unglaublich wie es klingt, er hat vielleicht sogar noch ein Stückchen mehr mein Herz erobert als Annabelle. Denn wenn ich etwas an männlichen Protagonisten mag, dann sind es ihre Ecken, Kanten und vor allem ihre Schwächen. Keiner ist perfekt, keiner bleibt immer Cool, keiner denkt nur über gute Dinge nach. Und genau das macht Jonah ebenfalls nicht. Er ist kein unbesiegbares Arschloch, das den Macho raushängen lässt. Er kümmert sich um die Menschen in seinem Herzen, er blutet, er weint und er bereut und das lässt ihn mir so viel Realer erscheinen als so mancher Halb-Gott in den vielen Büchern die ich schon gelesen habe. Also ja Annabelle und Jonah, haben mein Herz erobert.

Story-Aufbau ♥️

Was dem Buch in meinen Augen noch einen weiteren Stern verleiht, sind die Flashbacks. Im Gegensatz zu anderen Büchern, in die Flashbacks nur Chaos gebracht haben, hat die liebe Katie keine zwanghafte zweite Geschichte dazwischen geschoben, sondern durch die subtilen Erlebnisse und  Erinnerungen von Annabelle, Ben und Jonah die tiefgehende Verbundenheit der drei hervorgehoben. Annabelle, ihr Bruder Ben und dessen bester Freund Jonah sind eine Einheit gewesen, eine die niemals wirklich getrennt wurden. Der Tod von Ben setzt nur wieder das zusammen, was im Laufe der Zeit verrutschte.

Bewertung ♥️

5 von 5 Sterne ⭐️⭐️⭐️⭐️⭐️

Message an die Autorin ♥️

Liebe Katie du du hast ein ganz wunderbares Buch geschaffen das mit jeder Faser meinen Geschmack getroffen hat. Die weiteren Teile, stehen schon auf meiner Unbedingt-Kaufen-Liste. Danke dafür!

Instagram ❤️

Besucht mich doch auch auf Instagram: Zeilenwanderzauberin

 

Rezension zu Love and Ashes

Klappentext ♥️

Sie tanzt in seiner Stille. Er flüstert in ihrer Lautstärke. Zusammen sind sie wie ein Schneesturm mitten im Sommer. Love and Ashes. LOVE: Er ist mein bester Freund. Ich darf ihn nicht lieben. Ich darf ihn nicht küssen. Und genau deshalb fällt es mir so unsagbar schwer, mich an die Regeln zu halten. ASHES: Sie ist meine beste Freundin. Ich darf sie nicht wollen. Ich darf sie nicht lieben. Ich darf nicht … und im selben Moment ziehe ich sie an mich und küsse sie, als gäbe es kein Morgen mehr. Fuck, Love. Als Lova ihren positiven Test in der Hand hält, bricht eine Welt für sie zusammen. Wie soll sie ein Baby großziehen, wenn sie selbst noch nicht weiß, wie ihr Leben einmal aussehen soll? Und als sie der Vater des Kindes auch noch mit dem Baby im Bauch sitzen lässt, weiß sie, dass sie das alleine nicht packt. Der einzige Lichtblick? Ihr bester Freund und Seelenverwandter Ashes, der seit fünf Jahren immer für sie da ist. Und der von Tag zu Tag unwiderstehlicher für die 22-Jährige wird. Sind das wirklich nur die verrückt spielenden Hormone? Oder ist sie dabei, sich in ihren besten Freund zu verlieben? Und wenn ja – kann es ein Happy End für sie geben?

Protagonisten Lova und Ashes ♥️

Unsere Protagonistin ist Lova. Wer sich jetzt denkt, komischer Namen, denkt das gleiche wie ich. Sie ist eine junge Frau, die irgendwo einen Hauch von Verkorkstheit in sich trägt. An sich haut ihr Charakter einen nicht um, nicht bis man auch Ashes kennenlernt. Und ja auch dieser Name ist echt merkwürdig, aber wenn man darüber hinwegsieht und offen für beide ist, wird man sich wundern. Den Lova und Ashes haben eine wirklich faszinierende Bindung zueinander. Es ist die Art von Verbindung, auf die jeder von uns hofft. Das ist das, was mich an diesem Buch am meisten fasziniert hat. Er lacht, sie lacht, eine sehr innige Beziehung die erstmal nur auf Freundschaft basiert. Wer wirklich mal einen besten Freund hatte, einen der nachts um vier Uhr sich auf den Weg zu dir macht, weil du ihn brauchst, der kennt diese Verbundenheit. Die Beiden sind ein eingespieltes Team verstehen sich bis auf das offensichtliche blind, was mir etwas im Magen lag. Wenn man seinen besten Freund so gut kennt, fällt es schwer zu glaube, dass man gewisse Aspekte Jahre lang nicht bemerkt, aber gut, begriffsstutzige Leute soll es geben. Habe ich selbst schon erlebt.

Story-Aufbau ♥️

Ich finde es schön, zu sehen, wie die Beiden im Laufe der Geschichte aneinanderwachsen, gemeinsam die Situation meistern und wie unglaublich realistisch diese Schritt-für-Schritt-Liebe erblüht. Lova und Ashes gemeinsam machen sie dieses Buch zu etwas Besonderem. Sarah Stankewitz hat es wirklich mit Bravur gemeistert, diese einzigartige Verbundenheit mit jeder Zeile in diesem Buch zum Ausdruck zu bringen. Meiner Meinung nach mangelt es etwas an der Story der beiden. Die Wendung der Geschichte ist zwar unerwartet, was ich gut finde, wirkte auf mich leider auch etwas abgehakt. Als sei noch schnell ein Down eingefügt worden, das die Geschichte spannender machen sollte. Ich finde aber, diesen hatte sie gar nicht nötig. Ein einfaches Buch über den Weg von Freundschaft zur Liebe hätten vollkommen gereicht. Trotzdem habe ich Lova und Ashes mit ihren komischen Namen liebgewonnen auch wenn sie es sich schwerer machen als Nötig, ich mich oft gefragt habe wo denn jetzt eigentlich das Problem liegt und hin und wieder genervt von ihrem auf der Stelle treten war, hat es die liebe Sarah Stankewitz geschafft, mich an das zu erinnern, was wir uns eigentlich alle wünschen, einen Seelenverwandten. Danach hatte ich auch das Bedürfnis meinen besten Freund anzurufen und ihm zu danken, dass es ihn gibt, also das Buch ist definitiv lesenswert.

Bewertung ♥️

Ich gebe zwei von fünf Sternen ⭐️⭐️

Message an die Autorin ♥️

Alles in Allem ist es eine schöne Geschichte, mit ein paar Gänsehautmomenten und viel tiefgehenden Gefühlen. Ich freue mich auf deine Weiterentwicklung und deine neuen Projekte.

Instagram ♥️

Besucht mich doch auch auf Instagram: Zeilenwanderzauberin

 

Mein erster Eintrag

Hallo meine lieben Blog-Besucher,

ich heiße euch herzlich Willkommen auf meinem Blog. Warum er Zeilenwanderzauberin heißt? Ganz einfach, jedes Buch ist ein Abenteuer voller Magie und fremder Welten. Vollgestopft mit Freundschaft, Liebe und Leidenschaft. Ich will mit euch durch diese Zeilen wandern, euch die Welt aus meiner Sicht zeigen. Auf diesem Blog soll es um Bücher gehen, aber auch um Rezensionen, Gesprächsthemen und um den Lifestyle als Büchernerd.

Bevor ihr jetzt denkt, ich bin einer der Bookblogger die euch mit Werbung zuklatschen und hinten rum das beworbene Buch nicht mal gelesen haben, nein das bin ich nicht. Ich werde nicht bezahlt, mache alles freiwillig und versuche auch nicht euch ein Buch anzudrehen, das womöglich nicht mal mir gefällt. Des Weiteren bin ich keine Lehrerin mit Eliteuniabschluss (wer Rechtsschreibfehler findet, darf sie behalten) oder Buchhändlerin mit Sitz an der Quelle. Ich verdiene mein Geld in einem stinknormalen Büro und mache all das hier ohne Zwang oder Verpflichtungen, aus reinem Spaß an der Sache. Ich lese übrigens mit meinen 24 Jahren auch gerne Mangas und Comics, bin ein Serienjunkie und eingefleischter Potterhead was in meiner Welt der Bücher fast eine Religion ist.

Ich will einfach Schreiben worüber ich lese, meine Freude aber auch meine Enttäuschung über Bücher, Goodies etc. mit euch teilen. Neben dem Lesen beschäftigte ich mich auch mit der Buchfotografie. Es macht mir Spaß die wundervollen Cover von Büchern in Szene zu setzen. Bilder findet ihr dazu auf Instagram unter: Zeilenwanderzauberin.

Zu meinen Rezensionen ist folgendes zu sagen: Mein Geschmack ist genreübergreifend. Ich lese Fantasy als auch New Adult, ich mag historische Romane sowie Dark Romance (ja diese Bücher sind Frauenfeindlich, nein deswegen steh ich nicht auf Vergewaltiger, ja ich mag Blümchen und Herzchen trotzdem). Ich kann mit festem Herzen sagen, dass ich in jedem Genre schon wundervolle Bücher gelesen habe. Meiner Meinung nach öffnen Bücher Zugang zu anderen Welten und ich will mich nicht mit Beschränkungen dieser Freiheit in Ketten legen.

Meine Rezensionen sind kurz und bündig, erwartet ihr einen Roman, dann müsst ihr das Buch lesen.  Übrigens beschränke ich mich nicht auf Autoren bzw. Autorinnen die unter Vertrag bei einem Verlag stehen, sondern lese auch viel von Selfpuplisher.

Die Bewertung der Bücher erfolgt im 5-Sterne-System, nein kein Fuchs, kein Hase, ganz traditionelle Sterne. Sollte ich mal ein Rezensionsexemplar bekommen, wird dies klar und deutlich mit *Rezensionsexemplar* gekennzeichnet. Und das sollte euch folgendes sagen: Ja ich habe das Buch kostenlos erhalten, nein, deswegen fallen meine Bewertungen nicht besser aus und nochmal nein, ich verdiene kein Bargeld damit.

Ich denke es ist ebenso nicht nötig euch vorzuschreiben wo ihr Bücher kaufen sollt, im Normalfall in einem Laden oder im Internet. Nein ich nenne keine Shopseiten, ihr seid groß genug und könnt das selber rauskriegen.

Neben Rezensionen hört ihr viel über Filme, Serien, Spiele usw. Ich bin ein Nerd, das ist eine Lebenseinstellung. Zwischen grünen Riesen und Mutanten fühl ich mich wohl, also nehmt es mir nicht übel, wenn mich meine Geek-Gene übermannen.

Wow du hast bis hierhin gelesen? Ich bin begeistert. Ich bin etwas sarkastisch, doch im Herzen ganz lieb. So oder so, ich schreibe diesen Blog. Wenn du mich begleiten willst, würde ich mich freuen.

Sämtliche auf diesem Blog befindlichen Bildrechte liegen bei mir, denn ich habe sie geschossen und/bzw. bearbeitet. Den ganzen Datenschutzkram findest du unter der Rubrik „Datenschutzerklärung“. Nein ich bin auch kein Fan davon, ja das muss leider sein.

Liebe Grüße

Sandra