Allgemein

Rezension zu „Götterfunke – Liebe mich nicht“ von Marah Woolf

Klappentext ♥️

Sag das nie wieder, hörst du? Hast du verstanden, Jess?“ Seine Stimme klang drohend und seine Augen glitzerten vor Zorn. „Liebe mich nicht.“

Eigentlich wünscht Jess sich für diesen Sommer nur ein paar entspannte Wochen in den Rockys. Doch dann trifft sie Cayden, den Jungen mit den smaragdgrünen Augen, und er stiehlt ihr Herz. Aber Cayden verfolgt seine eigenen Ziele. Der Göttersohn hat eine Vereinbarung mit Zeus. Nur wenn er ein Mädchen findet, das ihm widersteht, gewährt Zeus ihm seinen sehnlichsten Wunsch: endlich sterblich zu sein. Wird Cayden im Spiel der Götter auf Sieg setzen, auch wenn es Jess das Herz kostet?

Protagonistin Jess♥️

Sie trägt eine Last auf ihren Schultern, die keine junge Frau tragen sollte. Von ihrem Vater verraten, von ihrer Mutter vernachlässigt, hat Jess die Rolle der Versorgerin übernommen. Schon allein mit dieser Eigenschaft, erobert sie mein Herz. Doch vor allem mit ihrem unglaublichen Mut und ihrer unerbittlichen Stärke wird sie in meinen Augen zu etwas ganz Besonderem. Es macht unglaublich viel Spaß, dieses Abenteuer mit Jess zusammen zu bestreiten. Ihre lustige und offene Art verzauberte mich von der ersten Sekunde an. Sie kämpft für die, die ihr wichtig sind. Das macht sie zwar zu einer kleinen Märtyrerin, doch im Laufe der Geschichte wächst sie dafür über sich hinaus. Wenn Jess liebt, dann liebt sie mit ganzem Herzen, ob es dabei um ihre Familie, ihre Freunde oder auch um einen unglaublich eingebildeten Göttersohn geht. Eine Eigenschaft, die es mir noch leichter machte, mich in sie hineinzuversetzen. Alles was Jess hat, ist ihr eigener Mut. Sie wirft keine Blitze, ist nicht unbesiegbar und wird dann auch noch zum Spielball der Götter, doch sie gibt nicht auf. Mit ihrem großen Herzen versucht sie Ordnung in das Chaos der Gefühle zu bringen, bleibt sich dabei jedoch treu. Jess erinnert mich daran, dass die Liebe nicht leicht ist. Sie tut weh, sie verwirrt, sie trennt Freundschaften und nicht selten wird sie nicht erwidert. In einer Welt voller Menschen und Götter die ihre eigenen Ziele verfolgen, ist es schwer für jene die doch nur versuchen irgendwie durchs Leben zu kommen. Jess muss am eigenen Leib erfahren, dass das Leben kein Märchen ist und nicht immer die Guten gewinnen. Doch mit ihrem mutigen Herzen macht sie den Göttern ordentlich Feuer unterm Hintern und stellte diese sowas von in den Schatten.

Protagonist Cayden ♥️

Cayden ist ein Gott wie er im Buche steht. Noch immer hält er sich für den Schlausten unter allen Göttern und dabei ist er, was eigene Gefühle angeht, mehr als nur blind. Obwohl er Jess´s Herz und damit auch meines, immer wieder auf den Boden wirft, kann man ihm kaum böse sein, denn er selbst ist in meinen Augen ebenfalls nur eine Marionette seiner eigenen Welt. Prometheus wirkt wie ein Gott, der noch in Kinderschuhen geht, starrköpfig statt weise und impulsiv statt kontrolliert. Doch eine Sache hat er wirklich drauf, er hat eine menge Geduld. Bis zum Schluss zieht er seine Masche durch, was dem Leser ohne viel Worte vermittelte, wie wichtig es Prometheus tatsächlich ist, diese Wette zu gewinnen. Seine Gefühle begleiten einen bis zum Schluss und Marah Woolf schenkt uns nur häppchenweise den wahren, gefrusteten und menschlichen Cayden. Doch wenn unser geliebter Cayden mal aufblitzt, schmilzt mein Herz dahin.

Story-Aufbau ♥️

Eines muss man der lieben Marah lassen, sie weiß einfach was zieht. Die griechische Mythologie war noch nie so interessant. Das Gerüst aus all den Sagen, den griechischen Göttern, den Legenden, packt einen von der ersten bis zur letzten Seite. Sie hat nicht nur unglaublich gut recherchiert, nein sie hat ein wahnsinnig spektakuläres Storygerüst gebaut, das mit immer neuen Trümpfen aufwartet. Eine Liebesgeschichte ist nicht neu, doch das Zusammenspiel der Mythen schon. Jede griechische Sage ist ein Puzzleteil, das am Ende zu einem leuchtenden Spektrum an Legenden wird. Plötzlich kennt man die Götter, ohne, dass diese viel sagen müssen, denn die Legenden die Marah Woolf so unfassbar gut zusammengebaut hat, sprechen ihre ganz eigene Sprache. Selbst wenn Jess mein Herz nicht berührt hätte, und Cayden der größte Egozentriker wäre, hätte ich dieses Buch und alle weiteren aus einem ganz einfach Grund gelesen: Die Mythen der Götter haben mich verzaubert. Abwechslungsreich, spannend, interessant und magisch „Götterfunke – Liebe mich nicht“ wartet mit einer unglaublichen Story auf. Jede Legende wurde perfekt platziert und Hermes mit seiner Berichterstattung rundete alles ab.

Bewertung ♥️

5 von 5 Sternen ⭐️⭐️⭐️⭐️⭐️ 

Message an die Autorin ♥️

Liebe Marah du hast die griechischen Götter zurück ins Rampenlicht gebracht, lustiger, interessanter und spannender als je zuvor. Du hast ein unglaubliches Talent dafür, die Charaktereigenschaften der Götter so rüber zu bringen, wie es die Mythen uns lehren. Götterfunke hat mich so begeistert wie es selten ein Buch geschafft hat. Vielen lieben Dank dafür. Natürlich stehen die beiden anderen Teile schon zum Lesen bereit.

Instagram: Zeilenwanderzauberin

 

 

Allgemein

Rezension zu Breathe Harder von Katie Weber

Klappentext ♥️

Die Tournee quer durch die Staaten geht weiter und Jonahs Hartnäckigkeit scheint sich nach wochenlangem Kampf mit seiner ehemaligen besten Freundin endlich auszuzahlen. Annabelle öffnet sich ihm und vor allem dem Leben gegenüber mehr und mehr. Bald schon scheint die innige Freundschaft von damals für Jonah wieder greifbar nah – denkt er zumindest. Doch Annie ist ein harter Brocken und mit jedem Schritt, den Jonah auf sie zugeht, geht sie zwei zurück. Unausgesprochenes und düstere Geheimnisse schweben wie eine schwere, dunkle Wolke über den beiden und lassen nicht zu, was schon vor über sieben Jahren unausweichlich schien. Bis ausgerechnet ein Tourstopp in der Nähe ihrer alten Heimat Underwood erneut alles ändert.

Protagonistin Annabelle ♥️

Annie und Jonah nehmen uns weiterhin mit auf Tour. War Annabelle im ersten Teil ein verstörtes einsames Mädchen, so erblüht sie im zweiten. Die das Leben hassende Annie geht Stück für Stück verloren und macht Platz für das was von ihr übrig ist. Wie ein Kind beginnt sie von vorne. Sie lernt in den Schuhen des Lebens wieder zu laufen. Es erweicht einem das Herz zu sehen wie sie ihren Lebensmut wiederfindet, wie ihre Träume erwachen aus dem Schlaf in den sie, sie versetzt hatte. Annabelle lernt die Erinnerungen an Ben zu schätzen, anstatt in Trauer und Hass zu verfallen, lässt sie der Liebe in ihrem Herzen die Chance, endlich die Oberhand zu gewinnen. Dadurch fällt es ihr auch leichter, den lang gehegten Groll gegen Jonah endlich loszulassen. Es ist überaus bewegen, zu sehen wir die Sonne endlich wieder in ihrem Leben aufgeht, wie sie nach vorne sieht und nicht zurück. Sie wird immer wieder zurück in die Trauer fallen, doch mit jedem Mal kehrt sie ein Stückchen stärker zurück ins Licht. Mit Annie gehen wir die Stadien der Trauer durch und das erste Mal hat man das Gefühl, dass sie endlich bei der Akzeptanz angekommen ist. Ihre Lebensgeister kehren zurück und Ben wird von einer traurigen Erinnerung, zu ihrem Anker in dieser Welt. 

Protagonist Jonah♥️

Jonah hat es satt, vorzugeben jemand zu sein, der er nicht ist. Annie mit ihrem Kampf ums Überleben scheint ihm endlich genug Kraft zu geben, genau diesen Zustand zu verändern. War er im ersten Teil der Wegweisende, verwandelt sich immer mehr Annie in seine Stütze. Er kämpft nicht nur um seiner Tochter, er kämpft auch mit dem Loslassen. Genau wie Annie, muss er erst lernen, was es bedeutet die Menschen die man Liebt nicht festzuhalten. Jonah hat sich eine kleine Scheinwelt erschaffen, findet aber Stück für Stück einen Weg dort raus. Endlich lernt er, dass er nicht jeden bevormunden kann, kann sich sogar eingestehen, dass er viele Fehler in der Vergangenheit gemacht hat. Aus dem bestimmenden Märtyrer-Rockstar wird ein Mann. Einer, der weiß was er im Leben will und wen er an seiner Seite braucht. Es ist schön mitanzusehen, wie er die verstaubten Flügel ausbreitet und endlich den Mut hat frei zu sein. Wie Ying und Yang geben sich Annie und Jonah gegenseitig das, was dem anderen bislang gefehlt hat und plötzlich beginnt man sich zu fragen, wer hier eigentlich wen rettet.

Story-Aufbau ♥️

Auch in diesem Teil hat es die liebe Katie geschafft, gekonnte Flashbacks zu setzten, so, dass man auch Jonah´s Beweggründe und noch viel mehr von Ben versteht. Obwohl Ben nicht mehr am Leben ist, lässt dies einem die Möglichkeit ihn zu dem zu machen, was er für Annie und Jonah ist. Ein bester Freund, ein Beschützer, ein Bruder. Gleichzeitig schmerzt die Geschichte tief im Herzen, denn man leidet unter dem dahinraffenden Leben von Ben. Plötzlich ist selbst für Menschen die noch niemanden an so eine schreckliche Krankheit verloren haben, nachvollziehbar wie schwer es mitanzusehen ist, wenn etwas das Leben in einem auffrisst. Doch Katie versteht es, einem diesen Schmerz aber auch die aufkeimende Hoffnung auf eine glückliche Zukunft näher zu bringen. Sie erinnert uns mit ihrer Breathe-Reihe daran, dass nach dem Tod ein Kampf beginnt, für all die, die zurück bleiben. Annie und Jonah haben in mir auch im zweiten Teil Kummer, Schmerz, Freude und Liebe geweckt und mich mitgerissen.

Bewertung ♥️

5 von 5 Sternen ⭐️⭐️⭐️⭐️⭐️

Message an die Autorin ♥️

Liebe Katie, ich weiß nicht wie du das machst, doch du machst es richtig. Du hast ein unglaubliches Talent dafür einen im Schmerz die Hoffnung finden zu lassen. Meinen Arm überzog ständig der Hauch einer Gänsehaut und auf den letzten Seiten brannten meine Augen von ungeweinten Tränen. Danke für diese Achterbahn der Gefühle.

Instagram ❤️

Besucht mich doch auch auf Instagram: Zeilenwanderzauberin

 

Allgemein

Rezension zu Wait for You von J. Lynn

Klappentext ♥️

Avery Morgansten zieht von Texas nach West Virginia, um auf ein kleines College zu gehen, wo niemand sie kennt. Sie will ein neues Leben beginnen, fern von ihrer schmerzhaften Vergangenheit. Neben neuen Freunden macht sie an ihrem ersten Tag auf dem College auch Bekanntschaft mit dem unverschämt charmanten Cameron, der so gar nicht in ihr neues, ruhiges Leben passt – und keine Gelegenheit auslässt, sie um ein Date zu bitten. Avery erteilt ihm einen Korb nach dem anderen, doch so schnell gibt Cam nicht auf …

Protagonistin Avery♥️

Avery ist in ihrem Herzen auf der Flucht. Sie flieht vor einer Welt aus Lügen und Schein. Enttäuscht von ihrem Umfeld, fiel sie auf den Boden der Realität und packte ihre sieben Sachen. Sie will es alleine schaffen, will sich beweisen, dass sie nicht gebrochen ist. Deshalb landet sie in West Virginia, weit weg von diesem Leben, das mal schön für sie war. Tatsächlich hatte ich oft den Eindruck, dass Avery wohl mehr als nur gebrochen war, doch immer wieder weckte sie einen Funken Hoffnung in mir. Wenn sie zum Beispiel lachte oder etwas Witziges sagte. Doch die meiste Zeit war sie unsicher, fast schon ängstlich. Dauernd nahe eines Zusammenbruchs. Es war schwer bei den vielen depressiven Gedanken sich auf die entstehende Liebe zwischen Avery und Cameron zu konzentrieren.  Nicht nur einmal wollt ich ihr sagen, dass sie sich zusammenreißen soll. Nach einer Weile, war es jedoch leichter, Avery zu mögen. Als sie endlich aus ihrem Schneckenhaus gekrochen ist, war sie mir überaus symphytisch. Da ließen sich ihre Depressions-Rückfälle auch leichter verkraften.

Protagonist Cameron ♥️

Cam war das totale Gegenteil von Avery. Er war lustig, süß und charmant. Fast schon zu perfekt. Immer wieder dachte ich, der liebe Cam versteckt Leichen im Keller oder hat einen deftigen Grund Avery trotz aller Körbe, die er kassierte, zu folgen. Doch nichts außer ein paar alte Kamellen. Trotzdem konnte er mir mit seiner liebenswürdigen süßen Art den Kopf verdrehen. Nicht nur, dass der liebe Cam eine romantische Ader hat, nein er ist auch so schlagfertig, dass ich einige Male schmunzeln musste. Doch einen Punkt an Cam, hat mich wirklich von ihm überzeugt. Seine liebenswürdige Schildkröte Raphael. Einfach Zucker!

Story-Aufbau ♥️

Gleich zu Beginn merkt man, dass Avery schlimme Zeiten durchstanden hat, weshalb man ihre ängstliche und vor allem widersprüchliche Art ganz gut nachvollziehen kann. Auch hier merkt man sofort, die Story ist nicht neu, der Aufbau nichts Besonderes. Oben drein, und das ist nur meine persönliche Meinung, war der Schreibstil am Anfang schon sehr gewöhnungsbedürftig. Trotzdem biss ich mich durch und es hat sich gelohnt. Ab einem bestimmten Punkt hat mich die Geschichte gefesselt, so dass ich richtig mitfiebern konnte. Nicht selten warf ich mit Ratschlägen vor mich hin, fluchte oder wartete sehnsüchtig auf den nächsten Schritt in Avery´s und Cam´s Beziehung. Eines muss man der lieben J. Lynn lassen, trotz ihres für mich nicht ansprechenden Schreibstils und der größernteils unsympathischen Protagonistin hat sie es geschafft, mich in diese Geschichte hineinzuziehen und wem das gelingt, kann kein schlechtes Buch geschrieben haben. Vor allem das realistische und unbeschönigte Ende hat ihr noch einen weiteren Stern eingebracht. Sie ließ die Personen ihrer Eigenschaft treu bleiben, macht nicht aus den Rabeneltern plötzlich super Menschen. Lies kein verletztes Mädchen von heute auf morgen glücklich sein. Genau diese Eigenschaft schätzte ich sehr, denn wie schön es auch wäre, wenn am Ende alle plötzlich den richtigen Weg einschlagen würden, wäre es doch mehr als nur realistisch.

Bewertung ♥️

3 von 5 Sternen ⭐️⭐️⭐️

Message an die Autorin ♥️

Liebe J. Lynn, dein Werk haut einen nicht vom Hocker, aber es reißt einen mit. Du hast eine Geschichte voll Ängste, Selbstzweifel und Fehlentscheidungen geschaffen, die einen daran erinnert, dass nicht alles rosig im Leben der anderen ist. Danke dafür. Ich bin gespannt, wie ein weiteres Werk von dir auf mich wirken wird, vielleicht fliege ich ja doch nochmal vom Hocker. Wünschen würde ich es mir.

Instagram ❤️

Besucht mich doch auch auf Instagram: mary_jace_books 

 

Allgemein

Kleines „Wait for you“ Extra

Wie ihr vielleicht wisst, war „Wait for you“ ein gemeinschaftliches Leseprojekt mit der lieben Lucy (_Booklove33_). Wie haben das Buch innerhalb einer Woche durchgelesen und uns jeden Tag über die gelesenen Kapitel ausgetauscht. Es war eine wundervolle Erfahrung mit Jemanden über die Handlung und die Protagonisten diskutieren zu können. Auch darüber zu spekulieren, wie es wohl weiter geht. Ich lege viel Wert darauf, meine Rezensionen möglichst spoilerfrei zu halten, weshalb ich diesen kleinen Extrabeitrag zusammengestellt habe. Wer Wait for you noch nicht gelesen hat sollte nun nicht weiterlesen, denn ich habe mir die Zeit genommen, meine und Lucy´s Eindrücke in einer Chapter-by-Chapter-Zusammenfassung festzuhalten. Ich würde mich nämlich gerne lange an dieses Projekt erinnern und euch daran teilhaben lassen, wie wir mitgefiebert haben. Also viel Spaß euch:

Kapitel 1 – 5 (29.03.2018)

Sandra:

Also ich muss sagen, dass die liebe Lynn echt einen bizarren Schreibstil hat oder bilde ich mir das ein? Er war sehr sprunghaft, fast so als wären es reine Gedankengänge oder so. Zur Story muss ich sagen, sind eine Menge Fragezeichen offen. Aber ein Wort blieb dann doch hängen, Vergewaltigung? Ich vermute ganz düster, dass ihr ein reicher Schnösel zu arg auf die Pelle gerückt ist aber was meinst du? Hat er sie echt vergewaltigt oder nur befummelt oder zieh ich mir da grad was ausm Hut? 🙈

Die ersten paar Seiten ist mir Avery ein bisschen unsympathisch gewesen 🙈 ich meine, wer flennt denn fast nur weil er in jemanden reinläuft? Ihr ganzes familiäres Umfeld wurde ja sehr vage gehalten aber die sind mir alle schon unsympathisch😂 zum Glück war Avery nach ein paar Seite dann doch ganz witzig 😂 so, dass ich sie vielleicht doch etwas in Herz schließen werde, aber mal sehen 🙈.

Cam ist naja irgendwo zwischen süß, lustig und komisch. Die Art wie die beiden miteinander reden ist ulkig und etwas verschroben. Ich muss gestehen, dass das der Grund war warum ich die Kapitel echt gut fand, musste an der Schildkröte dauernd grinsen 😂.

Lucy:

Ich liebe den Schreibstil von J. Lynn kann aber auch gut nachvollziehen was dir daran nicht gefällt.

Also an Vergewaltigung habe ich jetzt nicht gleich gedacht aber es kam mir auch etwas komisch vor. Erinnert hat es mich so ein bisschen an „Begin Again“ von Mona Kasten (vllt. Hat sich die Liebe Mona etwas inspirieren lassen).

Aber irgendwas muss wirklich in ihrer Vergangenheit vorgefallen sein, was sie traumatisiert hat, und dadurch vllt. auch keinen Kontakt mit männlichen Mitmenschen haben kann. Warum sie jetzt geflüchtet ist konnte ich aber auch nicht nachvollziehen. Cameron finde ich schon irgendwie sympathisch. Keine Ahnung 🤔. Aber wenn man so gut aussieht wie er dann hat man irgendwo Dreck am Stecken. Die Schildkröte ist wirklich auch mein Highlight. Ich wollte immer eine Schildkröte haben. 🐢

Sandra:

Also es ist nicht mal, dass mich der Schreibstil nicht gefällt, ich finde ihn einfach nur ungewöhnlich aber auch erfrischend irgendwie ungewöhnlich halt. Kp wie ich da gleich drauf kam aber ich musste echt gleich an Vergewaltigung denken. Hey die Schildkröte ist der Knaller xD.

Lucy:

Ja das kann ich verstehen. Vllt. auch einfach ein Merkmal für Young/New Adult. Vllt. Ja die ist der Hammer.

Sandra:

Ich glaub übrigens auch das Cam Dreck am Stecken hat, irgendwas ist doch bei dem im Busch. Ein mega beliebter junge verschwindet einfach aus seiner Stadt? Klingt für mich nach irgendwas Miesem.

Lucy:

Ja der ist einfach viel zu nett.  Die Aktion mit den Cookies 🍪 fand ich richtig süß. Vllt mussten beide aus ihrem Umfeld raus um sich selbst zu finden.

Sandra:

Ja der Cookie war süß aber auch merkwürdig nett oder? Warum ist der zu nem Mädel, das er kaum kennt so mega nett? Aber gut vielleicht hat er sich auch einfach verguckt. Ich bin von natur aus sehr misstrauisch XD Ja das kann sein aber Avery hat da ja schon Andeutungen gemacht, dass ihr jemand folgt oder so was. Diese merkwürdige Mail klingt ganz nach Stalking.

Lucy:

Ja so etwas in der Art aber auch ihre Eltern waren ja gegen den Auszug

Kapitel 5 – 11 (30.03.2018)

Sandra:

Also meine Stellungnahme zu den letzten Kapiteln: also ich glaub die Vergewaltigung war doch etwas zu übertrieben aber irgendwas ist auf jeden Fall auf dieser Party passiert und das muss was Übles gewesen sein. Aber langsam Freunde ich mich echt mit dem Schreibstil an 😍 und endlich knistert es mal ordentlich zwischen den beiden. Aber warum rennt er ihr nur so hinter her da muss doch mehr sein als einfache Anziehung oder wie siehst du das?

Lucy:

Ja wieso er da nich locker lässt verstehe ich auch nicht ganz. Aber sie haben heute Abend ein Date das wird lustig 😂😍. Keine Ahnung was ich mit Jacob und Brittany habe aber die beiden sind so süß als Freunde. Aber ihr Cousin ist auch komisch 😑🤔.

Sandra:

Haha ja immerhin wird’s ja auch Zeit 😂 die freunde sind echt der Hammer vor allem Jacob ist so mega lustig 😂 ich glaub ehrlich gesagt, dass ihren Eltern was passiert ist. Mich wundert auch ein bisschen, dass sie die E-Mails nicht einfach liest 😂 also mit unserer Protagonistin werd ich trotzdem irgendwie nicht ganz warm, die ist so wechselhaft. Manchmal fast schon mega schüchtern, dann plötzlich Flucht sie so und dann ist se voll das Frack 😂 da Blick ich noch nicht ganz durch.

Lucy:

Ja oder vllt hatten sie eine Beziehung. Oder sie hat mit jemandem ändern genknutscht weil ja Fotos aufgetaucht sind.

Kapitel 11 – 17 (31.03.2018)

Lucy:

Die Partyszene fand ich gruselig aber seine Reaktion darauf war echt schön. Sie hat endlich ja gesagt ich habe mich so gefreut 😍. Ich weiß nicht wieso sie Britt nichts erzählt hat, es muss wirklich etwas Schlimmes passiert sein. Und dass er sie gleich mit nach Hause nimmt finde ich auch ein bisschen komisch. Die Eltern müssen doch denken, die beiden sind ein Paar 🙈.

Sandra:

Ja mir ging es genauso hab mich echt gefreut als sie endlich ja gesagt hat 😍 ich fand auch Hammer, dass er sie gesucht hat 😍 fand aber komisch, dass er nicht nachgefragt hat warum sie so heftig reagiert hat. Britt hat’s ja auch gemerkt 🙈 fand das Date ein bisschen langweilig muss ich gestehen hab mir mehr erhofft 🙈 ich glaub, dass er einfach will, dass sie endlich seine feste Freundin wird und deswegen halt gleich in die vollen geht. Die Mutter von ihr ist ja mal voll der Dämon.

Lucy:

Ja das mit Date fand ich auch echt ein bisschen komisch/doof. Das kann schon sein. Aber ist ihr das mit der Narbe nicht auch auf einer Halloweenparty passiert?

Sandra:

Ne ich glaub das war danach. Ich glaub sie wurde da belästigt, dann wurde die doch so gemobbt und dann hat die glaub versucht sich umzubringen, weil ihr keiner beigestanden hat.

Lucy:

Achso na auf jeden Fall gefällt mir das Buch bis jetzt echt gut 😍 Hast du zufällig schon mit Kapitel 17 begonnen?

Sandra:

Ja grad dabei. Wieso kommt was Spannendes?

Lucy:

Nein gleich auf der zweiten Seite des Kapitels. Ich hätte nie gedacht, dass sie sich selbst befriedigt 😂😳

Sandra:

Haaaa das dachte ich auch. Heult fast weil sie nen Kerl anrempelt aber dann Selbstbefriedigung. Passt irgendwie gar nicht 😂

Lucy:

Ja das passt so gar nicht 🙈. Aber ich liebe seine Familie jetzt schon 😍

Kapitel 17 – 24 (01.04.2018)

Sandra:

Ok das war echt krass. Bin voll zwiegespalten. Die ersten Seiten waren echt der Hammer, fand die Zeit bei Cams Familie voll schön und endlich war´s dann endlich mal soweit, dass es heiß herging und dann funkt die Narbe dazwischen XD Man habe ich geflucht XD Die Zeit danach war echt bitter, vor allem, dass sie Weihnachten alleine war. Man war ich depri, habe dauernd gehofft, er kommt doch noch und dann kommt der einfach nicht XD. Dann lässt die auch noch den Kurs sausen boa habe ich mich aufgeregt XD. Dass er da nicht mit ihr reden will, kann ich voll und ganz verstehen. Hätte auch gedacht, die kann mich mal. Als das mit dem Kampfabend war, habe ich mir gleich gedacht, dass das in die Hose geht. Fand auch Cam hat da wenigstens anständig reagiert auch wenn der Rauswurf irgendwie schon ganz schön geschmerzt hat, vor allem, da er ja vom Familienbesuch wusste, dass sie sehr einsam ist. Endlich taucht mal der Cousin auf der Bildfläche auf und eigentlich fand ich es mega korrekt, dass er sich entschuldigt hat. Ich glaub das mit der Nötigung wird noch ne ganz große Sache und ich bin gespannt wie Cam darauf reagiert.

Lucy:

Omg die ersten Seiten waren so gut aber dann 😳. Aber wieso hat sie solche Angst davor sich jemanden zu öffnen, sie merkt doch das Cam, Jacob und Britt nicht wie ihre anderen Freunde waren. Die Situation mit ihrem Cousin fand ich ein bisschen komisch. Wieso ruft er nicht gleich an, sondern verlangt von ihr das sie anrufen soll. 🤔 Aber Cam kann ich richtig gut verstehen, ich wäre auch nicht begeistert, wenn ich jemanden mit zu meiner Familie nehmen und dann nicht die Wahrheit zu hören bekomme. Beim Kampfabend war mir auch klar, dass das nichts wird. Ich bin mal gespannt wie das Gespräch dann wird 🙈.

Sandra:

Ja ich glaub die is einfach so extrem verstört von dem Mobbing, dass sie einfach nicht anders kann, aber ich dachte mir schon bisschen ,,Jetzt raff dich mal“ XD Ja ich bin gespannt was da auch noch mit diesem Blain rauskommt, ich wette der ist jetzt ihr Stalker oder so. Cam verprügelt den bestimmt noch. XD Freu mich auch voll auf das Gespräch.

Kapitel 24 – 29 (02.04.2018)

Lucy:

Cam‘s Geheimnis ist krass. Hätte aber auch erwartet, dass sie jetzt erzählt. Aber dass er die SMS liest war mir klar.

Sandra:

Ja aber ich dachte es wäre noch schlimmer 😂 ich mein wär es meine Schwester würd ich glaub auch austicken. Nur beim Koma musste ich schlucken das war schon hart. Ja fand es auch feige, dass sie nichts gesagt hat, das war ein perfekter Moment. Jetzt findet er es hundert pro so raus.

Lucy:

Ja ich wäre auch mega pissig. Aber ich finde es gut das er sie nicht drängt und es unbedingt wissen möchte. Er möchte es bestimmt wissen aber sagt es nicht so offensichtlich. Ich glaube sogar sie sagt es ihm.

Lucy:

Hast du Kapitel 29 schon gelesen? 

Sandra:

nee fange jetzt an 🙈🙈 Kommt was Gutes?

Lucy:

Na ich sag mal lieber nichts 

Eine Stunde später…

Sandra:

Warum zur Hölle bekommt die den Mund nicht auf? 🙈

Lucy:

Denke ich mir auch so

 Sandra:

Blöde Kuh, Echt 🙈

Lucy:

Ich könnte ihr gerade in ihren Allerwertesten treten

Sandra:

Übel 😂

 Lucy:

So doof kann man doch nicht sein. Er öffnet sich und sie bekommt den Mund nicht auf

Sandra:

Ja und dann lässt die ihn auch noch gehen 🙈

Lucy:

Unglaublich 🙈

Kapitel 29 – Ende (03.04.2018)

Lucy:

Sehr gut. Ich war froh, dass sie ihm ihr Geheimnis anvertraut hat. Die Vergewaltigung war echt ein harter Schlag. Hätte aber nie die Reaktion ihrer Eltern erwartet. Konnte das gar nicht verstehen. Can war mal wieder einfach nur der Hammer und super verständnisvoll 😍. So wie man das erwartet hat. Das sie dann doch noch über ihren Schatten gesprungen ist und mit ihren Eltern zu sprechen hat mich sehr beeindruckt 👍🏼. Die Handlung von Molly fand ich ein bisschen übertrieben und konnte sie nicht richtig nachvollziehen. Alles in allem habe ich dem Buch 3,5 Sterne ⭐ von 5 Sternen gegeben 🙈

Sandra:

Also ich muss sagen es war sanfter als ich gedacht habe, dachte so, da kommt noch ein dickes Ding aber es war absehbar, dass alles gut wird. Die Vergewaltigungssache war schon heftig und ich hatte wohl echt eine gute Spürnase XD Fand auch, dass Cam total lieb war. Molly war mir tatsächlich auch viel zu viel. Ich mein, anstatt auf Blaine sauer zu sein, hat se alles an ihr rausgelassen, fand ich etwas unrealistisch. Ich muss sagen die Story ist schön, aber es haut einen jetzt nicht wirklich um. Es war schon ganz schön schwer manchmal, weil Avery schon echt komisch war XD aber für Cam war ich voll Feuer und Flamme. Schließe mich deiner Bewertung an, muss sogar sagen, dass es von mir nur drei bekommen wird, einfach weil´s halt auch nicht mein Schreibstil war. XD

Lucy:

Ja Avery war wirklich manchmal echt komisch aber beim mir bekommt das Buch 📚 genau wegen dem Schreibstil 0,5 Sterne ⭐ mehr. Ich fand ihn sehr beeindruckend und kam super mit ihm klar.

Sandra:

Da sieht man mal, dass das bei jedem was mega persönliches ist, was zu lesen. Der Schreibstil ist reine Geschmacksache.

Allgemein

Rezension zu „Kirschroter Sommer“ von Carina Bartsch

Klappentext ♥️

Würdest du deiner ersten Liebe eine zweite Chance geben? Die erste Liebe vergisst man nicht. Niemand weiß das besser als Emely. Nach sieben Jahren trifft sie wieder auf Elyas, den Mann mit den leuchtend türkisgrünen Augen. Der Bruder ihrer besten Freundin hat ihr Leben schon einmal komplett durcheinander gebracht, und die Verletzung sitzt immer noch tief. Emely hasst ihn, aus tiefstem Herzen. Viel lieber lenkt sie ihre Aufmerksamkeit auf den anonymen E-Mail-Schreiber Luca, der mit seinen sensiblen und romantischen Nachrichten ihr Herz berührt. Aber kann man sich wirklich in einen Unbekannten verlieben?

Protagonistin Emely ♥️

Emelys Herz wurde von Elyas gebrochen und genau das zeigt sie ihm mit jedem Satz, der von ihren Lippen kommt. Sie ist verbittert und hat gelernt, ihre unerwiderten Gefühle für Elyas tief unter ihrem Hass gegen ihn zu vergraben. Sie sucht in Luca etwas, das sie so schmerzlich bei Elyas vermisst, weshalb sie sich nicht für einen entscheiden kann. Doch unter der rauen, sarkastischen und humorvollen Schale, schlummert das unsicherer und verletzliche Mädchen, das sich Elyas am liebsten vor die Füße werfen würde. Emely setzt Prioritäten, sie ist nicht bereit dazu, sich von ihm zerstören zu lassen, den gleichen Weg wie damals zu gehen und dafür respektiere ich sie nicht nur, nein ich bewundere sie. Sie ist nicht dumm, sie weiß, was sie aufs Spiel setzt und wie wichtig es ist, dass man sich selbst beschützt. Emely hat sich in mein Herz geschlichen mit ihrer Stärke, ihrem Sarkasmus und ihrem guten Herzen. Sie schwankt zwischen den Stühlen, ist sich unsicher, ihre Handlungen widersprechen sich und sie kann die einfachsten Entscheidungen nicht treffen und genau das macht dieses Buch so real, macht Emely zu dem was sie ist. Ein Mädchen auf dem Weg zur Frau. In diesem Alter weiß man nicht alles, nicht alles ist einem klar, die Gefühle verwirren einen, verleiten einen zu Fehlentscheidungen. Jeder Schritt wird überdacht, auseinandergerollt, zusammengesetzt, Konsequenzen abgewogen. Ja das Gehirn rattert und rattert, man dreht sich im Kreis. Das ist auch der Grund warum ich mich so gut in Emely einfühlen konnte, jeder kannte diese Phase voll gespielter Stärke und qualvollen Selbstzweifeln. Jeder kennt das Gefühl von unerwiderter Liebe. Emely erinnerte mich an früher und auch wenn ich oft den Kopf schüttelte, mich ihr Schwanken genervt hat und ich geflucht habe, so verstand ich mit meinem Herzen, nicht mit meinem Kopf.

Protagonist Elyas ♥️

Elyas hat einen Fehler gemacht und nun steht er diesem Fehler gegenüber. Und er kämpft, was mein Herz schwach werden ließ. Obwohl noch so viele Eigenschaften eines Jungen in ihm stecken, wirkte er reifer als Emely, ob es daran liegt, dass er sich seinen Gefühlen bewusster ist, kann ich nicht sagen. Aber er gibt alles, steckt alles ein und verliert nie sein Lächeln. Ein kleiner Stein? Kein Problem er springt drüber, eine Mauer? Holt die Abrissbirne, die macht er platt. Eine verängstigte, misstrauische Emely? Das kriegt er auch hin. Am meisten beeindruckt mich an Elyas sein Humor und seinen Beschützerinstinkt. Er spring für seine Familie und Freunde in die Bresche. Wie ein Fels in der Brandung ist er für alle da. Wie er sich Schritt für Schritt Emely nähert, wie er sich die Mühe gibt, sie von ihrem Hass abzubringen lies mich dahinschmelzen.

Story-Aufbau ♥️

Chaotische Gefühle, Liebe und Hass, zwei junge Menschen die versuchen den richtigen Weg zu gehen. Carina Bartsch nimmt uns mit in eine Welt voller Liebe, Enttäuschungen, Zweifel und Unsicherheit. Sie versetzt uns in eine Zeit zurück, in der nichts wirklich einfach war, in der jedes Wort, jede Bewegung, jede Handlung eine Bedeutung hatte. Es ist eine Story, die schon viele Male erzählt wurde, weil sie schon jeder erlebt hat und doch ist ihre Erzählweise herrlich humorvoll, erfrischend ehrlich und wundervoll süß. Ich habe mitgefiebert, konnte mich oft nicht entscheiden wen ich lieber mochte und fühlte mich wie Emely, gefangen im Strudel aus Hormonen.

Bewertung ♥️

4 von 5 Sternen ⭐️⭐️⭐️⭐️

Message an die Autorin ♥️

Liebe Carina, du hast ein unglaubliches Talent dafür, die Gefühle von jungen Erwachsenen widerzuspiegeln. Deine Geschichten sind nicht neu, doch sie sind realitätstreu. Die Liebe, die Hormone, die Zweifel, dein Buch verwandelt einen wieder in einen Teenager. Diese unglaublich konfuse Zeit samt verwirrenden Gefühle gibt’s gratis oben drauf.

Instagram ❤️

Besucht mich doch auch auf Instagram: Zeilenwanderzauberin

 

Allgemein

Rezension zu „Wie das Feuer zwischen uns“ von Brittainy C. Cherry

Klappentext ♥️

Es gab einmal einen Jungen, den ich liebte.
Logan Francis Silverstone und ich waren das komplette Gegenteil. Ich tanzte, er stand still. Er brachte kein Wort heraus, ich hörte nie auf zu reden. Er konnte sich kaum ein Lächeln abringen, während ich zu keinem einzigen finsteren Blick fähig war.
Doch in der Nacht, als er mir die Dunkelheit zeigte, die in ihm tobte, konnte ich nicht wegsehen.
Wir waren beide zerbrochen und zusammen doch irgendwie ganz. Alles an uns war falsch, und doch fühlte es sich irgendwie richtig an.
Bis zu dem Tag, als ich ihn verlor.
Es gab einmal einen Jungen, den ich liebte.
Und ich glaube, ein paar Atemzüge lang, für einige wenige Momente liebte er mich auch.

Protagonistin Alyssa ♥️

Wenn ich eine reine, liebevolle Seele beschreiben müsste, dann wäre es Alyssa´s Name der mir in den Kopf schießen würde. Sie hat etwas so Bedingungsloses an sich, dass sie fast schon heilig wirkte. Während des Lesens, fragte ich mich immer wieder, wie konnte man jemanden, der einem so weh tat, immer noch so bedingungslos lieben? Ich kämpfte mich durch dieses Wirrwarr aus Gefühlen, Hass, Schmerz und Gewalt und fand tatsächlich am Ende die Antwort, Familie. Ja Familie suchte man sich nicht aus, sie war einfach da und ich rede hier nicht nur von Blutsverwandtschaft. Es begegnen dir Menschen in deinem Leben, die zu deiner Familie werden und du kannst einfach nichts dagegen tun. So ging es mir mit Alyssa. Sie und ihre bunte Sippe aus unterschiedlichen Stammbäumen berührten mein Herz. Wie zwei Seiten einer Medaille kamen sie mir vor und Alyssa war die helle Seite. So hell und so liebevoll, dass ich manchmal fast schon Mitleid mit ihr hatte. Doch jeder der wirklich jemanden liebt, weiß wovon ich spreche, wenn ich das Wort bedingungslos verwende. Alyssa war das High in diesem Buch, das Licht, das Gute, das Sanfte. Sie lächelte und ich lächelte automatisch mit.

Protagonist Logan ♥️

War Alyssa das Helle, dann war Logan das Dunkle, das Kaputte, das Schmerzhafte. Er war der Downer dieses Buches, sorgte für den Kloß in meinem Hals. Man kann sich sein Leben nicht aussuchen, man hat das, was das Leben einem zur Verfügung stellt und genau das ist es, was uns Logan nie vergessen lässt. Nach jedem Hoch kommt ein Tief, nach High kommt Lo, nach Alyssa kommt Logan. Doch dieses Buch wäre nicht so herzzerreißend gut, wenn Logan nicht wäre. Denn er schenkt dem Buch das, was es so real und menschlich wirken lässt, er schenkt dem Buch Charakter. Logan ist dunkel, aber schon fast sanfter als Alyssa und das ist eine beeindruckende Charakterdarstellung. Jemanden als das Dunkle darzustellen, ihm aber so viel Helles einzuverleiben, grenzt an eine Meisterleistung. Alyssa und Logan sind Teil von zwei Seiten, Dunkel und Hell, am Ende dieses Buches jedoch, fragte ich mich, ob Logan vielleicht schon immer auf der gleichen Seite stand wie Alyssa, ich fragte mich, ob beide zusammen nicht heller waren als alles Gute in diesem Buch zusammen.

Story-Aufbau ♥️

Brittainy hat auch in diesem Teil der Romance-Elements-Reihe eine unglaublich realitätsgetreue Story aufgebaut. Sie nahm die Brutalität dieser Welt, dafür musste sie keine Monster erfinden. Wie auch schon im ersten Teil war auch diesesmal wahnsinnig viel Gefühl mit eingebaut. Weniger Humor, mehr Realität und trotzdem traf sie meine Nerven an der richtigen Stelle. Lo und High wuchsen im Laufe des Buches über sich hinaus, doch auch die Probleme türmten sich, was dieser Story das gewisse etwas verlieh. Im Leben gab es kein „Problemstopp“. Löste sich ein Problem, trat ein anderes auf die Bildfläche. Diese schonungslose Wahrheit in Verbindung mit Lo & High ließen mich dieses Buch in wenigen Stunden durchlesen, einfach nur weil ich nach dem Happy End suchen wollte, denn wenn jemand eines verdiente, dann waren es Lo & High.

Bewertung ♥️

5 von 5 Sterne ⭐️⭐️⭐️⭐️⭐️

Message an die Autorin ♥️

Liebe Brittainy erneut zogst du mich in deinen Bann, erneut verschlang ich jedes Wort deines Buches, erneut brachtest du mich den Tränen nahe und doch lächelte ich dabei. Eine unglaubliche Geschichte, zwei unglaubliche Protagonisten, so viele reale Probleme, danke dafür.

Instagram ❤️

Besucht mich doch auch auf Instagram: Zeilenwanderzauberin

Allgemein

Rezension zu „Wie die Luft zum Atmen“ von Brittainy C. Cherry

Klappentext ♥️

Er küsste mich, als würde er ertrinken. Er küsste mich, als wäre ich für ihn, wie die Luft zum Atmen

Alle hatten mich vor Tristan Cole gewarnt, mich angefleht, ihm aus dem Weg zu gehen. „Er ist ein Monster, er ist verrückt, und er ist tief verletzt, Liz“, hatten sie gesagt. „Er ist nichts als die hässlichen Narben seiner Vergangenheit.“ Doch was sie alle ignorierten, war die Tatsache, dass auch ich ein bisschen verrückt und tief verletzt war, dass auch ich Narben hatte. Und keiner von ihnen bemerkte, dass ich an Tristans Seite endlich wieder atmen konnte. Denn nicht zu vergessen, wie man atmete, das war das Schwierigste, wenn man ohne die Menschen leben musste, die man von ganzem Herzen liebte.

Protagonistin Elizabeth ♥️

Sie hat die Liebe ihres Lebens verloren. Von heute auf morgen alleinerziehend. Gefangen in Trauer und Wut, steht Lizzie mit nicht mehr ganz so festen Beinen im Leben. Doch sie bleibt stark, stark für ihre Kleine und mein Herz brach so viele Male und setzte sich wieder zusammen. Elizabeth ist für mich eine unglaublich starke und wundervolle Frau, die mich mit ihren Wunden und Narben tief berührt hat. Ich fand es unglaublich bewegend, wie sie sich zusammenriss und noch bewegender war es, als sie die Mauern, die sie errichtet hatte, mal fallen ließ. Ihr Schmerz war meiner, ihre Tränen wurden von mir geweint, denn Lizzies Leid wurde zu meinem. Es fiel mir unglaublich leicht, mich in sie hineinzuversetzen. Sie war ehrlich, frech, liebenswürdig und trug immer einen Schimmer von Hoffnung in sich, selbst in den dunkelsten Zeiten. Elizabeth hat es unter meine liebsten Protagonistinnen geschafft. Ein Auge weinte, ein Auge lachte als ich die letzten Worte las und Elizabeth erinnerte mich daran was Verlust bedeutet. Sie erinnerte mich an die Dinge, die es wert waren, darum zu kämpfen.

Protagonist Tristan ♥️

Zog mir Elizabeth den Boden unter den Füßen weg, gab mir Tristan den Rest. Seine Trauer zog mich in eine Sturm aus Schmerz und Einsamkeit. Ich ließ ihn auf mich wirken, entfalten und meinen Tränen ließ ich freien Lauf. Immer wieder fragte ich mich, wie kann ein Mensch das ertragen? Und der verwundete Tristan schenkte mir etwas was unter all seiner Einsamkeit verschüttet war, Liebe. Seine Liebe war in jedem Satz zu erkenne, genauso wie seine Einsamkeit. Sie gingen während des gesamten Buches Hand in Hand und diese Eigenschaft war es, die mir unter die Haut ging. Tristan hat mir das Herz gestohlen, und mich gelehrt, dass Narben nicht nur sexy sein können, nein sie können auch schön sein. So schön, dass der bittere Beigeschmack von Verlust nicht der Feind, sondern ein Freund sein kann. Am Anfang des Buches war er wie ein kleines Kerzenlicht, am Ende strahlte er so hell wie die Sonne.

Story-Aufbau ♥️

Ich war hin und weg. Unsere liebe Brittainy hat da etwas geschaffen, das nicht nur das Herz, sondern auch die Seele berührt. Die Flashbacks waren nicht nur gut platziert, nein sie trugen einen elementaren Beitrag zur Geschichte und es war unglaublich bewegend, diesen Weg mit Elizabeth und Tristan zu gehen. Es war, als würden diese Flashbacks das letzte Puzzleteil sein, um zu verstehen wie tief die Narben nach so einem Verlust wirklich gingen. All diese Gefühle, all dieser Schmerz, all diese Einsamkeit, waren so real, dass mir mehr als einmal die Tränen über die Wange kullerten. Wer jetzt ein trauriges Drama erwartet, hat sich getäuscht, denn die Wortewechsel sind schlagefertig, der Humor köstlich, der Spannungsfaktor aufregend und das Ende herzzerreißend. Ich habe alles in allem mehr als nur geschmunzelt, laut gelacht wie eine Irre um genau zu sein, habe geheult als wäre meine Welt zerbrochen und geflucht, als es für unsere Protagonisten nicht gut aussah. Dieses Buch ist nicht nur großartig, nein es ist fast schon legendär.

Bewertung ♥️

5 von 5 Sterne ⭐️⭐️⭐️⭐️⭐️

Message an die Autorin ♥️

Liebe Brittainy du hast mein Herz und auch meine Seele erobert und beides schmelzen lassen. Dir ist mit Elizabeth und Tristan etwas Unglaubliches gelungen, du hast Verlust, Trauer und Schmerz in etwas verwandelt, das zum Leben nicht nur dazu gehört, sondern auch daran erinnert, dass nach Regen irgendwann auch wieder die Sonne scheint. Danke dafür, danke, dass ich in diesem Buch des Verlustes, die Hoffnung finden durfte.

Instagram ❤️

Besucht mich doch auch auf Instagram: Zeilenwanderzauberin