Allgemein

Rezension zu „Ohne ein einziges Wort“ von Rosie Walsh

Klappentext:

Stell dir vor, du begegnest einem Mann, einem wundervollen Mann, und verbringst sieben Tage mit ihm. Am Ende dieser Woche bist du dir sicher: Das ist die große Liebe, und es geht ihm ganz genauso. Zweifellos. Dann muss er verreisen und verspricht dir, er meldet sich auf dem Weg zum Flughafen. Aber er ruft nicht an. Er meldet sich gar nicht mehr. Deine Freunde raten dir, ihn zu vergessen, doch du weißt, sie irren sich. Irgendetwas muss passiert sein, es muss einen Grund für sein Verschwinden geben. Und nun stell dir vor, du hast recht. Es gibt einen Grund, aber du kannst ihn nicht ändern. Denn der Grund bist du.

Protagonistin Sarah

Sarah wirkt auf mich unglaublich liebevoll und doch völlig chaotisch. Sie glaubt an das was zwischen Eddie und ihr war und kämpft wie eine Löwin um ihr Happy End. Wie sie sich an jeden noch so kleinen Strohhalm klammert, der ihr ihren Seelenverwandten zurückbringt, berührt einen zutiefst. Aber auch ihre tollpatschige, fast schon ulkige Art zieht den Leser in den Bann. Sarah hat einfach alles, durch ihre imperfekte, fast schon närrische Ader hat sie mein Herz in ihren Bann gezogen. Vor allem ihr Mut, ihr Glaube und ihr Wille faszinieren einen und nicht nur einmal musste ich schmunzeln. Sarah wirkt auf einen völlig machtlos, doch mit ihrer Hartnäckigkeit kämpft sie sich Stück für Stück voran.

Protagonist Eddie

Zu Beginn des Buches war Eddie absolut nicht mein Fall. Das lag aber größtenteils daran, dass der Leser von der lieben Rosie ganz schön auf die falsche Fährte gelockt wurde. Im Verlauf der Geschichte, vor allem zum Schluss, eroberte auch er mein Herz. Vor allem seine Trauer und sein Schmerz berührten mich. Gerne hätte ich ihn noch etwas tiefgründiger, mutiger und offener gewünscht. Leider kam es mir so vor, als würde er sich immer mehr zurückziehen.

Story-Aufbau

Alles in allem ist es ein wunderschöner, schmerzlicher aber auch spannender Roman mit vielen Wendungen, Überraschungen und Gefühlen. Ich habe geweint, gelacht, mitgefiebert und gelitten. Leider war an manchen Ecken zu viel Drama. Etwas weniger hätte es auch getan.

Bewertung ♥️

3 von 5 Sternen ⭐️⭐️⭐️

Instagram: Zeilenwanderzauberin