Allgemein

Rezension zu „Hurt me Gently“ von Katie Weber

Klappentext

Dank ihr bekommt mein Leben wieder einen Sinn
Grayson Lockwood hat alles, was er sich nur wünschen kann und gleichzeitig nichts, was von Bedeutung ist. Der junge Alleinerbe eines Milliardenkonzerns bekommt nie genug und nur Drogen scheinen sein Verlangen nach Mehr und den bitteren Schmerz in seinem Inneren für einen kurzen Moment zu stillen. Bis er eines Nachts bei einem seiner Abstürze Eden begegnet, die ihn unerwartet vor dem Fall bewahrt und Grays Interesse weckt. Denn das scheinbar traumatisierte Mädchen mit den geheimnisvollen Augen, die ihn an den Atlantik erinnern, spricht nicht – ganz egal, was er versucht. Und das will der rastlose Junggeselle unbedingt ändern. Denn Gray ahnt vom ersten Moment an, Eden könnte genau das Abenteuer sein, auf das er sein Leben lang gewartet hat.

Dank ihm schaffe ich es endlich zu verzeihen
Eden Larson hat alles verloren. Seit eines traumatischen Erlebnisses lebt die junge Frau auf eigenen Wunsch zurückgezogen in einer psychiatrischen Einrichtung. Denn das, was sie gesehen hat, scheint unvergesslich und grausam. Seit diesem tragischen Tag, der ihr Leben für immer veränderte, schweigt sie. Nicht einmal mit ihrem Therapeuten hat sie je ein Wort gesprochen. Doch dann platzt plötzlich Gray in ihr Leben und wirkt genauso zerstört und kaputt, wie sich Eden fühlt. Sie weiß, sie sollte sich schleunigst von ihm und seinen bösartigen Launen fernhalten, schafft es aber nicht, ihn mit seinem Schmerz und dem Drogenproblem alleinzulassen. Unerträgliche Schuld nagt an ihr und sie beschließt, diesmal alles richtig zu machen und Gray vor sich selbst zu retten.

Protagonistin Eden

Wenn jemand mein Herz berührt, dann ist es Eden. Ich kann kaum in Worte fassen, was diese tapfere junge Frau für mich darstellt. Sie ist mutig, schlau, wundervoll und stark genug um auch mal schwach zu sein. Eden hat so viele unterschiedliche Facetten. Auf der einen Seite ist da dieses gebrochene Mädchen, das sich vor dem Schmerz der Welt fürchtet, sich einigelt und einfach versucht zu überleben. Stumm wie ein Fisch aber mit unglaublichem Mitgefühl und Lebenswillen. Denn Eden hat ihre ganz eigenen Probleme, Berge, die es zu erklimmen gilt und mit Gray an ihrer Seite stellt sie sich den Dämonen ihrer Vergangenheit. Wie Dornröschen aus dem Winterschlaf erwacht, bricht Eden aus ihrem eigens gewählten Gefängnis der Stille aus. Sie blüht auf, lässt die Welt in neuem Licht erstrahlen. Und plötzlich steht diese kecke junge Frau vor einem. Die weiß was sie will, sich akzeptiert wie sie ist und nicht nur überleben will, sondern leben. Verspielt, lustig und charmant. All diese Eigenschaften machen Eden zu einer Protagonistin, die unter die Haut geht. Nicht nur, dass man jeden Schritt, den man mit ihr geht, tief in seinem Herzen fühlt, jeder ihrer Erfolge beflügelt einen beim Lesen auch noch.

Protagonist Gray

Gray gibt uns eine ganz neue Sicht auf sich. Hat man im ersten Teil der Wrecked-Reihe gedacht, er sei ein lebensfroher, wenn auch drogenabhängiger Luftkopf aus reichem Hause, entpuppt er sich nun als starker aber verletzter jungen Mann, der eigentlich nur die Einsamkeit nicht ertragen kann. Obwohl Gray immer wieder mit seiner Sucht zu kämpfen hat, versucht er allem Stand zu halten. Es ist unglaublich bewundernswert wie er sein Ziel, endlich Clean zu werden, verfolgt und das nur um Eden einen Platz in seinem Leben zu verschaffen. Seine Entwicklung im Laufe der Geschichte ist nicht minder beeindruckender als Edens, denn auch er lässt alten Ballast Schritt für Schritt los und akzeptiert, dass Drogen ihm nicht helfen werden. Dadurch wird der verlorene kleine Junge plötzlich zu einem Mann, der mehr im Leben sieht als einen Rausch. Zum Vorschein kommt ein führsorglicher, liebevoller, geduldiger Beschützer, der sich Problemen annimmt ohne Druck oder Forderungen. Seine Art, Eden aus ihrer Stille zu holen, berührte mich tief und nicht nur einmal trieb mir seine liebevolle Art Tränen in die Augen. Gray hat mich einfach emotional völlig umgehauen und mein Herz im Sturm erobert.

Story-Aufbau

Hurt me Gently nimmt uns mit auf eine Reise in der Verlust, Trauer, Einsamkeit und Angst eine große Rolle spielen. Umso wundervoller fühlt es sich an, wenn all diese Gefühle einem noch mächtigerem Gefühl weichen, Hoffnung. Gray und Eden sähen Hoffnung und Vertrauen in die Macht des Willens. Sie beweisen uns: Das Leben ist nicht immer leicht, man kann nicht immer perfekt funktionieren, doch es ist nie zu spät für Veränderungen. Sowohl Gray als auch Eden tragen schwere Lasten auf ihren Schultern, Schatten der Vergangenheit, die sie nicht loslassen wollen und Stück für Stücke nehmen sie es mit diesen Schatten auf. Die Verbindung der beiden, die zu Beginn nur daraus besteht, dass eine leidende Seele eine andere leidende Seele erkennt, verwurzelt sich in einem und berührt auf eine Art, die Gänsehaut beschert. Hurt me Gently ist jedoch keineswegs ein Drama, nein, es wartet mit Witz, Sexappeal, Charme und erfrischender Ehrlichkeit auf. Ich konnte es nicht aus der Hand legen und habe es in einem Rutsch durchgelesen.

Message an die Autorin

Liebe Katie, was soll ich sagen, du weißt ich bin schon völlig verliebt in Love me Lordly gewesen aber mit Hurt me Gently hast du meine Welt auf den Kopf gestellt. Du hast so berührende Themen angesprochen, so vielschichtige Charaktere erschaffen, dass ich aus dem Staunen nicht mehr herauskomme. Ich bin verliebt, in Gray, in Eden, einfach in das ganze Buch. Mit deinen Büchern gibst du den Menschen, gibst du mir, einen Ort, an dem man sich wiederfindet, neue Seiten entdeckt und über Dinge nachdenkt, deren man sich gar nicht bewusst war. Ich kann nur hoffen, dass du niemals aufhörst zu schreiben, denn mit deinen Büchern machst du diese Welt ein ganzes Stück besser.

Bewertung

5 von 5 Sternen ⭐️⭐️⭐️⭐️⭐️

Anmerkungen

Ich durfte Hurt me Gently als Testleserin vorablesen, was natürlich, wie immer, keinen Einfluss auf meine Bewertung hatte denn, wer meinen Blog kennt, weiß einfach, dass Katie mich , vorablesen oder nicht, immer mit ihren Büchern begeistert weil sie einfach voll meinen Nerv treffen.

Allgemein

Rezension zu “Hate me, Kiss me, Love me” von Tracy Kae & Vinya Moore

Klappentext

Wir sollten das nicht tun …«

Wenn June schreibt, ist ihre Welt in Ordnung und die Worte fließen nur so aus ihren Fingern. Doch ihr Wunsch Autorin zu werden und mit ihren Geschichten endlich an die Öffentlichkeit zu gehen, scheitert immer wieder an ihren Selbstzweifeln.

Als sie Derek, den Freund ihrer Mutter, kennenlernt, scheint ihr Traum jedoch auf einmal in greifbare Nähe zu rücken. Auch wenn sie für den Literaturagenten anfänglich nur Abneigung empfindet, sieht sie eine Chance. Eine Chance, die zu zerbrechen droht, als sie eine verhängnisvolle Nacht mit ihm verbringt und auf einmal Gefühle im Spiel sind.

Derek und June stehen vor einer wichtigen Entscheidung: Gemeinsam oder nicht?

 

 

Protagonistin June

June hat das Herz am rechten Fleck doch trotz ihres Alters ist sie charakterlich doch recht jung geblieben. Das Leben, das sie führt erfüllt sie nicht, die Familie, die sie hat stellt sich auf den Kopf. Hin und wieder erkennt man, eigentlich ist ihr das alles zu viel. Die Pläne ihrer Mutter machen aus der jungen Frau tatsächlich einen bockigen Teenager. Im weiteren Verlauf der Geschichte beginnt June jedoch sich zu entwickeln. Sie wird erwachsen, versucht die Situation mit Derek in den Griff zu bekommen. Ich habe jede Minute mitgefiebert, denn June steckt in einer verzwickten Lage und bezaubert mit ihrem Chaos. Obwohl sie so wirklich jede falsche Abzweigung nimmt, die man nehmen kann, ist sie herzzerreißend sympathisch.  Wir sind alle nicht perfekt, wir sind voll Fehler, Zweifel und Sehnsüchte und obwohl sich alles in mir gegen das Verhalten von June sträubt, ist sie mir ans Herz gewachsen und das ist wohl das größte Kompliment. Das Gefühl, sie konstant an die Hand zu nehmen, ihr zu raten tief durchzuatmen und sich einen Überblick zu verschaffen war allgegenwärtig beim Lesen. June wurde für mich zu einer Freundin, und jede Träne die sie vergoss, tat auch mir weh.

 Protagonist Derek

Derek, Derek, Derek. Hach was soll ich sagen? Seine aufrichtigen Gefühle berühren, seine verwirrenden Gedanken fesseln. Er sitzt zwischen den Stühlen und gerade die Kapitel aus seiner Sicht machen aus dem betrügenden Verlobten ein unentschlossenen Chaoten. So oder so legt er immer wieder ein selbstzerstörerisches Verhalten an den Tag. Aber auch schon wie June, wächst er trotz seines Verhaltens ans Herz. Manchmal will man ihn beschimpfen, manchmal will man nur den Kopf schütteln und doch will man, dass er sein Glück findet. Obwohl er sehr wankelmütig ist, nimmt er eine beharrliche Haltung ein, versucht alles das nicht passt, passend zu machen. Wie ein kleiner Junge, dem man sagen will, dass der Aufprall auf dem Boden der Tatsachen weh tun wird, aber den man seine Erfahrungen selbst machen lassen muss.

Story-Aufbau

Einen guten Autor erkennt man daran, dass er selbst bei einem Buch vollgepumpt mit Fehlentscheidungen das Herz des Lesers berührt und genau das geschieht in Hate me, kiss me, love me. June und Derek handeln allen Hindernissen zum Trotz nach ihren Gefühlen und all das Drama spinnt sich zu einem Tornado aus Liebe, Verzweiflung und Begierde. Obwohl Derek und June immer zu Beginn eigentlich die „Bösen“ sind kann man ihnen das nicht verübeln denn sie verbindet eine einzigartige Chemie, eine, die keiner von ihnen ignorieren kann. Man taucht vollständig in die Story ein und hinterher gibt sie einem viel zu denken. Es gibt nicht immer schwarz oder weiß, richtig oder falsch. Man kann mehr als nur einen Menschen lieben, man kann sich nach mehr als nur einem einzigen Menschen sehnen. Hate me, kiss me, love me ist eine Achterbahn der Gefühle und man steht dieses Mal auf der anderen Seite. Wenn liebe nicht einfach einfach ist und Entscheidungen falsch-richtig sind, wenn man hasst, liebt, zweifelt und doch auf ein Happy End hofft, dann findet man sich in diesem Buch wieder.

Message an die Autorinnen

Liebe Tracy, liebe Vinya. Ihr habt mich umgehauen und in mancher Situation die Ideale, an die ich glaube in ein anderes Licht gerückt. Wir wollen alle an die große Liebe glauben doch nicht immer sucht sie sich den einfachsten Weg aus. Manchmal landet man mit seinen Gefühlen in einem Chaos, das alles um einen mitreißt. Doch man gibt nicht auf, denn man muss einfach weiter machen. Ihr habt June und Derek menschlich so nah an der Realität erschaffen, dass sie zu Freunden wurden. Chaotische, unsichere, manchmal sture Freunde denen man am liebsten einen Ratschlag nach dem anderen geben würde. Ich freue mich schon riesig auf mehr von euch.

Anmerkungen

Hate me, Kiss me, Love me war ein Rezensionsexemplar, das mir von Hawkify Books zur Verfügung gestellt wurde. Wie immer hatte das keine Auswirkungen auf meine Bewertung, wenn es schlecht wäre, würde ich euch das sagen, ist es aber nicht. Ich habe es an einem Tag durchgesuchtet, also nein es war definitiv super 😀

Bewertung

5 von 5 Sternen ⭐️⭐️⭐️⭐️⭐️

Blogbeiträge

Rezension zu Academy of Shapeshifter von Amber Auburn (Episode 1 – 3)

Klappentext

»Du bist ein Wandler, Magdalena. Du trägst das Blut eines Tieres in dir.«

Lena führt ein ganz normales Leben. Sie geht zur Schule, liebt Bücher und Pfannkuchen mit Erdbeermus. Niemals hätte sie für möglich gehalten, etwas Besonderes zu sein. Am Tag ihres sechzehnten Geburtstags allerdings ändert sich das. Nicht genug, dass sich ihre Sinne schlagartig verbessern. Sie wird noch dazu bewusstlos und mit Erinnerungslücken im Wald aufgefunden. Als Lena erfährt, dass sie die seltene Gabe besitzt sich in ein Tier verwandeln zu können, glaubt sie an einen Irrtum. Doch es bleibt keine Zeit für Fragen. Sie ist in Gefahr und muss sofort ihr Zuhause verlassen.
In einem Camp, tief in den bulgarischen Wäldern, jenseits der Zivilisation, findet sie nicht nur die Wahrheit, sondern auch den Jungen ihrer Träume.

Protagonistin Lena

Hach die liebe, süße, etwas tollpatschige Lena eroberte mein Herz im Sturm. Ob es ihre rebellische Ader, ihr nerdiges Profil oder ihre wachsame Intelligenz ist, kann ich euch nicht sagen. Vielleicht ist es auch alles. Lena hat schon so einige Steine in den Weg geworfen bekommen, ist sich dabei jedoch immer selbst treu gewesen. In der Academy blüht sie richtig auf und plötzlich zeigt sich ihr Mut und ihr kämpferisches Wesen. Wie sie allen Widerständen trotzt und dabei versucht ihren Platz im Rudel zu finden, berührt mein Herz. Gerade weil Lena herrlich unperfekt ist, macht sie das unglaublich sympathisch. Obwohl sie es als Fuchs zwischen den Stühlen nicht leicht hat, meistert sie den Alltag im Camp erstaunlich gut. Vor allem wenn ihre unbeholfene Art durchscheint könnte ich sie einfach knuddeln. Mir gefällt am meisten, dass sie in keine Schublade passt. Sie ist mutig, aber auch ein Hasenfuß, ehrgeizig aber vorsichtig, sie ist schlau aber stellt sich nicht in den Mittelpunkt damit und vor allem ist sie sehr loyal und im Herzen unglaublich lieb. Lena lässt sich nicht gern in eine Bahn lenken, hat ihren eigenen Kopf und steht für ihre Ideale ein, ist aber dabei den typischen Problemen eines Teenagers ausgesetzt. Ob Wandler oder nicht, Teenager sind Teenager und diese Zeit ist für keinen leicht. Zickenterror, Freundschaftsstreit, Schmetterlinge im Bauch. Lena erwartet eine Achterbahn der Gefühle. Und mit jedem Kapitel schleicht sie sich tiefer ins Herz.

Story-Aufbau

AoS spielt in einem Camp voll Wandler, mit Gruppierungen, Regeln, Revierkämpfen und Teenagerhormonen. Alles ist wundervoll durchdacht, viele Details wurden herausgearbeitet und ist man erstmal im Lesefluss gibt es keinen Halt mehr. Man merkt sofort, hier hat alles seinen Sinn, jedes Ereignis einen Grund und ein System wurde aufgebaut, das einen in den Bann zieht. Der durchdachte Handlungsstrang sorgt dafür, dass dem Leser nie langweilig wird und man jedes noch so kleine Detail in sich aufsaugen muss. Dabei bleiben die Charaktere unglaublich nah an der Realität und doch blitzt immer wieder das Tier in ihnen auf, was der Geschichte ordentlich Pfeffer gibt. Neben ulkigen Geschichten, lustigen Fauxpas und chaotische Ereignissen verliebt man sich Stück für Stück in die AoS. Jede Episode hat was für sich und verzaubert nicht nur durch das Cover, sondern auch die den flüssigen Schreibstil. Ich habe gelacht, mitgefiebert und mit der Wut gekämpft. Alles war dabei. Man merkt einfach das Amber Auburn wahnsinnig viel Liebe zum Detail aufgebracht hat. Ich kann mit voller Überzeugung sagen, dass ich nun zu einem ihrer größten Fans gehöre.

Message an die Autorin

Liebe Amber, du hast mich umgehauen, wie aus dem Nichts verzaubertest du mich mit deinen Covern und wie aus dem nichts verliebte ich mich in AoS. Immer wieder dachte ich, die nächste Episode kann gar nicht besser werden und immer wieder hast du draufgelegt. Ich kann nur sagen, ich bin total froh auf dich gestoßen zu sein und freue mich schon riesig auf mehr von dir und der AoS!

Anmerkungen

Nochmal zu den Randdaten. Academy of Shapeshifters besteht aus 24 Episoden mit liebevoll gestalteten Covern. Ich habe bis jetzt 3 davon gelesen, Episode 1 Fuchsrot, Episode 2 Wolfspack und Episode 3 Pantherherz. Alle drei Episoden waren Rezensionsexemplare, wie immer möchte ich betonen, dass das keine Auswirkungen auf meine Bewertung hat. Falls ihr mir nicht glaubt, kann ich auch nichts machen ;D. Ich kann euch nur versprechen, wer auf Fantasy steht, der darf sich dieses Reihe einfach nicht entgehen lassen!

Bewertung

5 von 5 Sternen ⭐️⭐️⭐️⭐️⭐️

Allgemein

FBM 2018 – Ich bin dabei

Hallo meine lieben Blog-Leser,

in diesem Beitrag dreht sich alles um die Frankfurter Buchmesse 2018 und ja, ich bin dabei! Eigentlich war ursprünglich geplant, dass ich am Samstag der Messe die 2 ½ stündige Autofahrt auf mich nehme und die Messe als Privatperson besuche.

Da mich jedoch eine plötzliche Eingebung dazu gebracht hat mich als Blogger akkreditieren zu lassen, fügte sich eins zum anderen. Die liebe Lilly London, eine wundervolle Bloggerin und Autorin hatte vor geraumer Zeit erwähnt, dass noch ein Bett in einem Vier-Bett-Zimmer frei sei. Ich fragte ganz spontan nach und hatte Glück! Jetzt habe ich nicht  nur eine Unterkunft für die Messe, sondern auch Gesellschaft, obendrein habe ich mir die Autofahrt auch gespart. Ich bin total happy und aufgeregt, denn das wird meine erste Messe sein. Falls ihr Tipps oder Anregungen habt, immer her damit :D.

Geplant ist, dass wir uns größtenteils in der Halle 3 und 4 aufhalten und durch die anderen nur mal kurz durchstöber. Gelegentlich werde ich, wie sich auch spontan ergeben hat, am Stand der lieben Jane S. Wonda aushelfen. Die wichtigen Signierstunden habe ich mir auch schon notiert. Natürlich werde ich euch während der Messe über meinen Instagram-Account auf dem Laufenden halten (Zeilenwanderzauberin).

Ich freue mich auch sehr auf die vielen anderen Blogger und Autoren, eigentlich freue ich mich einfach auf alle und alles 😂

Euch einen schönen Abend