Rezension zu „Catching Beauty – Du entkommst mir nicht“ von Jane S. Wonda

Klappentext:

Ich habe dich gehen lassen, aber das war ein Fehler. 

Und aus diesem habe ich gelernt.

Ich werde für dich töten.

Ich werde dein Leid rächen.

Ich werde dich für immer beschützen.

Nur nicht vor mir.

Denn ich bin dein eigentlicher Feind.

Protagonistin Amber

Amber entwickelt sich immer weiter, sie wird stärker, unbezähmbar und sie weiß was sie will. Mit dieser Entschlossenheit verzaubert sie mich und schmuggelt sich damit in mein Herz. Ihr Kampfwille und ihr Selbstbewusstsein puschen sie zu einer unglaublichen Frau. Auch ihr Drang sich zu Beweisen zeigt, sie ist es würdig an Cracks Seite zu sein. Sie erforscht immer mehr ihre Gefühle, beginnt damit sich und ihre Bedürfnisse zu akzeptieren und findet somit ihre Mitte. Amber hat sich für ein Leben entschieden, und mit jeder Zelle, steht sie hinter dieser Entscheidung.

Protagonist Crack

Crack beginnt damit aufzutauen und muss lernen, was es bedeutet, Rücksicht auf Amber zu nehmen, immer wieder bringt ihn genau das an seine Grenzen. Er gibt dem Drang, sie zu beschützen nach, entscheidet über ihren Kopf hinweg und bringt sich dadurch in Gefahr. Doch genau diese Eigenschaft zeigt, Crack hat ein Herz aus Gold. Unter all dem Dunkeln, strahlt ein warmes wundervolles Licht und sein vielschichtiger Charakter berührt einen.

Story-Aufbau

Jane S. Wonda hat wieder gezaubert! „Catching Beauty – Du entkommst mir nicht“ fesselt einen schon wie sein Vorgänger. Amber und Crack nehmen uns mit auf ein weiteres Abenteuer. Zwischen Gewalt, Todesgefahr und Adrenalin, baut sich zwischen den Beiden eine Bindung auf, die unter die Haut geht. Eine Achterbahn der Gefühle. Und eines wird schnell klar, eine Beziehung ist Arbeit, die immer wieder an die Nieren geht. 

Bewertung

5 von 5 Sternen ⭐️⭐️⭐️⭐️⭐️