Allgemein

Rezension zu „Third Chance“ von Rose Bloom

Klappentext:

Wie viele Chancen hast du verdient?

Wie viele Chancen gibst du dir selbst?

Und können dich diese Chancen vor dem Abgrund retten?

Nash ist bei demselben Pflegevater wie Tanner aufgewachsen, doch er verbirgt ein großes Geheimnis.

Um seine Vergangenheit zu vergessen, greift er immer häufiger zu Drogen, bis er sich selbst dabei verliert. Mithilfe seiner Brüder zieht er die Reißleine und begibt sich in ein Programm, das ihn darin unterstützen soll, clean zu werden. Es führt ihn auf eine Ranch in Texas, wo er auf die verschlossene Elli trifft.

Auch Elli scheint etwas hinter sich zu haben, das sie gebrandmarkt hat.

Ist das der Grund, weshalb sie Nash von Anfang an aus dem Weg geht? Und weshalb kommt sie ihm so unglaublich bekannt vor?

Je mehr Zeit die beiden miteinander verbringen, umso näher kommen sie sich. Doch Nashs Vergangenheit wird ihn niemals gehen lassen. Außerdem ist er sich nicht sicher, ob es ihm hilft, einem Menschen zu vertrauen, der genauso verwundet ist wie er selbst, oder es ihn zurück in den tiefen Strudel zieht. Dorthin, wo er niemals mehr sein wollte.

Können zwei zerbrochene Teile noch ein Ganzes ergeben? Oder würden sich die scharfen Kanten zweier geschundener Seelen nur aneinander reiben und gegenseitig zerstören?

Protagonist Nash

Das Schicksal von Nash ging mir schon im ersten Band „Second Chance“ mehr als nahe. „Third Chance“ dreht sich allein um ihn und seine düstere, hoffnungslose Welt. Man lernt ihn endlich näher kennen, beginnt zu verstehen, und leidet mit ihm. Er ist vom Weg abgekommen und verliert sich in Drogen. Doch tapfer stellt Nash sich diesen Problemen und aus dem verwirrten, aus der Bahn geworfenen Jungen wird ein Mann. Und was für einer! Nash ist im Herzen ein guter Kerl, versteckt unter all den Problemen und den Gründen für seine Flucht vor der Realität. Mit seiner ganzen Art ging er mir unglaublich nahe und hat sich in mein Herz gestohlen. Denn auch wenn er gefangen ist, in einem Strudel aus dem viele nie wieder entkommen, tut er doch alles was in seiner Macht steht und in einer Ranch in Texas findet er etwas, was er so dringend braucht. Geborgenheit, Verständnis und Liebe. Und am Ende bleibt das Gefühl von bitter süßer Hoffnung. Ich habe eine Schwäche für Protagonisten die große Entwicklungen vollbringen und Nash trifft genau ins Schwarze! 

Story-Aufbau

Die liebe Rose nimmt uns wieder auf eine Reise vollgepackt mit Emotionen und definitivem Suchtpotential. Selten habe ich Bücher gelesen, die mir so nahe an die emotionale Substanz gingen. Vielleicht, weil „Third Chance“ sich mit einem Thema beschäftigt, das wohl vielen von uns schon im wirklichen Leben begegnet ist. Nash und Elli leiden jeder für sich unter ihrer Vergangenheit, doch gemeinsam ebnen sie einen Weg in die Zukunft. Das Leben ist nicht fair, das Leben ist kein Märchen aber wenn man hart an sich arbeitet, wenn man alles gibt, dann schafft man den Absprung raus aus dem Abgrund. Genau das Vermittelt das Meisterwerk von Rose Bloom und sie verzaubert einen damit. Third Chance ist so vielschichtig, so vielseitig und so unendlich gefühlvoll. Ich habe mitgefiebert, war gefangen, habe mitgelitten und auch an prickelnden Stellen hat es nicht gemangelt. Ich weiß nicht wie Rose das jedes mal schafft, diesen schmalen Grad zwischen Trauer und Hoffnung, Liebe und Lust, so gut zu halten, aber was ich weiß ist, dass Third Chance sogar den ersten Teil noch übertroffen hat und ich Nash und Elli liebe.

Bewertung

5 von 5 Sternen ⭐️⭐️⭐️⭐️⭐️