Allgemein

Rezension zu „Sturm durch die Finsternis“ von CJ Roberts

Klappentext:

Calebs Zeit mit seiner Gefangenen steuert auf ihr unvermeidliches Ende zu. Rafiq ist auf dem Weg zu ihnen, um Livvie für seinen perfiden Racheplan in die Sexsklaverei zu verkaufen.

Doch wird Caleb sie wirklich gehen lassen?

Oder stellt er sich gegen den skrupellosen Mann, dem er sein Leben verdankt?

Protagonistin Livvie

Livvie ist in noch immer gefangen, und doch hat es Caleb geschafft ihr Herz zu berühren. Daran klammert sie sich fest, wie auch an der Hoffnung, eines Tages wirklich frei sein zu können. Sie ist mutig und Tapfer und berührt mit ihrer Art mein Herz. Sie leidet und wird unfassbaren Situationen ausgesetzt, aber sie gibt niemals auf. Ich bewundere ihre stärke und ihren Willen zu leben genauso wie ich ihre Unerschrockenheit liebe. Livvie hat alles verloren und trotzdem kämpft sie weiter, sie kämpft um ihre Freiheit, um ihr Leben, um ihr Herz und egal wie oft Caleb sie auch wegstößt, weiß sie doch um ihre Verbindung zu ihm. 

Story-Aufbau

CJ Roberts weiß wie sie uns leiden lässt, aber auf die stärkende Art. Sie schickt uns mit Livvie auf einen Höllentrip und lässt uns dabei trotz allem Liebe fühlen. Der Erzählwechsel ist erfrischend, der Schreibstil perfekt und herrlich unbeschönigt. Ich liebe ihre Art, selbst in der dunkelsten Nacht noch ein paar winzige Lichter scheinen zu lassen. Sie hat sich den Platz unter meinen absoluten liebsten Autorinnen wirklich verdient und lässt nicht nur einmal mein Herz rasen! Nun stehen die Beiden an einem Punkt, das Happy End in greifbarer Nähe, doch werden sie es schaffen? Werden sie die Finsternis in sich besiegen? .

Bewertung

5 von 5 Sternen ⭐️⭐️⭐️⭐️⭐️