Allgemein

Rezension zu „The Play: Spiel nicht mit mir …“ (Being with you-Serie 3) von Karina Halle

Klappentext:

Sie war immer mutig, doch das Spiel mit ihm könnte sie verbrennen …

Kayla Moore war bisher immer auf der Suche nach wilden Abenteuern. Doch sie spürt, dass ihr das nicht mehr ausreicht. Sie hat genug von Bekanntschaften für eine heiße Nacht. Gerade da taucht Lachlan McGregor in ihrem Leben auf. Der unwiderstehliche schottische Rugbyspieler ist ein äußerst geheimnisvoller Bad Boy. Schweigsam und unglaublich attraktiv. Und Kayla muss sich entscheiden: Will sie sich erneut auf das Spiel der Liebe einlassen oder hat sie zu viel Angst davor?

Protagonistin Kayla

Kayla ist eine durchgeknallte liebenswerte Persönlichkeit. Ich mochte sie sehr, weil sie einen einfach immer zum lachen bringen kann und auch ein offenes und fröhliches Wesen hat. Natürlich ist auch bei ihr nicht alles eitler Sonnenschein. Gerade dieser Kontrast und ihr Wunsch, stärke zu zeigen, hat mich wirklich beeindruckt. Auch wenn ich manchmal das Gefühl hatte, dass sie mir zu oft, die „Starke“ gezeigt hat. Auch waren manche Handlungen von ihr ein Widerspruch, was mich etwas gestört hat.

Story-Aufbau

Wie immer war der Schreibstil makellos. Karina Halle weißt einfach was zieht und beeindruckt mit unfassbar schönen Szenen. Ich mochte das schon an ihren vorherigen Büchern sehr. Leider finde ich, dass „The Play“ bisher das schwächste dieser Reihe war. Ich konnte nicht so richtig mit Lachlan warm werden, woran das lag, kann ich nicht mal genau benennen. Es war mir einfach zu wenig Chemie zwischen den beiden und das Knistern hat einfach gefehlt. Ich bin schon sehr auf den letzten Band gespannt, und ob dieser mich wieder mitreißen kann.

Bewertung

3 von 5 Sternen ⭐️⭐️⭐️