Rezension zu „Let Me Teach You“ von Asuka Lionera

Klappentext

Für kurze Zeit zum Sonderpreis!

»Er ist mein Kryptonit. Daran hat sich nichts geändert, und wie damals strecke ich auch jetzt wieder die Hand aus, wohl wissend, dass mich eine kurze Berührung das Leben kosten kann.«

♥ Leons Leben könnte so einfach sein, wäre da nicht die Doppelstunde Mathematik, die ihm jeden Montagmorgen zur Hölle macht und sein Abitur gefährdet. Nur einer Frau ist es je gelungen, ihn für Zahlen zu begeistern: Alex, die ihm nicht nur Nachhilfe in Mathematik gab. Doch von einem Tag auf den anderen verschwand sie aus seinem Leben – und nahm sein Herz gleich mit.

♥ Beinahe hätte sie mehr als nur ihr Herz verloren, doch Alex hat sich ihren Lebenstraum erfüllt: Mit Auszeichnung hat sie trotz ihres Fehltrittes das Studium abgeschlossen und darf endlich vor einer richtigen Klasse unterrichten. Dumm nur, dass ausgerechnet der junge Mann in ihrem Mathematikkurs sitzt, der ihre Karriere bereits einmal fast zerstört hätte und den sie seit damals nicht vergessen konnte …

Beide wissen, dass das, was sie füreinander empfinden, verboten ist. Doch wie lange können sie sich gegen ihre Gefühle wehren?

Protagonist Leon

Bei Leon ist das Bauchkribbeln während des Lesens ganz groß. Er ist, trotz seines Alters, unglaublich anziehend, selbst für mich, die eher auf ältere Protagonisten abfährt. Warum das so ist? Weil Leon zwei Seiten einer Medaille ist. Er ist knabenhaft, lustig, manchmal zynisch und hin und wieder kommt sein inneres Kind hervor, aber er kann auch ganz anders! Sensibel, einfühlsam, dominant und hey, er weiß was er will! Ich bin in ihn verliebt! Ich fand ihn als Protagonisten unglaublich interessant, eben weil er so extrem Facettenreich war.

Story-Aufbau

Die liebe Asuka hat sich hier an ein Thema gewagt, das polarisiert und es umwerfend umgesetzt. Ich liebe ihren Schreibstil, er ist genau richtig für New Adult. Locker, lässig und mit einem stetigen Hauch von Verlangen. LMTY hat mich beim lesen förmlich hineingezogen. Man fiebert automatisch einfach mit. Fühlt die Sehnsucht der Protagonisten, das Verlangen, die Verzweiflung. Man rattert durch ein Wechselbad der Gefühle und am Ende bleibt man völlig durchgerüttelt zurück. Ein ganz großes Kompliment an die Autorin, die mich daran erinnert hat, wie schwer so manches Herz in diesem Alter war. Ich kann nur sagen, bitte mehr davon.

Bewertung

5 von 5 Sternen ⭐️⭐️⭐️⭐️⭐️