Allgemein

Rezension zu „RIVERDALE – Raus aus der Stadt“ von Micol Ostow

Klappentext:

Als Archie, Betty, Veronica und Jughead einen gemeinsamen Roadtrip unternehmen, stellen sie fest, dass ihre Probleme in Riverdale sie immer noch verfolgen …

Archie wurde wegen Mordes angeklagt und die Beweislage gegen ihn wiegt schwer. Betty, Veronica und Jughead wissen, dass er zu Unrecht unter Verdacht steht, doch wie sollen sie seine Unschuld beweisen? Die Lösung: Sie müssen zum Tatort zurückkehren, nach Shadow Lake. Also brechen die Freunde zu einem Roadtrip auf und hoffen, dort die nötigen Beweise zu finden – und wieder unversehrt nach Riverdale zurückzukehren …

Fazit:

Band 2 der „RIVERDALE-Buchreihe“ war wesentlich besser als Band eins. Vielleicht aber auch, weil ich mit weniger großen Erwartungen in die Story rein bin. Ich mag es, dass sie zwischen der zweiten und dritten Staffel spielt und tatsächlich auch Infos beherbergt, die man noch nicht gehört hat. Der Schreibstil ist klassisch Riverdale, das Lesen wie nach Hause kommen. Ich liebe die Serie und Band 2 dazu finde ich sogar echt gut. Nur manchmal war es etwas langatmig und „zu weit ausholend“. Ich hatte ganz schön mit „überflüssigen“ Gesprächen zu kämpfen. Man hätte den Inhalt der Story auch wesentlich kompakter schreiben können. Aber das ist meckern auf hohem Niveau. Alles in allem war es ein gutes Buch und genau das richtige für Riverdale-Fans.

Bewertung

4 von 5 Sternen ⭐️⭐️⭐️⭐️

Allgemein

Rezension zu „Mehr als nur eine Katze: Ein Trost- und Erinnerungsbuch“ von Kristin Hoffmann

Klappentext:

Dieses Buch ist ein Erinnerungsalbum und eine Liebeserklärung an eine verstorbene Katze. Es bietet der Katzenfreundin / dem Katzenfreund die Möglichkeit, nach dem Tod des Tieres Gedanken und Emotionen in Worte zu fassen. Das Buch setzt konzeptionell bei dem Zeitpunkt an, als die Katze in das gemeinsame Leben kam. Der Aufbau des Buches lädt ein, sich zu erinnern: an Fröhliches, an Trauriges, an Besonderes und schließlich an das Ende der Beziehung. Die Erinnerungen werden flankiert mit Katzenweisheiten, berührenden kleinen Geschichten, Sprüchen namhafter Literaten und zauberhaften Fotos. 

Liebevolles, empathisches Erinnerungsalbum für Katzenliebhaber/innen

Wunderschön gestaltet – mit viel Raum für eigene Eintragungen

Mit zauberhaften Fotos und literarischen Weisheiten rund um das Thema Katzen

Für alle, die ein hochwertiges Geschenkalbum für trauernde Katzenliebhaber/innen suchen

Fazit

Das Erinnerungsbuch ist vollgepackt mit wunderschöne Katzenbildern, Ideen und Trost spendenden Texten. Während des Ausfüllens wird man dazu animiert, sich an all die schönen Momente mit seinem Seelenkater zu erinnern. Nicht nur einmal musste ich hierbei weinen. Der Inhalt des Buches konnte mich jedenfalls definitiv überzeugen. Die Texte sind kurz und tiefsinnig. Sehr schön gewählt und berührend. 

Man beginnt dort wo alles begann und arbeitet sich so immer weiter vor bis zum Tag des Abschieds. Aber man tut es auf eine Weise, derer man sich wohl bisher nicht bedienen wollte. Bewusst tritt man einen letzten Abschied an und nachdem man das Buch zuklappt, hat man das Gefühl abzuschließen. 

Leider muss ich gestehen, dass die Seiten mit einer Schicht überzogen sind, die das reinschreiben etwas erschwert. Man muss einen Kulli verwenden damit die Tinte hält, dieser drückt allerdings durch. Man könnte auch einen dünnen Edding nehmen, den hatte ich nur jetzt nicht da.

Ansonsten ein wirklich schöner Weg um sich nochmal zu erinnern.

Bewertung

4 von 5 Sternen ⭐️⭐️⭐️⭐️

Allgemein

Rezension zu „All die Finsternis inmitten der Sterne“ von Bryn Greenwood

Klappentext

Als Tochter eines Drogendealers hat Wavy schon früh gelernt: Traue niemandem. Am wenigsten deinen Eltern.

Die Achtjährige ist den schizophrenen Launen ihrer Mutter ausgeliefert und kümmert sich ganz alleine um den Haushalt und ihren kleinen Bruder. Frieden findet sie nur beim Betrachten des Sternenhimmels über den Feldern hinter dem Elternhaus. Und dort begegnet sie dem Riesen Kellen, dem tätowierten Ex-Häftling mit einem Herz aus Gold. Er erweckt in Wavy ein Gefühl, das sie inmitten ihrer Welt aus Gewalt und Vernachlässigung für unmöglich gehalten hat.

Als eine Tragödie Wavys Familie auseinanderreißt, wird unter dem strengen Blick der Welt das, was Wavy so schön erscheint, auf einmal hässlich …

Fazit

Ich habe lange gebraucht, um meine Gedanken bezüglich dieses Buches zu sortieren. Noch Tage nach Beenden war ich gedanklich noch darin gefangen. „All die Finsternis inmitten der Sterne“ ist ein passender Titel. Ein Buch das so hell leuchtet und doch so umgeben ist von Finsternis. 

Ich kann nicht genug Worte finden um zu beschreiben wie schön, wie berührend und wie wichtig dieses Buch ist. Auch ich war am Anfang wegen des Klappentextes skeptisch aber auch interessiert. Ist es das was ich denke? Ist es das was dort steht? Ich kann euch beruhigen meine Lieben, dieses Buch ist alles, nur nicht pädophil. 

In diesem Meisterwerk geht es um etwas, das so viel Stärker als Vorurteile, Regeln, Gesetze und Hass ist. Es geht einfach nur um die bedingungslose Liebe. Liebe der man keinen Namen geben kann, weil sie alles ist. Dein Freund, dein Beschützer, dein Halt, dein Trost und deine ganze Welt. 

Kellen und Wavy nehmen uns mit durch ihr Leben und zeigen uns und der ganzen Welt, was wahre Liebe ist. Noch Immer habe ich Gänsehaut, die letzten Worte werde ich wohl nie vergessen. Dieses Buch ist so wunderschön wie es auch grausam ist und doch so unfassbar berührend, dass es wohl mein absolutes Jahreslesehighlight ist. Vergesst die ganze Romantik-Schinken, die ganze Pseudo-Lieben. Lest das Buch und erinnert euch daran, was wahre Liebe ist. 

Bewertung

5 von 5 Sternen ⭐️⭐️⭐️⭐️⭐️ und ein MUST-READ!

Allgemein

Rezension zu „Midnight Blue“ von L. J. Shen

Klappentext:

Alex Winslow war wie ein Wirbelsturm – wunderschön aus der Ferne, doch wenn man ihm zu nah kam, konnte er einen zerstören

Indigo Bellamy zögert nicht lange, als sie das Jobangebot erhält: Sie soll Alex Winslow, den größten Rockstar der Welt, auf seiner Tournee begleiten und dafür sorgen, dass er nicht wieder auf die schiefe Bahn gerät. Doch das ist leichter gesagt als getan. Nicht nur ist Alex alles andere als begeistert von der Babysitterin, die ihm an die Seite gestellt wird – vom ersten Moment an knistert es zwischen ihm und Indigo heftig. Dabei haben beide mit den Dämonen ihrer Vergangenheit zu kämpfen und sind nicht bereit, ihr Herz erneut zu riskieren … 

Protagonistin Indie

Ich bin so unfassbar verliebt in Indie. Ich liebe einfach alles an ihre, ihre blauen Haare, ihr kämpferisches Wesen, ihre Freude über die kleinen Dinge im Leben. Obwohl sie es alles andere als leicht hat, hat sie mich mit ihrer gefühlvollen und tapferen Art vom Hocker gerissen. Sie ist irgendwo zwischen Gut-Mensch und Kämpferin. Eine Löwin mit zu großem Herzen um grausam zu sein. Ich mag ihre schrille Art genauso sehr wie ihre Liebe zur Mode. Sie ist ein vielschichtiger Charakter mit einem Helfersyndrom, der sie aber umso interessanter macht. Von allen Charakteren habe ich wohl Indie am meisten in mein Herz geschlossen.

Story-Aufbau

L. J. Shen konnte mich mal wieder total abholen. Obwohl ich kein Fan von Rockstar-Geschichten bin, war es doch diese, die mich vom Gegenteil überzeugt hat. Ich liebe einfach alles daran. Den Schreibstil, das Setting und auch dieses gefühlvolle Knistern zwischen Indie und Alex. Es gibt sehr viel zwischen den Zeilen, das man herauslesen kann und diese Geschichte bekommt dadurch einen magischen Touch. Ich liebe es. Obwohl wir in einem Buddy Read gestartet sind, konnte ich es nicht aus der Hand legen und hab die letzte Hälfte an einem Stück gelesen. Ich kann die Story einfach nur jedem empfehlen. Ganz besonders toll fand ich übrigens die Songtexte. Nicht nur einmal haben sie mir Gänsehaut beschert. 

Bewertung

5 von 5 Sternen ⭐️⭐️⭐️⭐️⭐️ und ein MUST-READ!

Allgemein

Rezension zu „Love me in the Dark – Verbotene Sehnsucht“ von Mia Asher

Klappentext:

Zwei Fremde in Paris.

Ein Kuss, der alles verändert …

Paris ist Valentinas Chance auf einen Neuanfang. Doch sie hätte nie damit gerechnet, dass dieser Neuanfang in Form eines faszinierenden Fremden wie ein Sturm über sie hereinbricht. Sie begegnet ihm auf einer Vernissage, und er gibt sie kurzerhand als seine Freundin aus, damit sie nicht rausgeschmissen wird. Als er sie küsst, um die Lüge glaubwürdiger zu machen, trifft es sie wie ein Blitzschlag. Das Gefühl seiner Lippen auf ihren, der sanfte Druck, das Versprechen nach mehr. Plötzlich ist da etwas, das nicht sein dürfte. Denn Valentina gehört einem anderen Mann. Und der lässt sie nicht gehen …

Protagonistin Valentina

Vale steckt in einer Ehe fest die nicht mehr funktioniert. Sie hat sich in jemanden verwandelt, der sie nicht ist. In „Love me in the Dark“ begibt sie sich auf die Suche nach sich selbst und was sie findet, ist wunderschön. Ich mag Valentinas Charakter sehr. Sie hat Ecken und Kanten, macht Dinge die vielleicht nicht jeder verstehen kann aber genau darum geht es ja im Buch. Gefühle folgen keiner Logik, es gibt kein Schwarz oder Weiß. Man lebt in hunderten von Grautönen und von Außen ist es immer leicht, zu sagen was zu tun ist, während man, wenn man inmitten des Sturms, manchmal falsch abbiegt. Vale war in jeder Sekunde unglaublich authentisch und genau das macht sie zu etwas besonderem.

Story-Aufbau

Mia Asher hat mich nicht nur überrascht, sie hat mir die verdammten Schuhe ausgezogen. Ihr Schreibstil ist unglaublich schön, absolut bildlich und die emotionale Eben beherrscht sie auf eine Art, die einem Gänsehaut beschert. Sie hat den Zwiespalt in Vale, die Gefühle über den Verlust ihrer selbst und ihren Prozess auf eine Art beschrieben, der süchtig macht. Wie ein wundervoller, trauriger aber auch Hoffnung machender Film zieht die Geschichte an einem vorbei und man fühlt sich wie Vale verloren, und man fühlt wie sie Beginnt wieder richtig zu leben. Eine Achterbahn der Gefühle? Nein es war ein bittersüßer Spaziergang in einem Park voll Emotionen und dem Wunsch nach mehr. Ich habe jede Seite geliebt, jedes Wort und mich gefühlt, als würde ich da stehen, im Regen tanzend vor dem Eifelturm.

Bewertung

5 von 5 Sternen ⭐️⭐️⭐️⭐️⭐️

Allgemein

Rezension zu „Rückkehr der Engel“ von Marah Woolf

Klappentext:

Eine Welt, in der nichts mehr ist, wie es einmal war. Eine Zeit, in der Legenden Wirklichkeit sind. Ein Geheimnis, das nicht offenbart werden darf. Der fesselnde Auftakt der neuen Saga von Marah Woolf.

»Ich kann dir nicht helfen«, flüstere ich. Wenn die Männer uns entdecken, werden sie mich töten und den Engel bei lebendigem Leib rupfen. 

Stöhnend dreht er sich auf die Seite und im Licht des Mondes erkenne ich sein Gesicht. Es ist Cassiel. Der Engel, der mir in der Arena bereits zweimal das Leben gerettet hat. Quer über seine nackte Brust verläuft ein tiefer Schnitt. Glas knirscht unter seinem Körper. Am Kopf muss ihn ein Stein getroffen haben, denn die linke Gesichtshälfte ist blutverschmiert und auch sein Haar ist rot gefärbt.

»Moon«, flüstert er. Seine Stimme klingt dünn.

Er erinnert sich an meinen Namen. Ich bin so überrascht, dass ich innehalte und viel zu viel Zeit damit verschwende, ihn anzustarren. 

»Lass mich nicht hier liegen.« Lange Wimpern senken sich über seine blauen Augen. »Bitte.«

Ein Engel, der um etwas bittet. Trotzdem kann das nicht sein Ernst sein! Wie stellt er sich das vor? Ich habe schon genug Probleme, da kann ich mir nicht noch einen Engel aufhalsen. Mit gesenktem Kopf stolpere ich davon und lasse ihn liegen. 

Im Venedig der Zukunft, besetzt von den Erzengeln und deren himmlischen Heerscharen, führt Moon einen beinahe aussichtslosen Kampf, um ihre Geschwister zu schützen. Ganz auf sich allein gestellt, darf sie niemandem vertrauen, schon gar keinem Engel. 

Fazit:

Rückkehr der Engel war meine zweite Reihe von Marah Woolf die ich begonnen habe. Und so wie ich Götterfunke geliebt habe, habe ich auch Rückkehr der Engel in mein Herz geschlossen. Die Story ist wirklich toll, das Setting, das Venedig der Zukunft, finde ich richtig spannend. Moon als Protagonistin gefällt mir auch sehr, eine starke Person die alles in ihrer Macht stehende tut um sich und ihre Familie irgendwie durchzubringen. Ganz große Liebe! Besonders mag ich an ihr, wie realistisch sie ist. Sie riskiert nicht einfach ihr leben, sie wägt ab und jeden Schritt den sie tut, sichert sie so gut es geht ab. Ich liebe es, dass sie schwach aber auch stark ist, dass sie ängstlich und mutig sein kann, dass sie für andere Kämpft aber auch weiß, dass das seinen Preis hat. Ich freue mich schon riesig auf Band 2!

Bewertung

5 von 5 Sternen ⭐️⭐️⭐️⭐️⭐️ und ein MUST-READ!

Allgemein

Rezension zu „BROKEN Blackness: Kein Liebesroman“ von Yuna Drake

Klappentext: 

Bist du bereit für den ABGRUND? Nein? 

Tut mir leid, ab jetzt gibt es KEIN ZURÜCK mehr!

SKAISA ist Anfang zwanzig, hat einzigartige ozeanblaue Augen, wird gezwungen, 

in einem Bordell zu arbeiten und besitzt sehr wenig, an dem sie hängt. 

Eigentlich hat sie nur ihr Leben und einen Teil ihrer heilen Vergangenheit.

Nur aus diesem Grund hält sie in dieser gefühlskalten, hoffnungslosen und grausamen Welt durch.

Doch recht schnell wird ihr auch diese Hoffnung genommen, als sie von einem Mann entführt wird, 

dessen Seele mehrfach gebrochen wurde. 

Er ist nicht ihr Retter und ganz sicher nicht ihr Beschützer.

Fazit:

Ich glaube ich habe schon lange nicht mehr bis tief in die Nacht gelesen, aber dieses Buch hat es mir einfach angetan. Ich liebe es! Die Story um „Skaisa“ ist herzzerreißend, blutig, grausam und hart, aber es gibt Hoffnung und genau diese gibt sie niemals auf. Ich bin einfach komplett in die Story gefallen. Ich wollte eigentlich nur mal eben vor dem schlafen gehen reinlesen. Aber nichts da! Yuna Drake hat mich mit diesem Buch so heftig in ihren Bann gezogen, dass ich fast geweint habe, als es zu ende war. Warum? Weil ich verdammt nochmal wissen will wie es weiter geht xD. Nein, mal im ernst Leute, das ist Dark Romance, aber absolut nichts für zarte Gemüter. Ich liebe es! Ich warte jetzt mal heulend und sehnsüchtig auf Band 2!

Bewertung

5 von 5 Sternen ⭐️⭐️⭐️⭐️⭐️ und ein MUST-READ!

Allgemein

Rezension zu „Caraval – Es ist nur ein Spiel…“ von Stephanie Garber

Klappentext:

Scarlett fürchtet sich vor ihrem Vater, dem grausamen Governor der Insel Trisda. Sie sehnt sich danach, die Heimat zu verlassen und an dem legendären Spiel Caraval teilzunehmen, das die magische Erfüllung von Wünschen, Abenteuer und Freiheit verspricht. Als Scarlett vor ihrem Vater flieht und Caraval zum ersten Mal betritt, fühlt sie sich am Ziel ihrer Träume. Doch etwas Dunkles und Geheimnisvolles umgibt das verzauberte Spiel. Ist Caraval wirklich das, was Scarlett sich erhofft hat? Plötzlich befindet sie sich mitten in einer Welt, in der es um Leben und Tod geht … 

Protagonistin Scar

Scar tut alles um Tella ein schöneres Leben zu bieten, dafür lässt sie sich auch auf eine von ihrem Rabenvater arrangierte Verlobung ein. Ich liebe sie dafür, nicht weil sie dazu gezwungen wird, sondern weil sie alles tun und alles durchstehen würde um ihre Schwester zu beschützen. Scar ist ein liebevoller Charakter. Vorsichtig, gutmütig aber auch mutig und schlau. Es hat mir unglaublich viel Freude bereitet, sie über sich selbst hinauswachsen zu sehen. Ich mag ihre kämpferische Art und, dass sie niemals aufgibt. Eine Protagonistin, die mir wirklich unter die Haut ging.

Story-Aufbau

Stephanie Garber hat mich in ihre zauberhafte Welt entführt und mich überrollt mit ihrer Magie. Ich habe Caraval in einer kleinen Leserunde mit anderen Bloggern gelesen und mich einfach köstlich amüsiert. Die Welt von Caraval ist einfach magisch, tückisch und wunderschön. Ich liebe den gesamten Plot des Buches, jede Zeile, jedes Wort. Das Rätseln macht unfassbar viel spaß, die Antworten auf die Fragen zu suchen ebenfalls. Selten habe ich so viele Theorien aufgestellt und sie einen Atemzug später wieder verworfen. Ein Meisterwerk mit einer alles umfassenden Suche nach Legend, dem Meister von Caraval.

Bewertung

5 von 5 Sternen ⭐️⭐️⭐️⭐️⭐️ und ein MUST-READ!

Allgemein

Rezension zu „Gestalte dein Journal mit der Bullet-Methode: Kreativ werden, Ziele verwirklichen, Glück finden – Inspiration für deinen persönlichen Lebensplaner“ von Jasmin Arensmeier

Produktinformation:

Kreativ planen

Fertig gestaltete Kalender bieten eine einfache Lösung, seine Termine zu planen, sind aber nur wenig individuell, absolut unflexibel und auf keinen Fall kreativ. Da hilft nur, selbst zum Stift zu greifen und einen Planer ganz nach den eigenen Bedürfnissen anzulegen. „Journaling“ heißt diese sensationelle Methode: Damit hat man nicht nur alle Termine und To-dos im Blick, sondern hält auch Gedanken und Ideen fest. So werden aus Tagträumen und guten Vorsätzen ganz einfach konkrete Ziele, die man Schritt für Schritt in die Tat umsetzt – sei es eine gesündere Ernährung, die Karriereplanung oder das große und kleine Glück zu finden. Dieses Buch zeigt mit inspirierenden Bildern, wie man das zauberhafte Journal aufsetzt und seinen eigenen Stil findet, welche Themenseiten interessant sind und welche Gestaltungsmöglichkeiten einen wunderschönen, persönlichen Begleiter entstehen lassen.

Fazit:

Seit geraumer Zeit bin ich dem Bullet-Journal-Fieber verfallen und nun bei diesem Buch hier angelangt. Ich fand es wirklich super aufgebaut. Da ich mich lieber inspirieren lasse, als mir selbst was auszudenken, hat mich dieses Buch wirklich weiter gebracht. Man erfährt unfassbar viel über das Journaling, bekommt Denkanstöße, Vorlagen und Ideen zum Umsetzen. Ich mochte die klare Gliederung der Schritte und auch, dass das Buch so übersichtlich war. Am Anfang muss man sich jedoch auch etwas durch den Stoff kämpfen bis man richtig rein kommt. Gerne hätte ich noch mehr Ideen darin gefunden, einfach weil die, die sich darin befinden, schon richtig schön sind. Aber ansonsten finde ich das Buch wirklich mega. Vor allem, da man richtig was dazu lernt. Kann es nur jedem empfehlen, der wie ich, sich gerne Inspiration für sein Journal holt aber sich noch nicht tiefer mit der Materie beschäftigt hat.

Bewertung

4 von 5 Sternen ⭐️⭐️⭐️⭐️