Allgemein

Rezension zu „Das Reich der sieben Höfe 1 – Dornen und Rosen“ von Sarah J. Maas

Klappentext:

Sie hat ein Leben genommen. Jetzt muss sie mit ihrem Herz dafür bezahlen.

Die junge Jägerin Feyre wird in das sagenumwobene Reich der Fae entführt. Nichts ist dort, wie es scheint. Sicher ist nur eins: Sie muss einen Weg finden, um ihre Liebe zu retten. Oder ihre ganze Welt ist verloren.

Fazit:

Ich kann nicht sagen, wie oft und wie viele mir mit dieser Reihe in den Ohren lagen. Unzählige Blogger, Freunde, Bookstagrammer haben mir diese Reihe immer wieder ans Herz gelegt. Seit über einem Jahr liegt dieses Buch nun auf meinem SuB und immer wieder habe ich mich herangewagt und es dann doch wieder weggelegt weil es mich nicht fassen konnte. Als ich nun wieder begonnen habe, sagte ich mir: Wenn es dich bis S. 150 nicht gepackt hat, gibst du auf. Und diesen Satz habe ich mir immer wieder gesagt bis er sich aus meinem Gedächtnis gebrannt hat, weil ich mich plötzlich in dieser unfassbar geilen Story wiedergefunden habe. Ab einer Seite, die ich nicht mehr nennen kann, spielte Zeit und Seitenzahlen keine Rolle mehr, nur noch Feyre und das Reich der Fae zählte noch. Ehe ich mich versah, beendet ich Band 1 und hätte weinen können vor Glück und Dankbarkeit gegenüber allen, die mir diese Reihe ans Herz gelegt haben, denn sie ist grandios, nein, sie ist EPISCH. Und jeder sollte dieses Buch gelesen haben denn der Plot ist nicht von dieser Welt. Also bitte, an alle Leser die, wie ich, Startschwierigkeiten haben, gebt nicht auf! Es lohnt sich, bei Gott ES LOHNT SICH ICH SCHWÖRE!

Bewertung

5 von 5 Sternen ⭐️⭐️⭐️⭐️⭐️ und ein MUST-READ!