Rezension zu „Ein zauberhaftes Weihnachtsgeschenk“ von Mila Summers.

Klappentext:

Von der Magie der ersten Schneeflocken des Jahres und der Kraft der wahren Liebe Als wenige Tage vor Weihnachten ein Päckchen ohne Absender in Ellies Tearoom in London eintrifft, begibt sie sich kurzerhand auf eine Reise in ihre Vergangenheit. Unterdessen hat sich Max, der Earl of Cunningham, aus dem trubeligen London in die Einsamkeit von Rosehill Manor, einem Herrenhaus in der Nähe von Brighton, geflüchtet. Dort will er endlich über den Tod seiner Frau hinwegkommen. Mit der Ruhe ist es allerdings schnell vorbei, als Ellie vor seiner Tür steht und nicht wieder gehen will. Beide müssen alte Brücken abreißen, um neue Wege zu gehen. Wird es ihnen gelingen? Leseprobe Schneeflocken rieselten langsam auf mich herab und verschluckten den Lärm um mich herum wie durch Zauberhand. Wie eine kleine, heile Winterwunderwelt lagen die sonst eher kargen Londoner Straßen im Außenbezirk vor mir: Gezuckerte Autos am Wegrand, Zweige, die sich durch die Schneemassen weit herunterbogen, und das herrlich schmatzende Geräusch, das der Schnee unter meinen Schuhsohlen hervorrief. Ich mochte den Winter. Besonders die besinnliche Zeit kurz vor Weihnachten. Auch wenn Mum nicht besonders viel von dem Fest der Liebe hielt und ich durch den frühen Tod meiner Granny nie wirklich Weihnachten gefeiert hatte.

Fazit:

Ist lange her, dass mich ein Weihnachtsbuch so überzeugen konnte wie dieses. Warum? Weil es süß wie Zuckerwatte ist, aber nicht vollgepumpt mit allem Weihnachtskitsch. Hier stehen ganz klar Ellie und Max im Mittelpunkt. Das gefällt mir. An kalten Tagen, in der Zeit vor Weihnachten, braucht man einfach etwas was das Herz wärmt und genau das tut diese Story. Ich weiß nicht, wie viele Bücher ich schon von Mila Summers gelesen habe, aber ich weiß, dass sie mich bisher nie enttäuscht hat. So auch in „Ein zauberhaftes Weihnachtsgeschenk“. Ihr Schreibstil ist flüssig und liest sich wunderbar. Sie schafft es immer wieder, die Chemie zwischen den Protagonisten auf so süße Art herüberzubringen, dass man sie einfach lieben muss. Ellie und Max führen nicht nur einen herrlich amüsanten Schlagabtausch, nein, sie sind einfach eine unschlagbare Kombination. Ich liebe es, dass die Geschichte nicht mit Weihnachten überlagert wurde, aber man trotzdem den Zauber des Winters fühlen konnte. Eine ganz tolle Geschichte für dunkel, kalte Wintertage.

Bewertung

5 von 5 Sternen ⭐️⭐️⭐️⭐️⭐️

xoxo

Sandra & B

1CACE1B0-5539-4DF1-8FB1-4A915BFBB7F7