Rezension zu „Witchcraft: Das Hexen-Handbuch für ein magisches Leben – Orakel, Kräutermagie, Schutzrituale & Heilsteine“ von Mya Spalter

Klappentext:

Hexen sind hip – der Megatrend auf Instagram & Co.

Welche Kerzen brauche ich für meine magischen Rituale? Wie richte ich mir meinen eigenen kleinen Altar ein? Wie funktioniert ein wirksamer Liebeszauber? Auf all das und noch viel mehr weiß Mya Spalter Antworten, denn sie beschäftigt sich seit Jahren mit Astrologie, Kräuterkunde und Tarot und weiß, welche Grundausstattung moderne Hexen benötigen. Von Pendel bis zur Symbolkunde, vom Schutzzauber bis hin zum richtigen Kristall für jede Lebenslage: Mya Spalter beherrscht das Hexeneinmaleins und teilt so manch lustige Anekdote aus ihrem bislang gut gehüteten Erfahrungsschatz.

Fazit:

Vor vielen Jahren habe ich mich selbst ganz viel mit Schutzkräutern etc. befasst und habe mich deshalb riesig auf dieses Buch gefreut. Man wird sofort wieder in diese Welt der „einfachen Magie“ gezogen und Wichtcraft ist ein toller Einstieg. 

Man lern von Mya einiges in Sachen Hexenkram in der Moderne. Ich mochte den lockeren Schreibstil des Buches. Mya hat sich mit bedeutungsschweren und schwermütigen Metaphern zurückgehalten und fast schon klinisch akribisch einfach mal erzählt, was es für Anfänger zu wissen gibt. 
Nichts war überzogen und es wurde nicht bedeutungsschwanger über den Sinn der Magie geredet. Nein, es wird nicht diskutiert, es wird erklärt. Genau das ist es, was mir an diesem Buch so gut gefällt. 

Mir hat dieser Abstieg ins Hexenhandwerk sehr gut gefallen und ich konnte für mich selbst einiges mitnehmen. Ich kann sagen, dieses Buch ist für Leute, die mal „reinschnuppern“ wollen, einfach perfekt. 

Bewertung

5 von 5 Sternen ⭐️⭐️⭐️⭐️⭐️