Rezension zu „Find me in the Storm (Leuchttum-Trilogie 3)“ von Kira Mohn

Klappentext:

Das Finale einer einzigartigen Romance-Trilogie über drei junge Frauen, einen Leuchtturm und die große Liebe

Eigentlich ist Airin die Ausgeglichenheit in Person. Doch der neueste Gast in ihrem Bed&Breakfast an der irischen Westküste bringt sie ganz schön aus der Ruhe. Joshua Hayes ist ein umschwärmter TV-Star, und auch Airin fühlt sich schnell zu ihm hingezogen. Dabei passt er so gar nicht in ihr Leben, das gerade durch einen erbitterten Familienstreit schon kompliziert genug ist. Es wäre völlig unvernünftig, für diesen ebenso undurchsichtigen wie charmanten Mann Gefühle zu entwickeln. Und nahezu hirnverbrannt, auf die ungewöhnliche Wette einzugehen, die Josh ihr vorschlägt …

Fazit:

Wie immer muss ich erstmal von Kiras absolut magischen Schreibstil schwärmen. Sie reißt einen mit an die wundersame irische Westküste nach Castledunns. Ich liebe die Atmosphäre im Buch und beim lesen fühlt man sich einfach wie im Urlaub! Also wenn ich mir aussuchen könnte, wo ich leben möchte, dann wäre dieses Örtchen meine erste Wahl. Ich liebe die Charaktere, deren Geschichte wir schon bestreiten durften und ich liebe Airin und Josh die nicht nur Witzig sondern auch süß sind. Beide sind so unterschiedlich und doch gleich, dass ich nicht nur einmal schmunzeln musste. Während des Lesens wollte ich ihnen immer wieder zurufen, dass sie doch mal die Augen aufmachen sollen, damit sie sich GEGENSEITIG sehen. Natürlich ist in Castledunns nicht nur eitler Sonnenschein. Auch Airin muss sich einigen Aufgaben stellen, die ihr an die Nieren gehen. Doch sie wächst daran und während des lesen schließt man sie immer mehr ins Herz und lässt sie nur schweren Herzens gehen.

Bewertung

5 von 5 Sternen ⭐️⭐️⭐️⭐️⭐️