Rezension zu „Alphawölfin – Wolfsgezeiten 4“ von Sarah Baines

Klappentext:

Vor Jahrhunderten hat sie ihn verlassen.

Ohne ein Wort der Erklärung.

Jetzt ist sie zurück.

Und er hasst sie dafür.

Einst war sie eine unschuldige, junge Wölfin. Der Stolz ihrer Familie. Ungezähmt, wild und mit einem Selbstbewusstsein gesegnet, das sie sogar ihrem Vater, dem Alpha ihres Rudels, trotzen lässt.

Der Engländer, der sie im Wald fast dabei erwischt, wie sie sich in einen Mensch verwandelt, ist dreckig, heruntergekommen und seine Alkoholfahne mehrere Tage alt. Trotzdem hat er etwas an sich, das sie magisch anzieht. Er treibt sie in den Wahnsinn mit seiner Arroganz. Seine Meinung über Frauen weckt in ihr das Bedürfnis, ihm die Augen auszukratzen. Dennoch kommt sie immer wieder … und verliert ihr Herz an diesen Mann.

Für einen kurzen Moment ist sie glücklich. Bis die Ereignisse sich überschlagen und ihr keine andere Wahl bleibt, als ihn zu verlassen.

Als sie erneut vor ihm steht, sind dreihundertzweiundsiebzig Jahre vergangen und aus ihrem dreckigen Engländer ist ein hartherziger Wolf geworden. Der Hass in seinen Augen brennt auf ihrer Haut. Seine Verachtung reißt ihr Herz in Stücke. Doch dieses Mal wird sie nicht gehen. Das hat sie sich geschworen.

Jeder Band der Reihe kann unabhängig von den anderen gelesen werden.

Fazit:

Ich weiß nicht, wann ich das letzte mal so eine Gänsehaut beim lesen hatte, ich weiß nicht wann ich das letzte mal so unglaublich verliebt in einen Wolf aka dreckigen Engländer, verliebt war. Doch ich weiß es, es passiert mir jedes mal wenn ich etwas von Sarah Baines lese. Sie ist einfach eine Göttin unter den Autoren und genau das hat sie mir mal wieder mit Alphawölfin gezeigt. Ich konnte es kaum aus der Hand legen, dabei bin ich mir nicht sicher ob es am Schreibstil, an der Geschichte, an den Protagonisten oder einfach nur an dem dreckigen Engländer lag. Höchstwahrscheinlich alles zusammen. Was soll ich sagen? Ich bin einfach nur abgöttisch verliebt in dieses Buch. Sarah hat einen unglaublichen Schreibstil, das weiß ich ja schon von ihren vorherigen Büchern. Trotzdem bin ich jedes Mal von neuem überrascht wie sehr sie mich in ihren Bann zieht. Dazu kommt eine Protagonistin die ich persönlich wirklich feiere. Ellis ist stark und mutig und steht für ihre Fehler ein, ebenso ist sie bereit zu kämpfen. Ich liebe ja Protagonistinnen die ordentlich Feuer unterm Hintern haben, Ellis hat nicht nur Feuer, nein sie hat auch verdammt scharfe krallen und keine Hemmungen sie einzusetzen.

Dass ich unglaublich in Warren verliebt bin, muss ich ja nicht betonen oder? Gott dieser Mann, der ist heißer als die Hölle.

Alles in allem ist Alphawölfin ein absolutes Lesehighlight und ich kann es jedem nur empfehlen der nach höllisch sexy Wölfen sucht die einen absolut grandiosen Humor und jede menge Herz besitzen

Bewertung

5 von 5 Sternen ⭐️⭐️⭐️⭐️⭐️ und ein MUST-READ!