Rezension zu „Geliebte Nacht: Roman ohne Tabus“ von D.C. Odesza

Klappentext:

Eine Nacht, die alles verändert. Eine Verwechslung, die zwei Leben durcheinanderbringt.Gehört alles zu einem ausgeklügelten Plan?Lou geht in ihrer Ehe seit den letzten Monaten durch die absolute Hölle, als sie auf dem Pariser Flughafen auf Raymond Christo und seine Freunde trifft. Raymond verwechselt sie mit einer Escortdame, die sein Freund blind für ihn als Überraschung gebucht hat. Zuerst glaubt Lou, will er sie nur veralbern, bis sie begreift, dass es sich tatsächlich um eine Verwechslung handelt. Wie soll sie aus dieser Nummer wieder rauskommen? Denn Ray ist ein berühmter Schauspieler, charmant, gutaussehend und verdammt anziehend. Er ist der erste Mann seit Langem, der es anscheinend gut mit ihr meint.Am nächsten Tag – nachdem das Missverständnis aufgelöst wurde – wachen beide nebeneinander im Bett auf und können sich nicht mehr an die letzten Stunden erinnern. Denn beide haben einen kompletten Filmriss.Und es wird noch schlimmer, als Tage danach ein Sexvideo auftaucht und das Leben der beiden auf den Kopf stellt.

Fazit:

Die liebe Odesza greift bei diesem Roman zu einem Thema das unter die Haut geht. Und das nicht gerade zimperlich. Wir erleben hier das schlimmste, das einer Frau in einer Ehe passieren kann und erleben diese Zeit mit einer Protagonistin, die sich selbst immer wieder unterschätzt. Ich habe dieses Buch an einem Stück weggelesen und das ohne es zu merken. Die Seiten fliegen so dahin und man wird sofort mitgerissen. Die Szenen gehen einem an die Nieren aber auch das Herz klopft ganz oft hoch. Es ist eine reine Achterbahn der Gefühle und das macht dieses Buch so unfassbar gut. Ich mag die Story, (fast) alle Charaktere und Lou ganz besonders. Bin schon wirklich gespannt wie es weiter geht!

Bewertung

5 von 5 Sternen ⭐️⭐️⭐️⭐️⭐️

xoxo

Sandra & B

1CACE1B0-5539-4DF1-8FB1-4A915BFBB7F7