Rezension zu „Blood and Roses – Buch 6“ von Callie Hart

Klappentext:

Der letzte Teil der BLOOD & ROSES-Saga von Callie Hart. Verruchte Dark Romance, voller Action und unerwarteter Wendungen.

Werden Sloane und Zeth endlich Ruhe vor dem Verbrecherboss Charlie Holsan finden? Gibt es für die beiden die Chance auf ein redliches Leben zu zweit?

Zeth: »Ihr Name ist Sloane Romera. Sie will, dass ich ihr Held bin, aber ich bin kein guter Mann. Ich bin ihre Verdammnis.«

 

Fazit:

Das war es also. 6 Bücher lang durften wir Zeth und Sloane begleiten. Haben mit ihnen gelitten, haben mit ihnen geliebt, haben mit ihnen gelebt. 

Ich kann gar nicht sagen, wie sehr ich die beiden liebe, wie viel sie mir mittlerweile bedeuten. Sie sind wie gute Freunde die ich jetzt gehen lassen muss. Es gibt Reihen, bei denen hätte es auch ein einziges Buch sein können, dann gibt es aber Reihen, die eigentlich nie enden sollten. Blood and Roses gehört definitiv zu letzteres. 

Zeth und Sloane haben eine Dynamik zusammen, die mir von Anfang an unter die Haut ging. Obwohl beide schreckliches durchmachen mussten, sind die Kämpfernaturen. Obwohl alle Welt sich gegen sie stellt, finden sie doch immer wieder zusammen. Eine Liebe die niemals perfekt ist, aber gerade deshalb umso schöner. 

Auch in Band 6 sind ordentlich Tränen gekullert, besonders gegen Ende hin. Herr im Himmel hab ich gelitten und doch war alles so wunderschön, besser hätte es nicht sein können. Das Leben besteht nicht nur aus Zuckerguss, aber welches Leben tut das schon?

Ich werde die beiden abgöttisch vermissen, werde ihr Abenteuer aber immer im Herzen tragen. 

Für alle, die gern durch die Hölle gehen und dabei die Liebe finden wollen, ist Blood and Roses eine Must-Read-Reihe. Hach ich bin ganz wehmütig 😀

Bewertung

5 von 5 Sternen ⭐️⭐️⭐️⭐️⭐️

 

Zum Buch gehts hier lang:

Blood & Roses – Buch 6 von Callie Hart