Rezension zu „Lovely Curse: Erbin der Finsternis“ von Kira Licht

Klappentext:

Es ist dein Erbe, der Welt das Ende zu bringen. 

Es ist dein Schicksal, genau dies zu verhindern. 

Arias Welt bricht zusammen, als ihre Eltern bei einem Autounfall ums Leben kommen und sie zu ihrer Tante in die texanische Provinz ziehen muss. Die neuen Mitschüler an der Highschool lassen die rebellische Aria auflaufen. Doch der charmante Simon scheint ein Auge auf sie geworfen zu haben und der tägliche Schlagabtausch mit Bad Boy Dean wird zur willkommenen Abwechslung – bis Aria eines Morgens mit weißblonden Haaren aufwacht. Und sie ist nicht die einzige, die sich über Nacht verändert. Denn eine uralte Prophezeiung entfaltet ihre Wirkung: Das Ende der Welt naht und Aria ist die erste von vier Todesboten. 

Fazit:

Ich muss sagen, ich finde das Cover wirklich schön, es spricht nicht nur an, nein es vermittelt gleich: Das ist Fantasy. An sich ist Lovely Curse auch Fantasy, aber eben nicht nur. 

Vorne Weg muss ich den Schreibstil der Autorin wirklich loben. Sie schreibt nicht nur gut, nein sie schreibt bildlich und flüssig. Schon allein deswegen, bin ich gut durch das Buch gekommen. Auch die Grundstory, wie das Wechseln der Haarfarbe etc. finde ich wirklich gut gelungen und interessant. 

Die Handlung allerdings hat mir etwas zu schaffen gemacht. Denn leider beginnt sie ziemlich schleppend. Jedenfalls der Fantasy Teil. Man wird von Aria durch den Typischen Teenager-Alltag geführt. Inklusive Dreiecksbeziehung und Mobbing. An sich ist das ja nichts schlechtes, allerdings zeigt sich der Fantasy-Teil doch eher subtil und langsam. Erst gegen Ende des Buches wird man so richtig mitgerissen, einfach weil die Geschichte Fahrt aufnimmt und die merkwürdigen und natürlich auch übernatürliche Geschehnisse sich überschlagen. Ich hätte mir gewünscht, dass man den Teenager-Alltag evtl. Etwas abkürzt, einfach um mehr Raum für das Kernthema zu lassen. Das Lesen des Buches ist wie der erste Looping einer Achterbahn. Man weiß, es kommt etwas, aber man tuckert langsam vor sich hin und dann, zack, plötzlich wird man herumgewirbelt und weiß gar nicht, wo einem der Kopf steht. Ein bisschen weniger tuckern und lieber noch ein paar kleiner Loopings. So hätte ich mir die Story gewünscht, aber ich freue mich schon auf Band 2 und hoffe, dass dieser die Luft nach oben ausfüllt, Potential ist definitiv da. 

Bewertung

3 von 5 Sternen ⭐️⭐️⭐️

xoxo

Sandra & B

1CACE1B0-5539-4DF1-8FB1-4A915BFBB7F7

Rezension zu „Lady Smoke“ von Laura Sebastian

Klappentext:

Für die Freiheit setzt sie alles aufs Spiel

Die Fortsetzung der grandiosen »Ash Princess«! Nach ihrer spektakulären Flucht vor dem Kaiser bleibt die einstige Ash Princess Theodora eine Gefangene ihrer Pflichten: Eine strategische Heirat steht an, um Astrea mit militärischer Stärke zu befreien. Am Hof von König Eristo erhalten Theo und ihre kleine Entourage Exil, um den geeigneten Partner zu finden. Doch während Theo versucht, zwischen ihren Freunden und ihrer Geisel Prinz Sören Vertrauen zu stiften, wütet ein kaltblütiger Mörder unter den Heiratsanwärtern. Steckt der Kaiser dahinter? Dann muss auch Theo um ihr Leben fürchten. Doch da kommt von unerwarteter Seite Unterstützung …

Fazit:

Willkommen zurück in der Welt von Ash Princess. Das Cover ist mal wieder richtig gut gelungen doch dann wird’s auch schon schwierig. Ich hab ewig gebraucht um in die Story zu kommen und das interessanteste war tatsächlich das letzte Viertel.  Viel Raum um nichts, beschreibt dieses Buch wohl am besten. Tatsächlich fand ich „Ash Princess“ vielversprechend, hatte mir erhofft, dass „Lady Smoke“ das halten kann. War leider nicht der Fall. Die Story ist langatmig. Ich kann es gar nicht anders sagen. Im Endeffekt passiert zu 75 % des Buches einfach nichts, was wirklich von Belang ist. Es werden Pläne geschmiedet, nach potentiellen Heiratskandidaten gesucht und geredet. Sehr viel geredet….sehr viel…wirklich sehr viel geredet. Der Schreibstil ist flüssig, aber das rettet das Buch dann auch nicht. Ich muss gestehen, teilweise quergelesen zu haben. Schade fand ich auch, dass die Charaktere sich kaum entwickelt haben. Ich meine, wie denn auch, es passiert ja nichts. Für mich kommt Band 2 rüber, als hätte man es geschrieben, damit es halt geschrieben ist, damit man halt eine Trilogie hat. Ich musste mich echt zwingen, das Buch zu beenden, was man auch daran merkt, dass ich ewig zum beenden gebraucht habe. Trotz allem haben mich die letzten 25 % dann doch überzeugt. Die waren spannungsgeladen, actionreich und fesselnd. Ich bin trotz des langatmigen zweiten Teiles wirklich gespannt auf Band 3 und hoffe inständig, dass der nochmal ordentlich Fahrtwind aufnimmt.

Bewertung

2 von 5 Sternen ⭐️⭐️

xoxo

Sandra & B

1CACE1B0-5539-4DF1-8FB1-4A915BFBB7F7

Rezension zu „Dear Santa“ von Sarah Baines, Margaux Navara, Felicity D´Or, Katie McLane, Alicia Winter

Klappentext:

Soll es eher zart sein? Magst du es etwas härter? Locker und verspielt? Düster oder vielleicht sogar paranormal?

Alles davon?

Lass dich verführen. Bescher dir selbst sechsmal verdammt heiße Weihnachten

Fazit: 

Achtung, Achtung, hier wird´s heiß. Was soll ich sagen? Die Autorinnen haben Weihnachten gerade unglaublich attraktiv gestaltet. 

Nein im ernst, die Kurzgeschichten sind heißer als die Hölle, süßer als Zuckerwatte und definitiv findet hier jeder was er sucht. Ich persönlich fand alle Geschichten wirklich großartig und nicht nur einmal bekommt man beim lesen weiche Knie. Jede Autorin für sich, hat das Thema auf ihre ganz eigene Art verinnerlicht und rübergebracht. Als eingefleischter Sarah Baines-Fan, war ich natürlich sofort Feuer und Flamme für diese Kurzgeschichten-Sammlung aber auch die anderen Autoren konnten mich von sich überzeugen. Die Kurzgeschichten bieten eine tolle Gelegenheit sich ein Bild von den jeweiligen Autorinnen und deren Art zu Schreiben zu machen. Man wird quasi von ihnen angefixt und sie machen Lust auf mehr. Ein wirklich tolles Weihnachts-Special. 

Bewertung

5 von 5 Sternen ⭐️⭐️⭐️⭐️⭐️

xoxo

Sandra & B

1CACE1B0-5539-4DF1-8FB1-4A915BFBB7F7

Rezension zu „SommerSturm: Dir zu vertrauen, bedeutet meinen Untergang“ von D.C. Odesza

Klappentext:

Am Tag ihres Todes trifft sie auf ihren schwarzen Engel, der ihr zu atmen, zu leben und zu lieben beibringt. 

Sein Name lautet Iron.

Verboten. Nervenaufreibend. Dunkel. Rasant. Sündhaft.

Panamastadt.

Ein Mädchen, das sich selbst nur LILITH nennt, will ihr Leben mit siebzehn Jahren beenden. 

Doch plötzlich wird ihr eine schwarze Hand entgegengestreckt, um sie davon abzuhalten.

Sie geht den Deal ein, zu leben und wird Teil einer finsteren Organisation. 

Bis sie das Glück verlässt und sie ihren Schatten, der ihr Schutzengel war, verliert.

Doch Jahre später sollen sich ihre Wege erneut kreuzen. 

Lilith begegnet nicht nur ihrer Liebe wieder, sondern einem Mann, 

der wie ein Geist Unheil, Verderben und Angst in Panama verbreitet.

Ein Mann mit einer Totenmaske, dessen Gesicht niemand kennt.

ZERO!

Wer ist dieser unheilvolle Fremde? Jemand, den Lilith kennt?

Denn er will sie um jeden Preis für sich gewinnen, 

während ihr Herz für jemand anderen schlägt.

Wer verbirgt sich hinter der Maske? 

Ein Feind? Ein Rächer?

Oder doch ein Verbündeter?

Ihr werdet es niemals erraten …

Fazit:

Nervenaufreibend, rätselhaft, mitreißend. Ein gutes Buch erkennt man daran, dass man es nicht weglegen kann und genau das ist der Fall bei diesem hier. Nach AbendGewitter war die Messlatte hoch, doch D.C. Odesza hat sie mal wieder gesprengt. SommerSturm ist, wie der erste Band, ein absolut grandioses Werk. D.C. Odesza bittet zu Tisch und das mit einer spannungsgeladenen Story vollgepumpt mit Intrigen, Geheimnissen und Gefühl. Nicht nur der Schreibstil ist packend, nein der ganze Plot ist großartig. 0815? Ein Fremdwort für diese Story, denn sie ist so einzigartig, dass es schon legendär ist. Ich liebe es, dass man immer wieder überrascht wird, die Richtung der Story niemals vorhersagen kann. Immer wenn man denkt, man hat das Rätsel gelöst wird die aufgestellte Vermutung zerschlagen und man kann von vorne beginnen. Man liebt, man hasst, man flucht und man verzeiht. Und wenn man dann durch ist, das Gesamtbild sieht, dann fasst man sich an die Stirn und flucht, weil man so blind war. Am Ende bleibt dann nur der Wunsch, diese Geschichte möge nie enden. Ein Buch für alle Dark Romance-Fans, eine Story für alle, die dem System gern den Rücken zeigen. Jeder Charakter einzigartiger als der nächste. Ein absolutes Lesehighlight. 

Bewertung

5 von 5 Sternen ⭐️⭐️⭐️⭐️⭐️ und ein MUST-READ!

xoxo

Sandra & B

1CACE1B0-5539-4DF1-8FB1-4A915BFBB7F7

Rezension zu „Hinter vier Mauern: Liebe versteckt sich überall“ von Katie Weber

Klappentext:

Nie hätte Toni gedacht, dass ihr Leben solch eine Wendung nimmt, als sie, um Schutz zu finden, in ein fremdes Haus einsteigt und plötzlich vier jungen Eishockeyspielern gegenübersteht. Dabei wollte die junge Frau doch nur der ihr so verhassten Seifenblase der High Society entfliehen, in der sie seit ihrer Kindheit dank ihrer weltberühmten Mutter gefangen war.

Um sich selbst zu beweisen, dass mehr in ihr steckt, als ihr Nachname vermuten lässt, stürzt sie sich in ein gefährliches Abenteuer. Doch die jungen Sportstudenten, in deren Haus sie dabei unerlaubterweise landet, haben nicht vor, Toni der Polizei zu übergeben. Stattdessen wollen sie helfen, ihr Leben neu zu ordnen, und unterbreiten ihr ein Angebot, das sie nicht ausschlagen kann. Nur einer scheint davon weniger begeistert: der eigentliche Eigentümer des Hauses und Captain des College-Eishockeyteams, Devon Henderson.

Fazit:

Manche Bücher sind wie nach Hause kommen, genau so geht es mir mit der Mitbewohner-Reiher der lieben Katie Weber. Band 4 war mal wieder genauso grandios wie seine Vorgänger. Ich liebe den Schreibstil der Autorin. Er ist flüssig, leicht und bringt selbst das kälteste Herz zum schmelzen. Mit Toni begeben wir uns auf eine Flucht, die schlussendlich wohl auch die Rettung bedeutet. Ich mochte sie gleich von Anfang an, denn sie ist ein kleines Steh-auf-Männchen. Allen Widrigkeiten zum Trotz gibt sie nie auf und hat das Herz am rechten Fleck. Es hat wirklich Spaß gemacht, Toni auf ihrem Weg zu begleiten. Dazu kommen natürlich ihre neuen Mitbewohner. Herr im Himmel, also in die WG würde ich auch gern einziehen. Ich habe mich unfassbar amüsiert und finde die vier Jungs einfach wundervoll. Katie schafft es, einen mitten ins Geschehen zu werfen und ehe man sich versieht, hat man das Buch schon beendet. Süß, herzerwärmend und lustig. Ein Buch für genau diese Jahreszeit geschaffen. Ganz große Liebe und ein absolutes Must-Read!

Bewertung

5 von 5 Sternen ⭐️⭐️⭐️⭐️⭐️ und ein MUST-READ!

xoxo

Sandra & B

1CACE1B0-5539-4DF1-8FB1-4A915BFBB7F7

Rezension zu „Wildflowers: Rune & Adam“ von Cristina Evans

Klappentext:

Wildblumen sind freie Geister und unabhängige Denker, unbeeindruckt von Gleichheit und Prinzipien, sind sie wild und frei wachsend. 

Rune ist Tochter einer Schaustellerfamilie, die Besitzer eines der gefährlichsten Fahrgeschäfte Nordamerikas ist. Sie weiß nur zu gut, wie es ist, Menschen zu treffen, die sie nach kürzester Zeit nie wieder sehen wird. Bisher hat sie das nie gestört, manchmal nutzte sie das sogar zu ihrem eigenen Vorteil. Doch eines Abends, auf einem Festplatz im warmen Kalifornien, tritt Adam in ihr Leben. Er ist pflichtbewusst, anständig und eigentlich all das, was Rune nicht ist. Er sieht so viel mehr in ihr als Vorurteile und Klischees. Denn für ihn ist sie ein ganz besonderer Mensch. Für ihn ist Rune eine Wildblume. 

Sich zu verlieben hat sich nie so wild und so frei angefühlt. Und noch nie so schmerzhaft.

Fazit:

Ich glaub ich bin verliebt in die Liebe, nein ich bin verliebt in diesen süßen Schmerz, der mit ihr einhergeht. Immer noch fällt es mir schwer, in Worte zu fassen, was dieses Buch mit meinem Herzen macht. Es gab unzählige Stellen in denen ich Gänsehaut bekam, unzählige Male war ich den Tränen nahe und das obwohl ich selten so berührende Bücher lese. Cristina Evans hat mich mit Wildflowers zurück in meine Jugend versetzt. Eine Zeit in der man lacht, liebt, lebt. Aber auch eine Zeit in der man nicht immer alles unter Kontrolle hat. Rune und Adam haben mich mit ihrer Geschichte unglaublich berührt. Ich habe die beiden unfassbar lieb gewonnen und jede Seite war besser als die nächste. Besonders muss ich bei diesem Buch den Schreibstil hervorheben. Er war nicht nur berührend, nein Cristina Evans hat wahre Magie vollbracht. Ihre Worte gehen unter die Haut, Textpassagen treffen direkt ins Herz und die ganze Story hat diesen Touch von Melancholie gepaart mit dem Wunsch nach Freiheit. Gott ich könnte Stundenlang darüber sprechen doch ich versuche mich kurz zu fassen:

Wildflowers war eines meiner absoluten Lesehighlights 2019 und ich kann euch versprechen, dass dieses Buch euch umhauen wird. Es hat nicht nur eine wundervolle Verpackung, nein es ist pures Gefühl. Also lest es, lasst euch verzaubern, lasst euch mitreißen, lasst es das berühren was es soll, euer Herz.

Bewertung

5 von 5 Sternen ⭐️⭐️⭐️⭐️⭐️ und ein MUST-READ!

xoxo

Sandra & B

1CACE1B0-5539-4DF1-8FB1-4A915BFBB7F7

Rezension zu „Was würde Frida tun? 55 Life Lessons von den coolsten Frauen der Weltgeschichte“ von Elizabeth Foley

Klappentext:

Herausforderungen gehören zum Leben, und oft ist guter Rat teuer. In diesem liebevoll gestalteten Buch erfahren wir, wie Powerfrauen wie Margarete Steiff, Clara Schumann, Kleopatra, Elizabeth I., Katharina von Bora, Erika Mann und viele andere ihre Probleme lösten und sich Situationen stellten, denen wir uns auch heute noch in ähnlicher Weise stellen müssen. Wie verlockend ist es da, sich Inspiration von beachtlichen Frauen und strahlenden Vorbildern der Geschichte zu holen! Was würde Frida Kahlo an unserer Stelle tun, was können wir von Coco Chanel, Dorothy Parker, Annemarie Schwarzenbach, Agatha Christie und vielen anderen lernen? Die Quintessenzen aus ihren Lebenserfahrungen und ihrer mentalen Haltung bieten auch heute noch reichlich lebensnahe Inspiration für alle Lebenslagen!

Fazit:

„Was würde Frida tun?“ Ist ein wirklich hübsch anzusehendes Buch mit haufenweise cooler Frauen. Sie werden auch liebevoll und charakteristisch mit schönen Illustrationen dargestellt. An sich also wirklich toll. Dann jedoch beginnt es auch schon zu harpern. 

Die „Life Lessons“ sind nämlich überhaupt keine. Es sind, wie ich zugeben muss, wirklich interessante Zusammenfassungen der Leben dieser Frauen. Man erfährt vieles, manchmal neues aber an sich einfach spannendes über die größten Frauen der Weltgeschichte. Allerdings sind diese in einer völlig unpassenden Art und Weise verfasst. Die Wortwahl ist plump und pampig. Ich denke mal, die Autorin wollte damit „cool“ wirken, doch ich denke, wir sind uns einig, wenn ich sage, dass Cool nicht unbedingt mit Ghetto-Sprache einhergeht. Nein, man hätte in diesem Fall mit Witz und Charme wesentlich mehr rübergebracht. Ich denke die größten Frauen der Weltgeschichte hätten bei dem teilweise unterirdischen Tonfall ebenfalls die Augen verdreht. Wenn man darüber jedoch hinweg sieht, ist dieses Buch sehr informativ, man muss halt für sich selbst die „Lessons“ herausfiltern.

 

Bewertung

3 von 5 Sternen ⭐️⭐️⭐️

xoxo

Sandra & B

1CACE1B0-5539-4DF1-8FB1-4A915BFBB7F7

Rezension zu „EXTENDED love: Ella & Jared“ von Sarah Saxx

Klappentext:

Eine gescheiterte Beziehung und das Ende ihres Traums von einer Karriere als Modedesignerin zwingen Ella Parker, L. A. hinter sich zu lassen und in New York neu anzufangen. Perspektivlos und ohne Dach über dem Kopf hat sie ihren persönlichen Tiefpunkt erreicht – bis sie eine neue Bleibe findet und dort den unverschämt gut aussehenden Jared Cole kennenlernt. Aber sollte sie sich nicht besser von ihm fernhalten? Schließlich arbeitet er im exklusiven Club ihres Bruders, wo es zu seinem Job gehört, mit Frauen zu schlafen.

Nach außen gibt Jared den charmanten Frauenschwarm. In ihm wütet jedoch jeden Tag aufs Neue ein Kampf gegen seine inneren Dämonen. Die heißen Stunden mit den Klientinnen des Extended dienen ihm als Ablenkung von jenem Ereignis, das sein Leben vor drei Jahren in den Abgrund hat schlittern lassen. Bis er auf Ella trifft und die beiden merken, dass sie sich vielleicht gegenseitig retten können.

Story-Aufbau

Sehnsüchtig habe ich auf diesen Teil gewartet und muss sagen, das warten hat sich gelohnt. Auch im dritten Band der „EXTENDED-Reihe“ hat Sarah Saxx wieder alles hineingesteckt. Sie wirf uns mit Ella und Jared in eine Achterbahn der Gefühle. Beide haben unbeschreibliches durchmachen müssen, beide sind auf ihre Art völlig verquer. Ich muss sagen, beim lesen kullerten auch schon mal die Tränen weil man den Frust, die Angst, die Unsicherheit von Ella tief in sich gefühlt hat. Oft will man sie eigentlich nur in den Arm nehmen, und ihr zuflüstern, dass alles gut wird. Ich mochte sie von der ersten Sekunde an. Trotz der ganzen Probleme, Gefühle und Ängste, schafft Sarah es, ein Knistern zwischen unseren zwei Protagonisten zu erschaffen, das sich zu einem wahren Waldbrand entfacht. Ich konnte das Buch kaum aus der Hand legen, habe mich unglaublich mitgerissen gefühlt und kann es nur jedem empfehlen. 

Bewertung

5 von 5 Sternen ⭐️⭐️⭐️⭐️⭐️

xoxo

Sandra & B

1CACE1B0-5539-4DF1-8FB1-4A915BFBB7F7

Rezension zu „Queen of Passion“ von Emma Chase

Klappentext:

Jede Dynastie hat einen Anfang, jede Legende beginnt mit einer Geschichte!

Prinzessin Lenora Celeste Beatrice Arabella Pembrook wurde von Kindesbeinen an darauf vorbereitet, Königin zu werden. Die erste Königin von Wessco. Als sie 1956 mit neunzehn Jahren gekrönt wird, ist sie also bereit, zu regieren. Lenora ist charmant, klug, selbstbewusst und – wenn nötig – skrupellos. Doch eins ist sie nicht: verheiratet.

Plötzlich hat niemand mehr etwas anderes als ihre Heirat im Sinn. Der Kronrat. Das Parlament. Das Volk. Lenora hat keinerlei Verlangen danach, sich an einen Mann zu binden – vor allem an keinen, der sie nur ihrer Krone wegen will. Doch Pflicht ist Pflicht. Selbst für eine Königin. Besonders für eine Königin. Also lässt sie sich auf eine Zweckehe ein. Nur hat sie nicht mit einem Mann wie dem Herzog von Anthorp gerechnet …

Fazit

Eine Vorgeschichte die es in sich hat. Für alle die, die Handlungen von Queen Lenora aus der Prince of Passion-Trilogie nicht nachvollziehen konnten. 

Ich liebe dieses Buch! Nein wirklich! Endlich bekommt man einen Einblick in der Kopf der Queen. Viele ihrer Taten werden durch dieses Buch erst richtig plausibel und man hat wirklich spaß daran, die heutige Queen mit der wesentlich jüngeren Variante zu vergleichen. Ich liebe sowas. Es gibt einem das Gefühl, alles zu wissen aber es bringt einen dazu es auch zu verstehen. Wer dieses Gefühl mag, sollte wirklich zuerst die Trilogie lesen. Wer allerdings gerne gleich wissen will warum die Queen ist wie sie ist, sollte sich vor der Trilogie dieses Schmuckstück schnappen.
Emma Chase hat mit ihrem gewohnt mitreißenden Schreibstil wieder absolut ins Schwarze getroffen und der Queen einen vielschichtigen Charakter verpasst. Ich mag den Aufbau der Geschichte ebenso sehr wie, dass es kein Schwarz/Weiß-Denken gibt. 

Bewertung

5 von 5 Sternen ⭐️⭐️⭐️⭐️⭐️

xoxo

Sandra & B

1CACE1B0-5539-4DF1-8FB1-4A915BFBB7F7

Rezension zu „Vampirprinzessin: Mondblüten & Zeitsturm (Lybniasaga)“ von Lexy v. Golden

Klappentext:

Ariella ist eine mutige Lichtträgerin, eine junge Engelin, die mit einer Mission auf die Vampirwelt geschickt wird.

Sie muss den Dunkelprinz töten was ihrer älteren Schwester Amora nicht gelang.

Allerdings verfolgt auch Tarot, der Dunkelprinz, seine eigene Pläne.

Nachdem ihn Amora täuschen konnte, er sich in sie verliebte und herausfand, welche Absichten sie wirklich hegte, traut er keinem Wesen mehr.

Er lässt die Welt erschüttern und in Dunkelheit versinken.

Sein Feind sind die Lichtwesen. Allen voran Prinz Jehuel!

Wird Ariella ihn aufhalten?

Oder gelingt es dem Dunkelprinzen Lybnias, sie zuvor zu vernichten?

Fazit:

Dadurch, dass ich die „Dunkel-Reihe“ der Autorin schon kannte, fiel mir der Einstieg in „Vampirprinzessin“ wesentlich leichter. Weshalb ich gleich von vornherein empfehle mit der „Dunkel-Reihe“ zu beginnen.  Deshalb war auch das zurückkehren nach Lybnia wie nach Hause kommen. Lexy schafft es mit ihrem einzigartigen Schreibstil eine wundersame Welt zu zaubern. Es macht unglaublich viel Spaß Ariella zu begleiten, vor allem, da man ihr nicht sonderlich viel Chancen einräumt. Aber Ariella überrascht einen dann im Laufe des Buches unglaublich. Ja sie hat ein richtiges Kämpferherz und ist eine würdige Gegnerin für Tarot. Auf ihn habe ich mich übrigens am meisten bei der Story gefreut. Er hat dieses unfassbar düstere und grausame. Ich finde seinen Charakter unglaublich faszinierend, da er nicht wirklich dieser 0815 Badboy sonder der Teufel selbst ist. Das mag ich, das macht ihn unglaublich authentisch.  Ich mag es, dass die Autorin seinen Charakter nicht aufgebauscht hat, sondern wirklich Taten sprechen lassen hat. 

Im großen und Ganzen ist das ganze Buch ein Kampf der Giganten obwohl man Ariella erstmal nicht als einen sieht. Doch sie bietet Tarot unglaublich Paroli und es beginnt ein Kampf von epischem Ausmaß. 

Lexy hat einen Schreibstil der einen fesselt und mitreißt. Die Seiten fliegen nur so dahin und man hat das Gefühl, nie das volle ganze zu sehen, was den Spannungsbogen immer konstant aufrecht erhält. Ich freue mich schon sehr auf Band 2.

Bewertung

5 von 5 Sternen ⭐️⭐️⭐️⭐️⭐️

xoxo

Sandra & B

1CACE1B0-5539-4DF1-8FB1-4A915BFBB7F7