Rezension zu „Harry Potter und der Stein der Weisen (farbig illustrierte Schmuckausgabe) (Harry Potter 1)“, Illustriert von Jim Kay

Klappentext:

Jim Kays glanzvolle Interpretation von J.K. Rowlings magischer Welt hat bereits Scharen von Fans verzaubert. Diese hochwertige illustrierte Schmuckausgabe im handlichen Klappenbroschur-Format enthält die schönsten Bilder von Jim Kay, sorgsam ausgewählt und neu in Szene gesetzt. Sie wird besonders Leser in ihren Bann ziehen, die Harry zum ersten Mal auf seiner außergewöhnlichen Reise begleiten.

Fazit

Diese illustrierte und kompakte Schmuckausgabe hat es mir wirklich angetan! Für nur 15,00 € kann man sich jetzt die wundervollen Illustrationen von Jim Kay auch für kleines Geld sichern. Ich finde die Größe wirklich super, und die Preis-/Leistung ist definitiv gerechtfertigt. 

Gerade wenn man nicht bereit ist knapp 27,00 € für die große Variante der Schmuckausgabe auszugeben, ist diese ein tollere Mittelweg. 

Die Farben sind wirklich wunderschön, die Illustrationen laden zum weiterlesen ein. Mir hat es wirklich Spaß gemacht, erneut in die Welt von Harry Potter einzutauchen. 

Die Seiten sind nicht zu sehr überladen, haben aber meistens ein bisschen gut platzierte Farbe abbekommen. 

Jim Kay schafft es mit seinen Bildern aus dem Harry Potter-Universum das Lesen in etwas magisches zu verwandeln. Mit viel Liebe zum Detail, wunderschön herangezogenen Szenen und ganz viel Herz hat er diese Ausgabe in etwas einmaliges verwandelt. 

Ich selbst bin seit Jahren ein Harry-Potter-Fan und bin restlos begeistert von dieser schönen Schmuckausgabe. Wie gesagt, sie ist auch für jedermann bezahlbar und das finde ich doch, das größte Jubiläums-Geschenk von Carlsen an uns. 

Ganz viel Liebe für diese tolle Ausgabe.

Bewertung

5 von 5 Sternen ⭐️⭐️⭐️⭐️⭐️

Rezension zu „Mitternachtsstunde 1: Emily und die geheime Nachtpost“ von Benjamin Read

Klappentext:

Im Ernst, seltsame Briefe zur Geisterstunde? Kaum flattert einer davon in Emilys Haus, verschwinden kurz darauf ihre Eltern. Klar, dass Emily dem nachgehen muss. Bewaffnet mit Igel Hoggins und ihrer großen Klappe macht sie sich auf die Suche – und stolpert in eine andere Welt. Plötzlich tummeln sich auf Londons Straßen Hexen, Kobolde und Dämonen! Und alle sind altmodisch viktorianisch gekleidet. Zum Glück trifft Emily auf Tarquin. Der blumig duftende Nachtwächter-in-Ausbildung will ihr unbedingt helfen. Und Hilfe kann sie gebrauchen, denn jetzt liegt es an Emily, eine böse Macht aufzuhalten und ihre Eltern zu retten.

Fazit:

Ich war so unfassbar neugierig auf dieses Buch und tadaa, es ist wirklich grandios. Wir stürzen gemeinsam mit Emily und ihren Igel Hoggins in ein Abenteuer, das sich gewaschen hat. Fremde Welten, Fabelwesen, schaurige Szenen und doch immer diese leichte Prise von Humor. Ich hab mich super in diesem Buch zurechtgefunden. Emily und ihre schlagfertige Art haben mich mehr als nur einmal zum Lachen gebracht. 

Man wird richtig mitgerissen und an jeder Ecke passiert etwas seltsames. Dabei packt Emily immer wieder ihren schwarzen Humor heraus. Mal im ernst, das Mädel ist klasse. Ebenso ihr süßer Begleiter Hoggins. Natürlich will man sofort wissen, was es mit Emilys Familie auf sich hat. Eine spannende Suche nach Antworten beginnt. 

Der Schreibstil ist flüssig und leicht verständlich. Ein paar Szenen sind nichts für Hasenfüße aber trotzdem wirklich unterhaltsam. Ich freue mich definitiv auf die Fortsetzung.

Übrigens muss ich betonen, wie wunderschön dieses Cover ist! Einige Elemente darauf leuchten im Dunkeln! Man sieht dadurch auch Emily und Hoggins genau vor sich. 

Wer auf Magie, Action und ein schlagfertige Protagonistin steht, sollte sich dieses Buch unbedingt holen. Eine ganz klare Leseempfehlung gibt es für diese magische Geschichte!

 

Bewertung

5 von 5 Sternen ⭐️⭐️⭐️⭐️⭐️

Rezension zu „DunkelStern: Dir zu folgen, bedeutet, meine Seele zu verlieren“ von D.C. Odesza

Klappentext:

Die wichtigste Regel lautet: Niemand verlässt die angesehene und einflussreiche Familie NAVARRO. Nicht lebend.

Gefährlich. Aufregend. Finster. Verführerisch. Atemberaubend.

Der Letzte Band der PANAMA-Reihe.

AKTION: Für kurze Zeit für 0,99 Euro statt 3,99 Euro

Panama

RAYA NAVARRO wird in eine Welt aus Reichtum und Intrigen geboren. 

Es ist nicht alles Gold, was glänzt, was RAYA recht schnell erkennt. 

Daher beschließt sie, kurz vor ihrem geplanten Verschwinden, einer Sache nachzugehen.

Um sich selbst davon zu überzeugen, wie tief die Familie Navarro in illegale Geschäfte verstrickt ist, 

sucht sie den Keller des Familienanwesens auf und macht eine grausame Entdeckung.

Sie findet einen Mann mit einer Totenkopfmaske vor. 

ZERO!

Kurz, nachdem sie ihm begegnet, ändert sich schlagartig ihr Leben.

Statt nur noch vor ihrer Familie zu verschwinden, muss sie ums Überleben kämpfen.

Denn wem kann sie trauen?

Wer ist wirklich ihr Freund? Wer will ihren Tod? 

Ihr werdet es nicht herausfinden …

Ein tödlich romantischer Roman, der dich auf eine unvergessliche Reise 

ins paradiesische Panama entführt – und dir den Atem stiehlt.

Die Geschichte ist in sich abgeschlossen! 

Doch du wünschst dir, dass sie niemals endet. Versprochen!

Fazit: 

Das war sie, die Geschichte von Zero und Raya. Unvergesslich, grandios und absolut mitreißend. D.C. Odesza nimmt uns erneut mit nach Panama und trumpft mal wieder mit einer Geschichte auf, die ihren beiden Vorgängern in absolut nichts nachsteht. Ich bin absolut verliebt in Zero und Raya und Nessa und und und. Ich kann gar nicht in Worte fassen, wie sehr mich Zeros Geschichte bewegt hat. Sowohl die Story als auch der Schreibstil waren einfach perfekt. Ich hab jedes Wort geliebt, jeden Auftritt von Alessio, jedes Auftauchen von Iron und nun hat auch Zero einen tief verankerten Platz in meinem Herzen, wie seine Brüder auch. 

Ganz großes Lob an Odesza für diese bewegende Reihe, für dieses epische Finale und die 1000 Gänsehautmomente. Danke für dieses Ende, auch wenn ich nicht für ein Ende bereit war. 

Als ich die Geschichte von Alessio las, verliebte ich mich in seinen Traum, als ich die Geschichte von Iron las, verliebte ich mich in sein Gefühl, als ich die Geschichte von Zero las, verliebte ich mich in seine Narben. 

Die Panama-Reihe von D.C. Odesza gehört für mich zu meinen absoluten liebsten Büchern auf der ganzen Welt, kein Scherz, lest sie und ihr werdet mich verstehen.

Bewertung

5 von 5 Sternen ⭐️⭐️⭐️⭐️⭐️ und ein MUST-READ!

Rezension zu „Geliebte Nacht: Roman ohne Tabus“ von D.C. Odesza

Klappentext:

Eine Nacht, die alles verändert. Eine Verwechslung, die zwei Leben durcheinanderbringt.Gehört alles zu einem ausgeklügelten Plan?Lou geht in ihrer Ehe seit den letzten Monaten durch die absolute Hölle, als sie auf dem Pariser Flughafen auf Raymond Christo und seine Freunde trifft. Raymond verwechselt sie mit einer Escortdame, die sein Freund blind für ihn als Überraschung gebucht hat. Zuerst glaubt Lou, will er sie nur veralbern, bis sie begreift, dass es sich tatsächlich um eine Verwechslung handelt. Wie soll sie aus dieser Nummer wieder rauskommen? Denn Ray ist ein berühmter Schauspieler, charmant, gutaussehend und verdammt anziehend. Er ist der erste Mann seit Langem, der es anscheinend gut mit ihr meint.Am nächsten Tag – nachdem das Missverständnis aufgelöst wurde – wachen beide nebeneinander im Bett auf und können sich nicht mehr an die letzten Stunden erinnern. Denn beide haben einen kompletten Filmriss.Und es wird noch schlimmer, als Tage danach ein Sexvideo auftaucht und das Leben der beiden auf den Kopf stellt.

Fazit:

Die liebe Odesza greift bei diesem Roman zu einem Thema das unter die Haut geht. Und das nicht gerade zimperlich. Wir erleben hier das schlimmste, das einer Frau in einer Ehe passieren kann und erleben diese Zeit mit einer Protagonistin, die sich selbst immer wieder unterschätzt. Ich habe dieses Buch an einem Stück weggelesen und das ohne es zu merken. Die Seiten fliegen so dahin und man wird sofort mitgerissen. Die Szenen gehen einem an die Nieren aber auch das Herz klopft ganz oft hoch. Es ist eine reine Achterbahn der Gefühle und das macht dieses Buch so unfassbar gut. Ich mag die Story, (fast) alle Charaktere und Lou ganz besonders. Bin schon wirklich gespannt wie es weiter geht!

Bewertung

5 von 5 Sternen ⭐️⭐️⭐️⭐️⭐️

xoxo

Sandra & B

1CACE1B0-5539-4DF1-8FB1-4A915BFBB7F7

Rezension zu „Kingsfall – Prestige 1“ von Katie Weber

Klappentext:

Der Auftakt einer neuen New Adult Collegereihe

Savannah
Vor einem Jahr ist meine Schwester Samantha gestorben. Selbstmord, sagen sie. Aber ich kann das nicht glauben. Auf der Suche nach Antworten bin ich auf Prestige gestoßen – eine zwielichtige und scheinbar geheime Studentenverbindung der Baylor University, die Samantha besuchte. Dieses College ist der Schlüssel, das spüre ich. Deswegen habe ich mich gegen den Rat meiner Eltern ebenfalls dort eingeschrieben. Ich habe mir geschworen, hier der Wahrheit auf den Grund zu gehen. Und ich weiß genau, wer sie mir verraten kann. Sein Name ist Kaylan King, Anführer von Prestige. Verboten gut aussehend, angeblich komplett verkorkst und wahnsinnig gefährlich. Doch in seiner Gegenwart schlägt mein Herz jedes Mal schneller, und das nicht aus Angst.

Kaylan
Nach dem Tod von Samantha war endlich wieder Ruhe in unserer Studentenverbindung eingekehrt. Denn eigentlich soll niemand von Prestige wissen – so exklusiv sind wir. Doch dann kam sie. Ihr Name ist Savannah. Sie ist mutig, wild, vorlaut und stellt zu viele Fragen. Auf der Suche nach Antworten zum Tod ihrer Schwester wird sie sich noch in Gefahr bringen. Es sollte mir egal sein, doch in ihrer Gegenwart schlägt mein Herz jedes Mal schneller, und sie weckt Gefühle in mir, die ich seit Ewigkeiten unter Verschluss halte.

Fazit:

Eine Geschichte die es in sich hat. Kingsfall ist ein absolut grandioser Start einer Reihe, die unter die Haut geht. Ich liebe schon jetzt die unzählig interessanten Charaktere, neben Savannah und Kaylan natürlich! Denn ganz besonders Kaylan hat es mir absolut angetan. Er ist so reif und standfest in seiner Art. Ich mag, dass er sich nicht wie diese typischen Collegeboys verhält. Ganz große Liebe! Aber auch Savannah konnte mich absolut überzeugen. Sie ist ein taffes Mädchen, das dem Tod ihrer Schwester auf den Grund gehen möchte. Beide zusammen sind eine atemberaubende Mischung die Funken sprühen lässt. 

Katie hat mit Kingsfall mal wieder ein absolutes Meisterwerk geschrieben. Eine Geschichte, die einen einnimmt und mitreißt. Ich liebe das Setting, den Schreibstil, die ganze Stimmung, die das Buch inne hat. 

Auch mit Holden hat sie einen total angefixt und ich bin unfassbar gespannt auf ihn. 

Kingsfall ist bisher eines meiner liebsten Bücher von Katie, das soll was heißen, ich habe alle von ihr gelesen. 

Bewertung

5 von 5 Sternen ⭐️⭐️⭐️⭐️⭐️ und ein MUST-READ!

„Sieh es endlich ein, Sav. Ich wollte dich von der ersten Sekunde, als ich dich gesehen habe. Und je mehr ich von dir erfahre, je mehr ich von dir sehe und je näher ich dir komme, desto mehr will ich dich für mich.“

– Kingsfall (Prestige 1), Kapitel 13 Savannah –

Rezension zu „Alphawölfin – Wolfsgezeiten 4“ von Sarah Baines

Klappentext:

Vor Jahrhunderten hat sie ihn verlassen.

Ohne ein Wort der Erklärung.

Jetzt ist sie zurück.

Und er hasst sie dafür.

Einst war sie eine unschuldige, junge Wölfin. Der Stolz ihrer Familie. Ungezähmt, wild und mit einem Selbstbewusstsein gesegnet, das sie sogar ihrem Vater, dem Alpha ihres Rudels, trotzen lässt.

Der Engländer, der sie im Wald fast dabei erwischt, wie sie sich in einen Mensch verwandelt, ist dreckig, heruntergekommen und seine Alkoholfahne mehrere Tage alt. Trotzdem hat er etwas an sich, das sie magisch anzieht. Er treibt sie in den Wahnsinn mit seiner Arroganz. Seine Meinung über Frauen weckt in ihr das Bedürfnis, ihm die Augen auszukratzen. Dennoch kommt sie immer wieder … und verliert ihr Herz an diesen Mann.

Für einen kurzen Moment ist sie glücklich. Bis die Ereignisse sich überschlagen und ihr keine andere Wahl bleibt, als ihn zu verlassen.

Als sie erneut vor ihm steht, sind dreihundertzweiundsiebzig Jahre vergangen und aus ihrem dreckigen Engländer ist ein hartherziger Wolf geworden. Der Hass in seinen Augen brennt auf ihrer Haut. Seine Verachtung reißt ihr Herz in Stücke. Doch dieses Mal wird sie nicht gehen. Das hat sie sich geschworen.

Jeder Band der Reihe kann unabhängig von den anderen gelesen werden.

Fazit:

Ich weiß nicht, wann ich das letzte mal so eine Gänsehaut beim lesen hatte, ich weiß nicht wann ich das letzte mal so unglaublich verliebt in einen Wolf aka dreckigen Engländer, verliebt war. Doch ich weiß es, es passiert mir jedes mal wenn ich etwas von Sarah Baines lese. Sie ist einfach eine Göttin unter den Autoren und genau das hat sie mir mal wieder mit Alphawölfin gezeigt. Ich konnte es kaum aus der Hand legen, dabei bin ich mir nicht sicher ob es am Schreibstil, an der Geschichte, an den Protagonisten oder einfach nur an dem dreckigen Engländer lag. Höchstwahrscheinlich alles zusammen. Was soll ich sagen? Ich bin einfach nur abgöttisch verliebt in dieses Buch. Sarah hat einen unglaublichen Schreibstil, das weiß ich ja schon von ihren vorherigen Büchern. Trotzdem bin ich jedes Mal von neuem überrascht wie sehr sie mich in ihren Bann zieht. Dazu kommt eine Protagonistin die ich persönlich wirklich feiere. Ellis ist stark und mutig und steht für ihre Fehler ein, ebenso ist sie bereit zu kämpfen. Ich liebe ja Protagonistinnen die ordentlich Feuer unterm Hintern haben, Ellis hat nicht nur Feuer, nein sie hat auch verdammt scharfe krallen und keine Hemmungen sie einzusetzen.

Dass ich unglaublich in Warren verliebt bin, muss ich ja nicht betonen oder? Gott dieser Mann, der ist heißer als die Hölle.

Alles in allem ist Alphawölfin ein absolutes Lesehighlight und ich kann es jedem nur empfehlen der nach höllisch sexy Wölfen sucht die einen absolut grandiosen Humor und jede menge Herz besitzen

Bewertung

5 von 5 Sternen ⭐️⭐️⭐️⭐️⭐️ und ein MUST-READ!

Rezension zu „City of Ashes – Chroniken der Unterwelt 2“ von Cassandra Clare

Klappentext:

Clary glaubte, sie wäre ein ganz normale junge Frau – bis sie unter dramatischen Umständen erfuhr, dass sie eine Schättenjägerin ist, Teil einer Bruderschaft, die seit über tausend Jahren Dämonen jagt. Vampire, Werwölfe, Hexenmeister: Clary würde ihrem neuen Leben allzu gern den Rücken kehren. Doch die Unterwelt ist nicht bereit, sie gehen zu lassen. Dafür sorgt auch das starke Band zu ihren neuen Freunden, ihrer neugefundenen Familie. Und als Jace, der ihr mehr als einmal das Leben gerettet hat, in tödliche Gefahr gerät, stellt sich Clary schließlich ihrem Schicksal – und einem erbitterten Kampf gegen die Kreaturen der Nacht …

Fazit:

Cassandra Clare weiß wie man schreibt, weiß wie man Charaktere erschafft, die man liebt und hasst zugleich. Zusammen in einer Leserunde haben wir uns City of Ashes gewidmet und die Meinungen könnten nicht unterschiedlicher sein.

Manche mochten es gar nicht, haben es sogar abgebrochen und andere mochten Simon, wieder andere mochten Clary nicht. Naja und ich, ich liebe nach wie vor Jace.

City of Ashes ist wie sein Vorgänger absolut spannend. Vor allem ab der zweiten Hälfte des Buches. Die Ereignisse überschlagen sich, und man kann kaum glauben wie einem geschieht. Im großen und ganzen war der zweite Teil sogar ein kleines Stück besser als der erste. Ich liebe die Welt der Schattenjäger und ich vergöttere Jace für sein Wesen, seine Arroganz und seinen Humor.

Cassandra Clare hat so vielschichtige Charaktere entwickelt. Sie alle haben ihre Ecken und Kanten und genau das macht diese Reihe zu so etwas besonderem. Denn man findet jede Art von Mensch in ihr. Da wäre die Schönheit, der Clown, der Loser, die Naive, der Helfer, der Held, der Verräter, der Dummkopf. Natürlich sind das nur grobe Beispiele, denn Cassandras Charaktere sind so viel mehr als nur eine Schublade. Sie haben so viel Tiefe und sind so realitätsnahe. Das liebe ich so an ihren Büchern.

Ich freue mich schon auf den dritten Band.

Bewertung

4 von 5 Sternen ⭐️⭐️⭐️⭐️

Rezension zu „Falling Skye – Kannst du deinem Verstand trauen?“ Von Lina Frisch

Klappentext:

Nach einer großen Katastrophe sind die USA zu den Gläsernen Nationen geworden. Endlich ist Schluss mit Diskriminierung, Populismus und impulsiven Entscheidungen! Die Menschen werden in Ratio oder Senso eingeteilt – und zu ihrem eigenen Schutz unterliegen die Emotionalen strengen Auflagen.

Als die 16-jährige Skye zu ihrer Testung einberufen wird, ist sie überzeugt, als mustergültige Rationale erkannt zu werden, der eine glänzende Zukunft bevorsteht. Doch die Prüfungen sind verstörend, und Skye fragt sich immer häufiger, welchem Zweck sie in Wahrheit dienen. Wer ist der mysteriöse Testleiter, der ihr auf Schritt und Tritt folgt? Und wohin verschwinden die Mädchen, die im täglichen Ranking abfallen? Zu ihrem Entsetzen muss Skye erkennen, wer in den Gläsernen Nationen den Preis für die neue Ordnung zahlen soll: sie selbst …

Fazit:

Lina Frisch hat mich mit ihrer Skye absolut überfahren. Ich glaube, ich habe selten einen Debüt-Roman gelesen der so fantastisch geschrieben war.

Man liest ein Kapitel und noch eins und ehe man sich versieht hat man das Buch durch, einfach weil die Seiten durch den flüssigen Schreibstil einfach nur so dahin fliesen. Ich muss da der Autorin einfach ein riesiges Kompliment machen. Linas Schreibstil ist wirklich faszinierend und saugt einen in die Welt von Skye und das Thema des „gläsernen Menschen“ ein.

Falling Skye ist von der Thematik eine Mischung aus aktuellen Themen wie ständiger Überwachung durch ein undurchsichtiges System und Feminismus sowie den altbekannten Klassifizierungen von Menschen in Wert und Stellung.

Lina Frisch zeigt mit ihrer Geschichte auf, was aus uns werden könnte, wenn wir aufhören Mensch zu sein, wie es sich anfühlt, auf „nette“ Art unterdrückt zu werden, was passiert, wenn sich eine Fraktion für besser hält als die andere.

Ich kann dieses Buch einfach jedem empfehlen, weil es die Augen öffnet für Dinge, die eigentlich längst der Vergangenheit angehören sollten, heute doch aktueller sind als man vermutet.

Ganz viel Liebe für dieses Buch. Von der ersten bis zur letzten Seite, war es einfach nur perfekt.

Bewertung

5 von 5 Sternen ⭐️⭐️⭐️⭐️⭐️ und ein MUST-READ!

Rezension zu „Butterfly in Frost“ von Sylvia Day

Klappentext:

Herzzerreißend und voller Leidenschaft: der neue Liebesroman von Sylvia Day, der internationalen Nr. 1 Bestsellerautorin der »Crossfire«-Serie.

Dr. Teagan Ransom hat nach einem Schicksalsschlag ihr aufregendes New Yorker Leben hinter sich gelassen. Eine interessante berufliche Herausforderung, neue Freunde, mehr Zeit für sich. Alles sieht nach einem gelungenen Neuanfang aus – bis nebenan Mr. Frost einzieht.

Wie eine Naturgewalt bringt er mit seinen Küssen und dem Schmerz, der in ihm tobt, Teagans sorgsam geschaffene neue Ordnung durcheinander. Seiner Anziehungskraft kann sich die schöne Ärztin kaum entziehen, aber kann sie ihm wirklich vertrauen?

Fazit:

Sylvia Day ist eine Autorin, die mich mit ihrer Crossfire-Reihe in ihren Bann gezogen hat. Deswegen war ich auch mehr als nur gespannt auf Butterfly in Frost.

Was als locker leichte Geschichte beginnt, spinnt sich zu einer tragisch, liebevollen Geschichte zusammen, die einem die Welt auf den Kopf stellt. Ich muss sagen, ich bin nicht nur absolut mitgerissen worden, nein ich fühle mich wie nach einem Schleuderwaschgang und weiß gar nicht mehr wo oben und unten ist. Dieses Buch ist mehr als alles was ich erwartet habe, wunderschön, gefühlvoll, bitter und süß.

Es thematisiert nicht nur Depression und Trauerbewältigung, nein es handelt davon, etwas aufzubauen, etwas das man nicht sehen kann und doch überall zu fühlen ist. Die Verbindung zwischen zwei Menschen. Kann etwas kaputtes von etwas kaputtem geheilt werden? Genau darum geht es in Butterfly in Frost.

Dass man eine solche Geschichte auf dieser Gefühlsebene rüber bringen kann, ist für mich eine Kunst, die kaum jemand beherrscht, aber ganz sicher Sylvia Day. Ich kann jedem Butterfly in Frost empfehlen, aber auch anraten, das unerwartete zu erwartet, oder nein, lasst euch überfahren und diese tiefgehende Geschichte wird euch Tränen in die Augen treiben.

Meine Empfehlung: Lest dieses Buch und dann lest es noch einmal.

Bewertung

5 von 5 Sternen ⭐️⭐️⭐️⭐️⭐️ und ein MUST-READ!

Zum Buch gehts hier lang:

Rezension zu „Das Universum steht hinter dir: Das Journal“ von Gabrielle Bernstein

Klappentext:

Raum für Ihre Wünsche und Träume

Gabrielle Bernstein hat mit ihren Büchern bereits weltweit Hunderttausende von Menschen inspiriert. Nun hat sie dieses wunderschöne Journal entworfen, das Ihnen Platz bietet, um Ihre persönlichen Gedanken, Gefühle und Entwicklungsschritte zu dokumentieren. Die Seiten sind wie ein guter Freund, dem Sie sich stets anvertrauen können und der Ihnen dabei hilft Ihre Verbindung mit dem Universum zu vertiefen. Lassen Sie sich von den über 100 Aquarellbildern und Mantras inspirieren, neben denen Sie genügend Raum für Ihre eigenen Sätze und Zeichnungen haben. Bringen Sie Ihre Träume und Wünsche aufs Papier und seien Sie sich gewiss, dass das Universum Sie dabei unterstützen wird. Das Journal hilft Ihnen dabei Ihrer Intuition zu vertrauen, Ihre Kreativität spielerisch zu wecken und sich die nötige Zeit zu nehmen, um sich Ihrer selbst wieder bewusst zu werden.

Fazit:

Das Journal ist mehr ein Notizbuch. Man kann es daher extrem frei gestalten. Die Seiten sind wunderschön und mit ganz tollen Motiven, die einen inspirieren und fast schon zu schade sind um sie mit Worten oder Bildern zu bemalen.

Wenn man sich dann mal traut die Seiten zu beschriften, merkt man schnell, dass das Papier eine sehr gute Dicke hat. Es drückt nichts durch und dadurch bleiben die jeweiligen Seiten schön. Mir hat das Journal großen Spaß gemacht.

Ich mag das Anfangswort zum Journal extrem gerne, denn Gabrielle Bernstein ist eine total sympathische Frau. Sie weist nochmals darauf hin, dass dieses Journal zu allem werden kann. Und da hat sie recht. Ich nehme es als eine Art Tagebuch, in dem ich mich auch künstlerisch auslebe. Wie gesagt, dadurch dass es eher einem Notizbuch gleicht, kann man es ganz wunderbar in alles verwandeln was man mag.

Ich muss unbedingt noch die Kartendeck zum Journal holen, denn auch dieses klingt wundervoll.

Alles in allem ist das Journal vor allem wunderschön und lädt zum Entdecken und Träumen ein. Ich kann es nur jedem empfehlen, der schön gestaltete Seiten haben möchte, aber selbst künstlerisch nicht allzu begabt ist. Da hilft das Journal definitiv weiter.

Bewertung

5 von 5 Sternen ⭐️⭐️⭐️⭐️⭐️

Das Buch gibts übrigens hier:

Das Universum steht hinter dir