Rezension zu „Blood and Roses – Buch 6“ von Callie Hart

Klappentext:

Der letzte Teil der BLOOD & ROSES-Saga von Callie Hart. Verruchte Dark Romance, voller Action und unerwarteter Wendungen.

Werden Sloane und Zeth endlich Ruhe vor dem Verbrecherboss Charlie Holsan finden? Gibt es für die beiden die Chance auf ein redliches Leben zu zweit?

Zeth: »Ihr Name ist Sloane Romera. Sie will, dass ich ihr Held bin, aber ich bin kein guter Mann. Ich bin ihre Verdammnis.«

 

Fazit:

Das war es also. 6 Bücher lang durften wir Zeth und Sloane begleiten. Haben mit ihnen gelitten, haben mit ihnen geliebt, haben mit ihnen gelebt. 

Ich kann gar nicht sagen, wie sehr ich die beiden liebe, wie viel sie mir mittlerweile bedeuten. Sie sind wie gute Freunde die ich jetzt gehen lassen muss. Es gibt Reihen, bei denen hätte es auch ein einziges Buch sein können, dann gibt es aber Reihen, die eigentlich nie enden sollten. Blood and Roses gehört definitiv zu letzteres. 

Zeth und Sloane haben eine Dynamik zusammen, die mir von Anfang an unter die Haut ging. Obwohl beide schreckliches durchmachen mussten, sind die Kämpfernaturen. Obwohl alle Welt sich gegen sie stellt, finden sie doch immer wieder zusammen. Eine Liebe die niemals perfekt ist, aber gerade deshalb umso schöner. 

Auch in Band 6 sind ordentlich Tränen gekullert, besonders gegen Ende hin. Herr im Himmel hab ich gelitten und doch war alles so wunderschön, besser hätte es nicht sein können. Das Leben besteht nicht nur aus Zuckerguss, aber welches Leben tut das schon?

Ich werde die beiden abgöttisch vermissen, werde ihr Abenteuer aber immer im Herzen tragen. 

Für alle, die gern durch die Hölle gehen und dabei die Liebe finden wollen, ist Blood and Roses eine Must-Read-Reihe. Hach ich bin ganz wehmütig 😀

Bewertung

5 von 5 Sternen ⭐️⭐️⭐️⭐️⭐️

 

Zum Buch gehts hier lang:

Blood & Roses – Buch 6 von Callie Hart

Rezension zu „Knightrise-Prestige 2“ von Katie Weber

Klappentext:

Holden
Vor einem Jahr verlor ich das Mädchen, das ich liebte. Und mit ihr auch einen Teil von mir selbst. Mir wurde alles genommen. Meine Hoffnung, Liebe und unsere gemeinsame Zukunft. Seit ihrem Tod ist jeder Tag eine Qual und eine einzige Lüge. Der Schmerz zerreißt mich und ich fühle mich innerlich tot. Denn ich konnte nicht verhindern, dass sie stirbt. Doch als ich eines Abends am Rande der Verzweiflung bin, taucht auf einmal SIE auf. Ihr Name ist Skylar. Sie ist anders, klug, einfühlsam und sie versteht mich. Ich bin überzeugt, dass sie der Schlüssel für all meine Fragen zu Samanthas Tod sein könnte. Doch wie kann ich sie überzeugen, mir zu helfen?

Skylar
Freiheit. Dafür bin ich an die Baylor Universität gekommen. Als Tochter einer Senatorin, für die nichts je gut genug sein kann, bin ich froh, der perfekten Welt und den Erwartungen meiner Mutter entflohen zu sein. Endlich darf ich sein, wer ich wirklich bin. Hier am College kann ich unsichtbar sein. Es reden ohnehin alle nur von diesem einen Vorfall vor über einem Jahr, über den schrecklichen Selbstmord von Samantha Fields. Und über IHN. Sein Name ist Holden und ich möchte ihn retten. Ich muss! Doch je näher ich ihm komme, desto mehr habe ich das Bedürfnis, ihm nicht nur dabei zu helfen, seine Antworten zum Tod seiner Freundin zu finden, sondern auch sein gebrochenes Herz wieder zusammenzusetzen.

Fazit:

Es gibt Autoren, bei denen weißt man einfach, dass sie einen mitnehmen. Dass ihre Bücher sich in dein Herz einnisten und dich immer begeistern werden.
So eine Autorin ist Katie für mich. Mit dem zweiten Band der Prestige-Reihe, hat sie es mal wieder geschafft mich abzuholen. Woran ich das merke? Wenn Seiten nur so dahinfliegen in einer Zeit in der ich mich eigentlich kaum aufs Lesen konzentrieren kann. 

Ich finde die Entwicklung die Holden im zweiten Band macht, nachdem wir auch schon im ersten einen Vorgeschmack auf ihn bekommen haben, mehr als toll. Er, der so tief verletzt ist und es kaum zeigen kann, findet in Skylar jemanden der ihm den Rücken stärkt und mit ihm nach der Wahrheit sucht. Beide zusammen sind ein wunderschönes Paar, das ich super gern auf ihrem Weg begleitet habe. Ganz viel Liebe für die beiden und natürlich ganz viel Liebe für Katie Weber, die es immer wieder schafft, dass ich hier und da ein Tränchen verdrücke oder aber schmunzeln muss. 

Wer wirklich Lust auf eine packende College-Geschichte voller Geheimnisse und Intrigen hat, darf sich die Prestige-Reihe nicht entgehen lassen. Aber Achtung, einmal Teil von Prestige, immer Teil von Prestige ;D Verliebt euch in die Jungs genauso wie ich es getan habe.

Bewertung

5 von 5 Sternen ⭐️⭐️⭐️⭐️⭐️

 

Zum Buch gehts hier lang:

Knightrise – Prestige 2 von Katie Weber

Wie ich meinen Weg zurück zu mir selbst fand, oder auch „Wie ich einfach wieder normal wurde“

Stopp. Reset. Alles auf Anfang.

Seit ein bisschen mehr als 2 Jahren war ich unter dem Namen „Zeilenwanderzauberin“ auf Instagram oder eher „Bookstagram“ unterwegs. Ich bin Buchbloggerin, Influencer, keine Ahnung wie viele doofe Bezeichnungen es für das was ich tue noch gibt.

Fast 2 K Follower nannte ich mein Eigen. Die meisten haben sich nicht mal bemüht ein Like für ein Bild da zu lassen, aber hey, ich bin selbst recht Like-Faul also wen juckt es? Mich nicht, nicht mehr. Der Grund für meinen Neustart war ein anderer. Viele von euch haben gerätselt, die meisten wahrscheinlich, hat es nicht interessiert (Nein wirklich, ist kein Problem, ist mein Leben, nicht euers).

Eigentlich hat mich ein ganz einfacher Grund dazu verleitet meinen Instagram-Account „Zeilenwanderzauberin“ zu schließen. Ich hab mich gefühlt als sei es nicht meine Haut in der ich steckte.

Als ich mit dem Bloggen angefangen habe, da war diese Welt so groß für mich und ich fühlte mich so klein. Aber ich fühlte mich angekommen. Ich hatte einen Ort gefunden, an dem ich, ich selbst sein konnte. Die Follower stiegen, die Anfragen stiegen, die Anforderungen stiegen, der Post-Zwang stieg.

Was mir Jahre lang Spaß gemacht hat, brach mich immer mehr entzwei. Ich liebe Bücher, nach wie vor, immer noch. Ich liebe es über sie zu sprechen, ich liebe es Gleichgesinnte zu haben. Ich liebe es mit all den Goldstücken, die mir im Laufe meiner „Blogger-Karriere“ über den Weg liefen, zu quatschen, mich ihnen verbunden zu fühlen.

Was ich nicht liebte, war der Druck. Lesedruck, Rezidruck, Erfolgsdruck. Fast 2 K erwarteten, dass man lieferte. Weil man Interaktion und Reaktion brauchte. Weil man nicht 2 K Follower haben wollte aber nur 100 Likes. Also arbeitete man, hart. Man verbesserte sich um höher zu kommen, aber wie das so im Leben ist, es gibt kein Stopp. 200 Likes, ein gutes Geschäft, aber nicht gut genug. Also weiter, höher, besser. 400 likes, ja besser aber nicht genug. 800 Likes, wirklich gut aber ich brauch mehr, denn andere haben auch mehr.

Kennt ihr diese Liebesschnulzen als der Bindungsphobiker der Liebe seines Lebens erklärte: „Es liegt nicht an dir, es liegt allein an mir“?

Das bringt die Sache auf den Punkt. Keiner saß mit gezückter Knarre hinter mir und sagte: liefere ab. Das war ich selbst, mein Ehrgeiz, mein Stolz. Alles meine Gefühle, die mir die Luft zum Atmen nahmen.

Dann wachst du morgens auf, und merkst, oh ich hab keine Lust zu posten. Und du schweigst. Tage vergehen, doch alles was du zu sagen hast, sind hohle Phrasen.

„Oh seht mal hier, mir scheint die Sonne aus dem Arsch.“

„Voll Happy, hab grad dies oder jenes bekommen.“

„Hey Leute, ich bin hier und da eingeladen“.

Und dann scrollst du durch deine Beiträge, die wie jede anderen auch sind und alles kommt dir falsch vor. Warum scheint eigentlich jedem die Sonne aus dem Arsch nur mir nicht? Was läuft schief? Was mache ich falsch? Warum ist das Gras der anderen grüner, nur bei mir geht der Rasen ein?

Um dieses Gespräch tiefer gehen zu lassen bräuchte ich wahrscheinlich eine Flasche Wein und einen überbezahlten Psychologen. Vielleicht hab ich auch einfach nen Dachschaden.

Jedenfalls kam die große Erleuchtung als mir eine Freundin sagte, deren Blog weitaus länger existierte aber immer im dreistelligen Bereich dümpelte, dass sie vollauf zufrieden wäre. Erst da wurde mir bewusst, fuck. Ich sollte zufrieden sein, aber irgendwas läuft falsch. Ich sollte glücklich sein, denn ich war mal klein und fand Leute mit 2 K groß, doch ich fühle mich immer noch klein. Warum? Nach einem Urlaub in dem ich anfing alle alten Sachen auszusortieren, alte Pfannen, alte Bücher, hässliche Tischdecken, alles wegzuwerfen was ich nicht brauchte, bemerkte ich was mir fehlte.

Mir fehlte das Gefühl von Größe. Und ich rede hier nicht von Zahlen.

Also studierte ich die Menschen, viele denen ich folgte, schaute mir das „grüne Gras“ genauer an und stellte fest: Ich ließ mich von Menschen in ein Hamsterrad stecken die selbst in einem feststeckten. Ich ließ mich von ihren Jubelschreien über Reichweite, Follower, Likes, anstecken. Glaubte ihrer Euphorie, glaubte, dass ihnen tatsächlich die Sonne aus dem Arsch schien. Naja, das war dann schlussendlich bei genauerem betrachten nicht der Fall, denn das grüne Gras war genauso Matschepampe wie bei mir, nur dass ich diese verdammte Grün-Brille in die Tonne kloppen wollte.

Ich wollte kein Hamster mehr sein, ich wollte nicht mehr dazu gehören. Ich wollte MIR gehören. Und der einzige Weg den ich sah war, alle meine Zelte abzubrechen und neu anzufangen. Ich nahm nichts mit was grün war, ich nahm nur mit was mir freiwillig folgte. Inklusive meiner Kaffeeschwestern und meine üblen Laune sowie meinem unberechenbaren Wesen das endlich wieder zu seinem alten Sarkasmus zurückgefunden hat. Alles andere ließ ich da wo es war und blicke nie wieder zurück.

Jetzt bin ich ein zuckersüßer Blog mit knapp 300 Followern und ich habe mich noch nie so riesig gefühlt.

 

Rezension zu „Alice im Wunderland“ von Lewis Caroll (Schmuckausgabe aus dem Coppenrath Verlag)

Produktinformation

Es ist nicht nur das berühmteste Werk des Surrealismus, sondern auch eins der beliebtesten Kinderbücher der Welt: Lewis Carrolls Alice im Wunderland und die Fortsetzung Alice hinter den Spiegeln. Seit der Veröffentlichung 1865 begeistern die schrulligen Figuren wie der verrückte Hutmacher, die Grinsekatze oder der Märzhase große und kleine Leser – und bis heute inspiriert das vergnügte Spiel mit der Logik Künstler, Musiker, Filmemacher und Mathematik-Fans.

Die Designkünstler MinaLima – unter anderem verantwortlich für den grafisch-visuellen Stil der Harry-Potter-Kinofilme – haben mit ihren expressionistisch-psychedelischen Illustrationen und zahlreichen interaktiven Elementen ein optisches und haptisches Kunstwerk geschaffen – ein fantastisches Erlebnis für Träumer, Schachspieler und Buchliebhaber aller Altersgruppen!

Mit 9 interaktiven Extras wie Klappen, einer Alice-Puppe mit wachsenden Armen und Beinen, einer Grinsekatze, die spurlos verschwindet, einer ausfaltbaren Karte der Spiegelwelt und vielen weiteren Kuriositäten!

Qualität

Alice im Wunderland war noch nie so hochwertig wie diese wunderschöne Schmuckausgabe vom Coppenrath Verlag. Man merkt einfach, hier zählt Qualität und Liebe. Das wunderschöne Cover ist mit goldenen Elementen bestückt, was der Ausgabe einen noch edleren Touch verleiht. Die Seiten sind weder zu dick noch zu dünn, lassen sich wunderbar greifen und fühlen sich einfach schon hochwertig an. Die Farben sind, wie bei bisher jeder Schmuckausgabe aus diesem Verlag, hochwertig und kraftvoll. Ich bin schon jetzt ganz hin und weg!

Inhalt

Mein allerliebstes Märchen auf der Welt ist das von Alice. Schon seit ich ein kleines Mädchen war, war sie meine Heldin. Gutmütig, tapfer und absolut verrückt. Wie sehr ich dieses Märchen liebe, muss ich daher nicht betonen. Was ich jedoch auf jeden Fall betonen muss, ist die wundervolle Gestaltung dieser Schmuckausgabe. Denn der Coppenrath hat die Magie aus Wunderland direkt ins Regal gebracht. Mit kleinen Spielereien, wunderschön gestaltet, wird das Lesen versüßt und man taucht ab in die wundervolle Welt von Wunderland. Ich liebe es! Lesen war noch nie so schön. Mit Liebe und Detail wurde hier gearbeitet und das strahlt uns von jeder Seite entgegen.

Fazit

Meine liebste Schmuckausgabe, mein liebstes Märchen. Dieses wunderschöne Buch ist für Sammler, für Entdecker, für Liebhaber und Kinder gleichermaßen geeignet. Ganz viel Liebe für dieses tolle Buch!

Bewertung

5 von 5 Sternen ⭐️⭐️⭐️⭐️⭐️

Das Buch gibts übrigens hier:

Alice im Wunderland

Rezension zu „Dunkelglanz – Obsession: Das Spin-Off zur Obsidian-Reihe“ von Jennifer L. Armentrout

Klappentext:

Er ist ein Arum. Geboren, um zu töten. Im Auftrag der Regierung macht Hunter Jagd auf die Bösen. Diesmal erhält der attraktive Alien allerdings einen außergewöhnlichen Auftrag: Er soll nicht Serenas Leben nehmen, sondern schützen. Die junge Frau wird von Hunters Feinden, den Lux, bedroht, da sie denken, dass Serena im Besitz von brisanten Informationen ist. Aber nicht nur seine neue Rolle als Bodyguard verwirrt Hunter, denn mit jedem Tag fühlt er sich mehr zu Serena hingezogen. Doch er darf sich keine Ablenkung erlauben, wenn er Serena nicht verlieren möchte …

Wenn der Böse zum Helden wird und plötzlich auf der Seite des Lichts kämpft …

Fazit

Holla die Waldfee. Okay ich bin ein riesen Fan der Lux-Reihe und war total auf dieses Spin-Off gespannt. Was dann kam, darauf war ich nicht gefasst. Tatsächlich haben wir hier eine sehr erwachsene Form der Jugenbuchreihe, was auch den Wechsel von Carlsen zu mtb erklärt. 

Wer sich schon immer mal während des Lesens der Lux-Reihe ein bisschen mehr Feuer und Leidenschaft gewünscht hat, ist hier genau richtig. Denn in Dunkelglanz – Obsession, wird es alles, aber nicht jugendfrei. Mich stört das persönlich herzlich wenig, weil ich extrem viel in die Richtung und noch viel härteres lese. 
An sich war das Spin-Off wie immer toll geschrieben. Jennifer L. Armentrout begeistert mich schon lange mit ihrer Art zu schreiben, das hat sich auch hier nicht geändert. Ich liebe es, wenn es in Bücher heiß her geht und kam damit wirklich wunderbar klar. Ich fand Hunter ganz toll, er hat mich jetzt charakterlich nicht vom Hocker gehauen aber er war ganz nett. 

Serena, mit der bin ich irgendwie nicht ganz klar gekommen. Ich mag es nicht, wenn man auf biegen und brechen naiv bleibt, ohne ein bisschen das Köpfchen einzuschalten. Das ist auch der Grund, warum ich nur mit wenigen Büchern im New Adult-Bereich warm werde. 

Trotz allem fand ich das Buch gut. Es war ein Leckerbissen für zwischen durch.

Bewertung

3 von 5 Sternen ⭐️⭐️⭐️

Rezension zu „Die Chroniken von Alice – Finsternis im Wunderland: Roman (Die Dunklen Chroniken, Band 1)“ von Christina Henry

Klappentext:

Unglaublich packend: Diese düstere Neuerzählung von »Alice im Wunderland« wird Ihnen den Schlaf rauben.

Seit zehn Jahren ist Alice in einem düsteren Hospital gefangen. Alle halten sie für verrückt, während sie selbst sich an nichts erinnert. Weder, warum sie sich an diesem grausamen Ort befindet, noch, warum sie jede Nacht Albträume von einem Mann mit Kaninchenohren quälen. Als ein Feuer im Hospital ausbricht, gelingt Alice endlich die Flucht. An ihrer Seite ist ihr einziger Freund: Hatcher, der geisteskranke Axtmörder aus der Nachbarzelle. Doch nicht nur Alice und Hatcher sind frei. Ein dunkles Wesen, das in den Tiefen des Irrenhauses eingesperrt war, ist ebenfalls entkommen und jagt die beiden. Erst wenn Alice dieses Ungeheuer besiegt, wird sie die Wahrheit über sich herausfinden – und was das weiße Kaninchen ihr angetan hat …

Fazit:

Blutig, fesselnd, atemberaubend. Das sind nur drei der zig tausend Wörter die mir zu diesem Buch einfallen. Dass ich es geliebt habe, wäre  die Untertreibung des Jahrhunderts! Es ist mein absolutes Lesehighlight 2020. Ich habe selten so einen faszinierenden Schreibstil erlebt, selten so mitgefiebert und ich war selten so verwirrt wie bei dieser Story. Man landet mit dem Kopf über im Kaninchenbau, stopp, streicht das, dem Kaninchen will hier eigentlich keiner begegnen, und schon gar nicht folgen. 

Ich muss sagen, diese Story ist eine einzigartige Umsetzung des Märchens das uns unser leben lang schon begleitet. Einzigartig und grandios. 

Beim lesen wird man regelrecht in die Story gezogen, weglegen? Keine Chance! Die Wörter haben Suchtpotential vom feinsten! Ich liebe es, ich liebe die Story, ich liebe den Schreibstil, das Cover, die Aufmachung. Alles ist grandios und blutig, gruselig und aufregend. Von der ersten bis zur letzten Seite einfach perfekt. 

Ich komme aus dem schwärmen gar nicht mehr raus. Leute, lest es! Wirklich, ihr verpasst da etwas wenn ihr es nicht tut. Aber lest es nur, folgt nicht dem Kaninchen! Aber bedenkt, das ist keine Geschichte zum Einschlafen, eher zum Nachts schreiend aufwachen 😉

Bewertung

5 von 5 Sternen ⭐️⭐️⭐️⭐️⭐️ und ein MUST-READ!

Rezension zu „One True Queen, Band 2: Aus Schatten geschmiedet“ von Jennifer Benkau

Klappentext:

Mailins Schicksal ist besiegelt: Sie wurde zur Königin von Lyaskye gekrönt und damit ist ihr Leben verwirkt, sollte sie je wieder einen Fuß in ihr Königreich setzen. Allerdings ist genau das Mailins Ziel. Denn wie soll sie in ihr altes Leben in Irland zurückkehren, wenn ihr Herz bei Liam in der anderen Welt geblieben ist – und wenn sie ständig von furchtbaren Visionen verfolgt wird, in denen Liam ein Gefangener des grausamen Königs ist? Mailin muss zu ihm, koste es was es wolle. Doch um nach Lyaskye zurückzukehren, braucht sie ausgerechnet Nathaniel, den Königskrieger und Weltenspringer, dem sie das Herz aus der Brust gerissen hat …

Fazit:

Zurück in Lyaskye ziehen wir mit Mailin los um endlich den König los zu werden. 

Ich habe ja schon den Schreibstil in Band 1 von Jennifer Benkau gefeiert und das hat sich im zweiten Band nicht geändert. Sie hat eine faszinierende Art die Welt zu beschreiben und reißt einen von der ersten Seite an mit. Ich liebe es, wie sie der ganzen Story immer wieder Wendungen hinzufügt, die man nicht kommen sieht, aber auch ihren Protagonisten eine Menschlichkeit mitgibt, die unter die Haut geht. 

Niemand ist perfekt, aber gemeinsam ist man stark. Genau das ist es was Jennifer uns mit ihrer One true Queen mitgibt und was mich so mitgerissen hat. Ich liebe diese Fantasy-Welt. Ihre Schattenseiten ebenso wie die sonnigen. Man kann gar nicht anders als am Ende des Buches wehmütig zurückzublicken. Aber auch zu staunen was aus Mailin geworden ist.

Ich liebe ihre Stärke und ihren Wunsch, etwas zu verbessern, etwas zu hinterlassen, sollte es auch ihr Leben kosten. 

Man hat das Gefühl, schlussendlich gute Freunde gehen zu lassen.

Ein packendes Finale, einer noch packenderen Dilogie. Ich habe es geliebt, jede Seite, jeden Fall, jeden Schmerz. 

Berührend bis zum Ende. Eine wirklich tolle Story die ich nur jedem empfehlen kann.

Bewertung

5 von 5 Sternen ⭐️⭐️⭐️⭐️⭐️

Rezension zu „Die Magie der Sterne (Altes Wissen und magische Kräfte)“ von Skye Alexander

Klappentext:

Dass der Mond die Gezeiten beeinflusst, ist unumstritten. Doch welche universalen Energien wirken auf unser Leben? Skye Alexander führt in die wichtigsten Grundlagen der Astrologie ein und zeigt, wie wir mit dem Wissen dieser uralten Kunst unser Leben in die gewünschten Bahnen lenken. Sie erklärt die Bedeutung des Geburtshoroskops und der Sternzeichen und lehrt uns, mit lunarer Energie und astrologischen Zyklen zu arbeiten. Um die planetarischen Kräfte ideal zu nutzen, gibt sie uns Zaubersprüche an die Hand und verrät Kräuter, Kristalle und Symbole, die unser magisches Wirken unterstützen.

Fazit

Ich fand die Auswirkung der Sterne und alles was damit zusammen hängt schon immer extrem faszinierend. So war ich dementsprechend auch auf dieses Buch sehr gespannt.

Es hat ein wunderschönes Hadrcover. 

Zu Beginn gibt es eine kleine Einführung. Sie ist locker und verständlich geschrieben. Das lesen ging im gesamten Buch recht fix. Trotzdem war es sehr informativ und spannend. Man lernt neben der Energie der Sterne auch die verschiedenen Chakren kennen, ein paar Rituale und ganz viel über die Einwirkung der Sterne hierbei. 

Am Stück würde ich das Buch jetzt nicht lesen, einfach weil es doch recht viele Themen sind, aber so Stück für Stück, kann man auch vieles behalten weil es leicht und verständlich erklärt war. 

Man bekommt auch einen tollen Einblick in die magische Kräuter und Kristallenergie. Wie gesagt, das Buch deckt viele Themen ab, schneidet diese aber auch wirklich nur an. Tieferes Wissen wird jetzt nicht vermittelt. Das ist natürlich der Nachteil an viel umfassende Themen, man kratzt nur an der Oberfläche. Trotzdem hat es mir Spaß gemacht und mir gezeigt, welche Themen mich begeistern können und wo ich weiter abtauchen möchte. 

Alles um uns herum ist Energie, Magie, Ursache und Wirkung. Das bringt dieses Buch einem bei und das ist es auch, was ich so spannend finde. 

Ich kann es jedem empfehlen, der sich gerne mit solchen Themen auseinandersetzt.

Bewertung

4 von 5 Sternen ⭐️⭐️⭐️⭐️

Rezension zu „Nachtblütenkuss“ von Yuna Drake

Klappentext:

Alizée ist jung, frech und wohnt in London.

Während sie nachts als Eskorte arbeitet und einen eigenen Nachtclub besitzt, studiert sie tagsüber an einer Eliteuniversität.

Sie hat viele Namen, viele Gesichter, viele Identitäten, um nicht gefunden zu werden.

Waffen sind ihre besten Freunde.

Geld ihre Garantie, um am Leben zu bleiben. 

Gefälschte Identitäten sind ihr Schutz vor dem skrupellosesten Killer der Welt.

Denn sie ist die Mafiaprinzessin New Yorks – ihr Exverlobter auf der Suche nach ihr.

Fazit

„Nachtblütenkuss“ ist der Debüt-Roman von Yuna Drake, allerdings habe ich die danach folgenden Bücher als erstes gelesen. Dadurch ist mir die wahnsinnige Entwicklung der Autorin in Sachen Schreibstil und Umsetzung nur noch mehr bewusst geworden. „Nachtblütenkuss“ ist ein tolles Buch, alles was danach kam, war noch besser. Trotzdem ist es ein klassischer Yuna Drake, das heißt, mich konnte die Geschichte von Anfang an fesseln.

Alizée als Protagonistin war wirklich unterhaltsam. Sie ist stark, eigensinnig und einnehmend. Obwohl sich gefühlt die ganze Welt etwas anderes für sie vorstellt, geht sie ihren Weg. Das macht sie mir unglaublich sympathisch. 

Die erste Hälfte des Buches, war ich mir nicht sicher wo es hinführt, was das Lesen unglaublich spannend gemacht hat. Man hat an jeder Ecke etwas vermutet und man wurde nie enttäuscht, aller höchstens derbe überrascht. 

Wer ist der Bösewicht in diesem total verwirrenden Spiel? Und wer bekommt sein Happy End? 

Fragen, die einen während dem Lesen immer wieder in den Kopf springen. Schlussendlich macht man eine 180-Grad-Wendung durch und mit dem was in der zweiten Hälfte des Buches passiert, hab ich meinen Frieden geschlossen. 

Alles in allem ist „Nachtblütenkuss“ eine tolle Dark-Romance-Story mit ein kleines bisschen Potential nach oben, das die Autorin mit den nach „Nachtblütenkuss“ folgenden Büchern schon weit aus übertroffen hat. 

Bewertung

4 von 5 Sternen ⭐️⭐️⭐️⭐️

Rezension zu „Blood and Roses: Buch 5“ von Callie Hart

Klappentext:

Beim Anblick des Ledergürtels in seinen Händen hat sich mein Puls sprunghaft beschleunigt. Einen Gürtel hat er seit unserer ersten Begegnung nicht mehr bei mir benutzt, aber ich will es.

Bin ich pervers, weil ich deshalb so erregt bin? Schon möglich, aber was soll’s?

Zeth: »Ihr Name ist Sloane Romera. Sie will, dass ich ihr Held bin, aber ich bin kein guter Mann. Ich bin ihre Verdammnis.«

Die BLOOD & ROSES-Saga von Callie Hart. Verruchte Dark Romance, voller Action und unerwarteter Wendungen.

Fazit:

Ich kann immer noch nicht glauben, dass dies der vorletzte Band von Blood & Roses ist. Ich habe Zeth und Sloane so unfassbar in mein Herz geschlossen.

Auch Band 5 steht seinen Vorgängern in absolut nichts nach. Callie Hart schafft es immer wieder aufs neue mein Herz zu nehmen, es durch den Fleischwolf zu drehen, nur um es danach mit bittersüßen Momenten wieder zum Leben zu erwecken. 

Die Lage, in der sich Zeth und Sloane befinden, spitzt sich zu. Wie in einem Schachspiel, trifft ein Zug auf den anderen. Doch eines bleibt immer konstant. Die einzigartige Verbindung zwischen Zeth und seiner Sloane. Ich liebe die beiden, ich liebe sie, wie sie sich lieben, auf eine völlig verdrehte aber bedingungslose Art. 

Es ist ein unbeschreibliches Gefühl, die beiden aneinander wachsen zu sehen, zu sehen, wohin ihr Weg sie geführt hat. Seelisch bin ich noch lange nicht bereit für den letzten Band, aber mein Herz schreit nach Zeth und Sloane und so werde ich mich jetzt ihrem letzten große Abenteuer widmen!

An alle Dark Romance-Fans. Lest diese Reihe, verliebt euch, lasst euch verzaubern. Zeth und Sloane werden euch in ihre Welt ziehen, und sie werden euch nie mehr ganz gehen lassen. Ganz viel Liebe für diese wundervolle Reihe!

Bewertung

5 von 5 Sternen ⭐️⭐️⭐️⭐️⭐️ und ein MUST-READ!