Allgemein

Rezension zu „AbendGewitter – Dich zu lieben, bedeutet meinen Tod“ von D. C. Odesza

Klappentext:

Panama.

Zwei junge Studentinnen treten ihr Auslandsjahr an. Das erste Ziel ist Panama-Stadt. Allerdings ahnen beide noch nicht, dass sie das Land nicht mehr so schnell verlassen werden.

Vom ersten Tag an scheint sie das Finstere zu verfolgen.

Das Dunkle, das kein Gesicht besitzt, sondern eine Maske.

ALESSIO!

Wer ist dieser rätselhafte Mann? Ein Schatten? Ein Feind? Oder doch ein Beschützer?

Wohl kaum …

Fazit

Mein erstes Buch von D. C. Odesza hat mich förmlich aus den Socken gehauen. Vom ersten bis zum letzten Wort wurde ich in das Buch gezogen und kann von ganzem Herzen sagen, ich bin verliebt! Verliebt in Samira, verliebt in Alessio und unglaublich fasziniert von der ganzen Geschichte. Was langsam begann, baute sich zu einem richtigen Gewitter auf und die ganze Zeit über ist man förmlich am Rätseln und überlegen. Wer ist Alessio wirklich? Was führt er im Schilde. Und ehe man sich versieht fiebert man mit Samira mit. Ich kann nur sagen, ich bin hellauf begeistert. Odesza hat es wirklich unglaublich drauf, einen in ihre Storys zu ziehen, in die Welt der Terequeraz.

Sowohl der Schreibstil, der unglaublich gut war, als auch die ausgearbeiteten Szenen reißen einen einfach mit. Die Krönung sind dann die heißen Szenen. Odesza beherrscht es, ein Feuer zu schüren und eine Chemie zwischen den Protagonisten zu schaffen, die einen sehnsüchtig seufzen lässt. 

Hach, während ich das schreibe bin ich gedanklich immer noch bei Alessio. #TeamAlessio #ichwilleinkindvondir. 

An alle Dark Romance-Fans, wer sich dieses Buch entgehen lässt, ist selbst schuld und verpasst ein wirkliches Meisterwerk.

Bewertung

5/5 ⭐️⭐️⭐️⭐️⭐️ und ein MUST-READ!

Lieblingsstelle

Liebe ist … abartig, unberechenbar und vernichtend. Zugleich faszinierend und eine Kraft, die mir unbegreiflich ist. Sie ist weder zu lenken noch zu beeinflussen. Sie schleicht sich wie ein lautloser Killer hinterrücks in deinen Geist und nimmt von dir Besitz. Wenn du merkst, dass sie dich regiert, ist es längst zu spät und sie durchbohrt wie eine scharfe Klinge dein Herz.

– D. C. Odesza –

Abendgewitter – Dich zu lieben, bedeutet meinen Tod

Allgemein

Rezension zu „Queen of Air and Darkness – Die Dunklen Mächte 3“ von Cassandra Clare

Klappentext:

Die Gemeinschaft der Schattenjäger steht kurz vor einem Bürgerkrieg. Unversöhnlicher Hass erfüllt die einzelnen Gruppen, und auf den Stufen des Ratssaales ist unschuldiges Blut vergossen worden. Auch die Blackthorns haben einen schrecklichen Verlust erlitten, und in tiefer Trauer flieht die Familie nach Los Angeles. Nur Julian und Emma machen sich auf den Weg ins Feenreich. Trotz der Gefahren, die der Fluch ihrer verbotenen Liebe mit sich bringt, wollen sie dort das Schwarze Buch der Toten wiederbeschaffen. Stattdessen entdecken sie ein Geheimnis, so dunkel und gefährlich, dass es die gesamte Unterwelt zu vernichten droht …

Story-Aufbau

Cassandra Clare hat mal wieder alles herausgeholt und einen sprachlos und mit offenem Mund zurückgelassen. Lange haben ich auf diesen Teil gewartet und wurde nicht enttäuscht! Band 3 der „Die Dunklen Mächte“-Reihe hat es in sich. Auf unfassbar vielen Seiten hat Cassandra Clare ein Meisterwerk geschrieben, das einen einsaugt und entführt. Ich liebe ihren Schreibstil, ich liebe ihre Protagonisten und in die Welt der Schattenjäger zurückzukehren ist wie ein Stück Heimat. Die ganze Reihe war, wie von Cassandra gewohnt, ein wahres Meisterwerk. Eine ganz klare Leseempfehlung von mir und ein Hoch auf die Schattenjäger!

Bewertung

5 von 5 Sternen ⭐️⭐️⭐️⭐️⭐️

Allgemein

Rezension zu „Rendezvous mit Lou“ von Fabienne Brouillard

Klappentext:

Abserviert. Dabei hatte Lou gedacht, endlich auf die Pariser Sonnenseite des Lebens zu wechseln. Mit Olivier und einem erfolgreich abgeschlossenen Journalistikstudium. Und dann so was: Die Noch-Ehefrau ist schwanger, und zwar von Olivier. Klar, dass Lou rotsieht. Sie hätte nur nicht in aller Öffentlichkeit mit Petits Fours werfen sollen …

Zwei Wochen bleiben ihr, um zu beweisen, dass sie eine gute Verliererin und eine noch bessere Journalistin ist. Denn bis dahin muss sie ihren Schmerz besiegt und ein Exklusivinterview mit dem medienscheuen Frédéric d’Arambault ergattert haben. 

Die Zeit läuft, und Lou muss unbedingt gewinnen …

Protagonistin Lou

Lou war für mich sehr schwer zu greifen. Sie ist leider in meinen Augen viel zu flach und farblos geblieben. Ja sie wurde verlassen, aber ihre aufgebauschte Art macht sie mir nicht wirklich sympathisch. Denn so „tief“ wie diese verlorene Liebe ging, war sie doch recht schnell vergessen als der „reiche Adlige“ um die Ecke kommt. Leider hat sie auch während des Buches keine wirkliche Entwicklung durchgemacht, ihr fehlte das gewisse „etwas“. Einzig ihr Ehrgeiz bringt sie dazu, auch mal aus ihrer „Wohlfühl-Zone“ auszubrechen. Alles in allem war sie kein schlechter Charakter, nur leider einfach null mit mir auf einer Wellenlänge, weshalb es für mich schwer war, wirklich mitzufiebern.

Story-Aufbau

Der Schreibstil von Fabienne ist genau so wie das Cover, schön, Charmant und vielversprechend. In der Stadt der Liebe findet man sie auch. Leider war die Handlung einfach zu vorhersehbar, die Charakter nicht wirklich einschneidend und die Liebe in wenigen Seiten unendlich groß. Alles in allem ist „Rendezvous mit Lou“ eine leichte Lektüre die man wohl am besten zwischen Tür und Angel genießt. Man sollte keine großen Überraschungen erwarten, denn diese bleiben leider aus.

Bewertung

3 von 5 Sternen ⭐️⭐️⭐️

Allgemein

Rezension zu „FAYRA – Das Herz der Phönixtochter“ von Nina Blazon

Klappentext:

Das Erbe der Phönixdrachen

Die 12-jährige Anna-Fee hat mit ihren Eltern vor Kurzem eine schicke Wohnung in einem alten Herrenhaus bezogen. Im verwunschenen Garten des Anwesens begegnet sie nach einer Sturmnacht einem rätselhaften Mädchen. Fayra wurde von einem durchtriebenen Jäger aus einer Parallelwelt hierher gelockt, denn als Tochter eines von Phönixdrachen abstammenden Königs besitzt sie begehrte magische Kräfte. In einem Wettlauf gegen die Zeit suchen die Mädchen nach einem Feuertor, das Fayra wieder nach Hause und in Sicherheit bringt …

Protagonistinnen Fee, Fayra und Nelly

Die drei Mädels waren eine wirklich außergewöhnliche Dreierkonstellation. Sie haben alle so unterschiedliche Charaktere, aber auch jeder für sich tolle Eigenschaften, die das Lesen des Buches unglaublich interessant gestalten. Während Fee und Nelly zwei wirklich gute Freundinnen, Fayre mischt dieses aber mit ihrer anfangs sehr kühlen und arroganten Art ziemlich auf. Es hat unglaublich viel Spaß gemacht, die drei zu begleiten, zu sehen wie sie zusammen wachsen, sich entwickeln und die Bedeutung von wahrer Freundschaft lernen.

Story-Aufbau

Nina Blazon hat einen wunderschönen Schreibstil. Bildlich, magisch und mitreißend. Einzig zu Beginn hatte ich etwas Schwierigkeiten in die Geschichte hineinzufinden, da man sich oft fragt, wie denn da alles zusammen hängt. Gegen Ende nahm jedoch vor allem der Spannungsbogen zu, was das Buch wirklich packend macht. Es stehen vor allem die Freundschaft und der Mut im Vordergrund, was ich ja an Jugendbüchern total liebe. Ein bisschen Herzrasen gab es aber auch. An sich hat mir „FAYRA“ wirklich gut gefallen. Eine schöne, zauberhafte Story mit wirklich interessanten Charakteren und einem Schreibstil der locker und leicht ist.

Bewertung

4 von 5 Sternen ⭐️⭐️⭐️⭐️

Allgemein

Rezension zu „Firefighters – Liam´s Story“ von Skye Leech

Klappentext:

Brook

Mein Ziel, den Baustoffhandel meiner Familie zu expandieren, ging wortwörtlich in Flammen auf. Und das ausgerechnet, nachdem mir ein Konkurrent drohte. Ein Zufall? Wohl kaum. 

Allerdings denkt die Feuerwehr, mein Vater wolle Versicherungsbetrug begehen. Nur einer von ihnen glaubt uns – Liam, ein viel zu gutaussehender Kerl und Adrenalinjunkie. Vermutlich hilft er mir genau deswegen bei meinem riskanten Plan, die Unschuld meines Vaters zu beweisen. 

Liam

Meiner Schwester beim Sterben zuzusehen ist die Hölle. Ich kann es nicht länger ertragen, wie der Krebs ihr alles abverlangt. Da kommt die Ablenkung durch Brook Miller gerade recht: Sie ist sexy, intelligent und vor allem dickköpfig wie keine andere. Um die Unschuld ihres Vaters zu beweisen, setzt sie alles aufs Spiel.

Mit ihr eine Dummheit nach der nächsten zu begehen, sollte nicht so verlockend klingen, erst recht nicht, wenn ich für sie meinen Job riskiere … 

Fazit:

Auch dieses mal wurden zwei Schicksale auf ganz feurige Art miteinander verbunden. Brook ist ein Wirbelwind, der manchmal nicht jede Situation durchdenkt, doch Liam lässt sich immer wieder von ihr mitreißen und so entwickelt sich eine Band zwischen den beiden, das sie in brenzlige Situationen führt. Von Anfang bis Ende fiebert man mit, findet die Protagonisten mit ihren Ecken und Kanten einfach mega realistisch, weshalb man hin und wieder am liebsten sagen würde: Nein, nicht da lang! Aber hey, macht das ein Buch nicht erst besonders?

Bewertung

5 von 5 Sternen ⭐️⭐️⭐️⭐️⭐️

Allgemein

Rezension zu „Firefighters – Tyler´s Story“ von Josie Charles

Klappentext:

Jillian

Ich bin immer auf der Jagd nach der nächsten großen Story, nach einer Geschichte, die die Menschen ins Herz trifft. Warum mich mein Boss diesmal jedoch ausgerechnet in die Kleinstadt Paradise, Texas geschickt hat, ist mir ein Rätsel – bis ich Tyler Walker begegne. 

Ein gefallener Held. Ein Retter, der zum gefährlichen Schläger wurde. Hinter seinem blendenden Äußeren verbirgt sich ein Geheimnis. Und ich werde es herausfinden.

Tyler

Reporter sind die Pest. Erst recht, wenn man so großen Mist gebaut hat wie ich. Was ich getan habe, muss um jeden Preis geheim bleiben. Doch dann setzt man mir Jillian Thompson vor die Nase: hübsch, aber unerträglich in ihrer Neugierde. Sie schnüffelt in meinen Angelegenheiten herum und will eine große Reportage über mich drehen. Ich muss sie loswerden, bevor sie mir auf die Schliche kommt – koste es, was es wolle.

Fazit

Mein erstes Buch der Autorin aber noch lange nicht das letzte. Sie hat eine berührende Geschichte geschrieben und starke Protagonisten erschaffen. Ich musste nicht nur einmal schmunzeln, empfinde das Knistern zwischen Jillian und Tyler wie ein Pulverfass, das eine kurze Zündschnur hat. Unterhaltsam und locker, heiß und fesselnd, berührend und manchmal ein bisschen traurig. Auch der zweite Band der „Firefighters“ hat mich nicht enttäuscht!

Bewertung

5 von 5 Sternen ⭐️⭐️⭐️⭐️⭐️

Allgemein

Rezension zu „Firefighters – Cole´s Story“ von Aurelia Velten

Klappentext:

Hailey

Ich bin auf der Flucht vor dem Mann, der mich eigentlich hätte lieben und ehren sollen. Heute schmeckt das Ehegelübde nur noch bitter auf meiner Zunge. Ein Neustart in der unauffälligen Kleinstadt Paradise in Texas klingt da genau richtig. Wenn da nur nicht mein neuer Nachbar wäre: Cole Benson, ein Hüne von Mann, der mir eiskalte Schauer über den Rücken jagt. Je länger ich in Paradise bin, desto mehr frage ich mich jedoch, ob ich ihm unrecht tue.

Cole

Meine neue Nachbarin erhascht nur einen Blick auf mich, sieht meine Narben und flüchtet geradezu panisch in ihr Haus zurück. Ich kenne diesen einen, bestimmten Ausdruck in ihren Augen. Meine Vergangenheit ist schließlich der Grund, warum ich mich ja voll und ganz auf meinen Job als Firefighter konzentriere und mich von Frauen fernhalte.

Ich bin ein Monster und das Letzte, was Hailey braucht. Doch als sie eines Nachts Hilfe braucht, kann ich nicht wegsehen.

Fazit

Ganz besonders hat mich bei diesem Buch der Schreibstil in seinen Bann gezogen. Aurelia hat eine wundervolle Art, den Worten Leben einzuhauchen. Die Seiten fliegen so dahin und man fiebert von der ersten bis zur letzten Seite mit. Man ist sofort verliebt, verliebt in Cole, in Hailey und das Knistern zwischen ihnen. Doch wo Licht ist, ist auch Schatten und in jeder schweren Szene wird einem ganz anders, weil Aurelia Themen aufgenommen hat, die unter die Haut gehen, die aber erzählt werden müssen. Unbeschönigt und hart. Umso schöner ist es, wie die beiden den Weg zurück ins Leben finden. Eine tolle Story, Protagonisten die ans Herz gehen und Schicksale die berühren, gemixt mit einer ordentlichen Portion Funken, Knistern und Feuer. I love it.

Bewertung

5 von 5 Sternen ⭐️⭐️⭐️⭐️⭐️

Allgemein

Rezension zu „Prince of Passion – Logan“ von Emma Chase

Klappentext:

Princes of Passion: Diesen Männern liegt die Welt zu Füßen. Sie können alles haben, was sie begehren – außer der Einen, die sie am meisten wollen … 

Band 3 der Erfolgstrilogie aus den USA. 

Mein Name ist Logan St. James. Ich bin in einer kriminellen Familie aufgewachsen, aber heutzutage sind meine Tattoos und meine Narben unter einem Anzug versteckt. Ich beschütze die königliche Familie von Wessco. Und durch die Heirat ihrer Schwester gehört auch Ellie Hammond zu dieser Familie. Ich bin gut in meinem Job. Wirklich, wirklich gut. Aber wenn Ellie einen Raum betritt, dann ist es plötzlich verdammt schwer, an irgendetwas anderes zu denken als daran, wie gern ich sie berühren würde. Wie gern ich mehr tun würde, als sie nur zu berühren …

Protagonistin Ellie

Ellie ist eine geballt-positive Frau mit Spaß am Leben, Humor in den Adern und Tapferkeit im Herzen. Ich habe mich sooo in sie verliebt. Einfach weil sie unglaublich erfrischend ist. Ihre offene und herzliche Art ist der krasse Kontrast zum verschlossenen Logan und genau dieser Kontrast macht die ganze Geschichte einfach total schön. Auch ihre Entwicklung ist wirklich mega. Denn war sie vorher ein Wirbelwind, wird sie immer Erwachsener, sie findet ihren inneren Ruhepol und das macht sie einfach zu meiner Herzensprotagonistin. 

Story-Aufbau

Emma Chase weiß wie es geht, und sie weiß um die Anziehungskraft eines Bodyguards. Die Story hat mich unfassbar mitgerissen, sie ist süß, heiß, aufregend und absolut Lesenswert! Hach ich bin immer noch ganz gefangen und kann nur sagen: Emma Chase toppt sich mit jedem Buch weiter und ich verliebe mich jedes mal aufs neue. Vor allem hat sie in diesem Buch so unfassbar viele Kontraste eingebaut, die sich aber auf ganz wundervolle Art ergänzen. Ich habe gelacht, geseufzt und war total hingerissen. Eine ganz klare Leseempfehlung und ein Must-Read für Royal-Fans.

Bewertung

5 von 5 Sternen ⭐️⭐️⭐️⭐️⭐️

Allgemein

Rezension zu „The Line We Don’t Cross – Mehr als ein Spiel“ von Mia Kingsley

Klappentext:

Wie weit würdest du für Geld gehen?

Norah

Die Nachricht, dass mein Vater gestorben ist, war eine Erleichterung für meine gequälte Seele. Endlich hat der Mistkerl bekommen, was er verdient.

Dann las ich die Fußzeile: Testamentsverkündung in drei Tagen. Anwesenheit zwingend notwendig.

Ich wollte das Geld des alten Mannes nicht und ich hatte mir geschworen, nie wieder einen Fuß über die Schwelle seines Hauses zu setzen. Auf der anderen Seite wusste ich von dem Aktenschrank mit seinen ganzen Papieren, Akten und Unterlagen. Ein letzter Besuch, um endlich Antworten auf die Fragen zu bekommen, die das Monster mir nie beantwortet hatte.

Und ein letztes Mal meinen Bruder sehen. Ich vermisste ihn so sehr.

Reed

Bitte komm nicht her. Sei klüger als ich. Fall nicht auf den verdammten letzten Trick des alten Mannes herein und bleib weg. Du hast dir nie viel aus Geld gemacht. Ich bete zu Gott, dass es noch immer so ist …

Protagonistin Norah

Norah ist mir von Anfang an mega Sympathisch gewesen. Mit ihrer taffen Art, ihrer inneren Rebellin und ihrer tiefgehenden Liebe ist sie eine Protagonistin, die ich sehr ins Herz geschlossen habe. Sie hat ein gutes Herz, ist aber weder naiv noch dumm und wie eine Katze landet sie immer wieder auf ihren Pfoten. 

Protagonist Reed

Reed ist ein Bad Boy durch und durch, doch gerade wegen seines Beschützerinstinkts ist er ebenso unfassbar anziehend. Er ist ein vollkommenes Rund-Um-Packet. Düster, sexy, dominant, stark und ein Beschützer. Ich habe mich unglaublich in ihn verliebt, denn er ist einfach der perfekte Mix eines Mannes. 

Story-Aufbau

Ich bin verliebt, einfach verliebt in Reed. Aber auch hingerissen von Norah. Mia Kingsley hat wieder gezaubert und eine Geschichte geschrieben die sowohl düster als auch romantisch, sexy als auch spannend, verführerisch als auch tödlich ist. Von der ersten bis zur letzten Seite nimmt sie einen gefangen und nach einer Achterbahn der Gefühle kommt man am Ende des Buches nur schwer davon los. Ein Must-Read für alle Dark-Romance-Fans.

Bewertung

5 von 5 Sternen ⭐️⭐️⭐️⭐️⭐️

Allgemein

Rezension zu „Der erste Sommer mit dir“ von Mila Summers

Klappentext:

Würdest du deiner ersten großen Liebe eine zweite Chance geben?

Lin reist zu ihrer Granny nach Cornwall, um ihr nach einem Schwächeanfall mit den Gästen ihres Bed and Breakfasts zu helfen. Seit einigen Jahren meidet Lin Port Isaac an der kornischen Küste, um nicht an ihre erste Liebe erinnert zu werden, die damals schmerzlich auseinanderging.

Doch nach der Trennung von ihrem Ex-Freund Thomas ist Lin dankbar für die Möglichkeit, ihm für einige Zeit aus dem Weg gehen zu können. Schließlich klebt Thomas noch immer wie eine Klette an ihr, obwohl er es war, der die Beziehung beendet hat.

Als Lin an der kornischen Küste unerwartet auf ihre Jugendliebe Brady trifft, ist sie sich nicht mehr ganz so sicher, ob es wirklich eine gute Idee gewesen ist, ausgerechnet an diesen Ort zu flüchten. Ihre Vergangenheit holt sie schneller ein, als ihr lieb ist, während Brady nicht müde wird, sie mit Nichtbeachtung zu strafen. Doch schon bald muss Lin erkennen, dass nicht alles so ist, wie es auf den ersten Blick scheint.

Protagonistin Lin

Lin liebt ihre Granny und schon allein das lässt sie mich in mein Herz schließen. Ich finde ihre Art ganz zauberhaft und mochte sie sehr gerne als Protagonistin. Sie läuft zwar gerne weg, hat aber das Herz am rechten Fleck und das ist es doch, worum es geht. Ich konnte mich sehr gut in sie hineinversetzen und hab mich auch über ihre Entwicklung im Laufe des Buches gefreut. Sie hat ein liebes Wesen, kann aber auch wunderbar kontra geben und setzt sich für ihre Familie ein. Ich habe sie wirklich gerne auf ihrem Weg begleitet.

Story-Aufbau

Mila Summers hat mal wieder eine wundervoll schmerzlich süße Liebesgeschichte geschrieben. Dieses mal geht es um die zweite Chance und das Verzeihen. Ihr Schreibstil war wie gewohnt flüssig und mitreißend. Ihre Szenen waren einfühlsam und gefühlvoll. Ein Liebesroman wie er sein muss. Vor allem gefielen mir dieses Mal ihre Charaktere, nicht nur die Hauptprotagonisten sondern auch Granny haben es mir angetan. Eine wirklich schöne Geschichte mit unfassbar gefühlvollen Szenen. Ganz klare Leseempfehlung von mir ❤

Bewertung

5 von 5 Sternen ⭐️⭐️⭐️⭐️⭐️