Allgemein

Rezension zu „Rendezvous mit Lou“ von Fabienne Brouillard

Klappentext:

Abserviert. Dabei hatte Lou gedacht, endlich auf die Pariser Sonnenseite des Lebens zu wechseln. Mit Olivier und einem erfolgreich abgeschlossenen Journalistikstudium. Und dann so was: Die Noch-Ehefrau ist schwanger, und zwar von Olivier. Klar, dass Lou rotsieht. Sie hätte nur nicht in aller Öffentlichkeit mit Petits Fours werfen sollen …

Zwei Wochen bleiben ihr, um zu beweisen, dass sie eine gute Verliererin und eine noch bessere Journalistin ist. Denn bis dahin muss sie ihren Schmerz besiegt und ein Exklusivinterview mit dem medienscheuen Frédéric d’Arambault ergattert haben. 

Die Zeit läuft, und Lou muss unbedingt gewinnen …

Protagonistin Lou

Lou war für mich sehr schwer zu greifen. Sie ist leider in meinen Augen viel zu flach und farblos geblieben. Ja sie wurde verlassen, aber ihre aufgebauschte Art macht sie mir nicht wirklich sympathisch. Denn so „tief“ wie diese verlorene Liebe ging, war sie doch recht schnell vergessen als der „reiche Adlige“ um die Ecke kommt. Leider hat sie auch während des Buches keine wirkliche Entwicklung durchgemacht, ihr fehlte das gewisse „etwas“. Einzig ihr Ehrgeiz bringt sie dazu, auch mal aus ihrer „Wohlfühl-Zone“ auszubrechen. Alles in allem war sie kein schlechter Charakter, nur leider einfach null mit mir auf einer Wellenlänge, weshalb es für mich schwer war, wirklich mitzufiebern.

Story-Aufbau

Der Schreibstil von Fabienne ist genau so wie das Cover, schön, Charmant und vielversprechend. In der Stadt der Liebe findet man sie auch. Leider war die Handlung einfach zu vorhersehbar, die Charakter nicht wirklich einschneidend und die Liebe in wenigen Seiten unendlich groß. Alles in allem ist „Rendezvous mit Lou“ eine leichte Lektüre die man wohl am besten zwischen Tür und Angel genießt. Man sollte keine großen Überraschungen erwarten, denn diese bleiben leider aus.

Bewertung

3 von 5 Sternen ⭐️⭐️⭐️

Blogbeiträge

Neuzugänge der Woche

So meine lieben Blog-Leser,

ich war wieder Shoppen. Das heißt, heute stell ich euch meine neuen Bücher vor die ich mir gegönnt habe. Keines davon hab ich bisher gelesen, eine Rezension folgt dann nach und nach. Seid ihr gespannt?

Ganz vorne mit dabei ist

Heliopolis von Stefanie Haas.

Preis: 16,95 €

Seitenzahl: 460

Verlag: Loewe

Klappentext:

Akasha ist die Prinzessin von Heliopolis. An ihrem 16. Geburtstag wird sie eine der acht magischen Gaben erhalten und mit Riaz vermählt werden. Doch Akasha bekommt nur das Leere Zeichen in den Nacken gebrannt. Keine Gabe! Keine Magie! Zu allem Überfluss droht nun eine Hochzeit mit dem arroganten Dante. Um den Makel auszumerzen, schickt ihr Vater sie in einer wichtigen Mission auf die Erde.

Warum dieses Buch:

Ich muss gestehen, vor allem die Heliopolis-Challenge, der ganze Marketingaufbau und die unterschiedlichen Häuser haben mich fasziniert. Man wurde regelrecht zugebombt mit Werbung über Heliopolis und überall waren Bekannte, Freunde oder andere Bookblogger Feuer und Flamme, weshalb ich mich entschieden habe, dem Hype zu verfallen und dem Buch eine Chance zu geben.

Sturmtochter von Bianca Iosivoni

Preis: 14,99 €

Seitenzahl: 458

Verlag: Ravensburg

Klappentext:

Wenn die Wellen tosen,
Blitze, Wind, Erde und Feuer aufbegehren,
wenn eine uralte Fehde sich neu entfacht
und jeder Kuss einen Wirbelsturm herbeiruft –
dann ist die Zeit der Sturmkrieger gekommen.

Seit jeher herrschen fünf mächtige Clans, die die Elemente beeinflussen können, über Schottland und seine Inseln. Von alledem ahnt die 17-jährige Ava nichts, obwohl sie Nacht für Nacht Jagd auf Elementare macht – die Kreaturen, die ihre Mutter getötet haben. An ihrer Seite kämpft der geheimnisvolle, aber unwiderstehliche Lance. Sie kennt jede seiner Bewegungen, seiner Narben, den Blick aus seinen tiefbraunen Augen. Doch dann entdeckt Ava, dass sie die Gabe besitzt, das Wasser zu beherrschen. Und plötzlich werden die Naturgesetze außer Kraft gesetzt, sobald sie und Lance sich näherkommen …

Warum dieses Buch:

Aufgrund des Titels! Der hat mich sofort neugierig gemacht. Natürlich finde ich das Cover auch total schick, also zack, hab ich es spontan mitgenommen.

Talon – Reihe von Julie Kagawa

Preis: je 16,99 €

Band: 1 bis 4

Verlag: Heyne>fliegt

Klappentext Band 1 Drachenzeit :

Drachen: gefährlich, magisch, unwiderstehlich!

Strand, Meer, Partys – einen herrlichen Sommer lang darf Ember Hill das Leben eines ganz gewöhnlichen kalifornischen Mädchens leben! Danach muss sie in die strenge Welt des Talon-Ordens zurückkehren – und kämpfen. Denn Ember verbirgt ein unglaubliches Geheimnis: Sie ist ein Drache in Menschengestalt, auserwählt, um gegen die Todfeinde der Drachen, die Krieger des Geheimordens St. Georg, zu kämpfen.

Garret ist einer jener Krieger, und er hat Ember sofort als Gefahr erkannt. Doch je näher er ihr kommt, umso mehr entflammt er für das ebenso schöne wie mutige Mädchen. Und plötzlich stellt er alles, was er je über Drachen gelernt hat, infrage …

Warum diese Reihe:

In letzter Zeit habe ich eine wahre Schwäche für die geschuppten Wesen. Keine Ahnung warum, aber Drachen faszinieren mich ungemein. Dass, die Cover einem auch noch voll ins Auge springen, tut sein übriges.

All diese Büche durften in den letzten Tagen in mein Regal ziehen und ich bin schon wahnsinnig gespannt, wie sie sind. Den Anfang wird Heliopolis machen, einfach weil ich so mega neugierig bin. Ein Leseupdate findet ihr auf meinem Instagram-Account: Zeilenwanderzauberin. Hat einer von euch schon eines dieser Bücher gelesen? Schreibt mir ruhig auf Instagram ❤

Eure Sandra