Allgemein

Rezension zu „Dollars – Buch 2: Dollars“ von Pepper Winters

Klappentext: 

»Wäre es Schwäche, wenn ich mir jetzt das Leben nehmen würde, oder noch ein Zeichen von Stärke, weil ich es ihm verwehre?«

Die schwer verletzte Pim ist zwar gerettet, doch nicht frei: Ihr Gefängnis ist jetzt eine Yacht mitten im Ozean.

Ihr neuer Besitzer ist ein steinreicher, kaltblütiger Killer, der verwirrend anziehend auf die schweigende Sklavin wirkt.

Ja, Pim verdankt Elder Prest ihr Leben. Aber dennoch ist er ein Monster. Und er will alles von ihr. Ihre Stimme ist nur der Anfang …

Protagonistin Pim/Tasmin

Pim haut mich auch im zweiten Band einfach um. Sie ist nun endlich mehr oder weniger in Sicherheit, hat aber eine unfassbare Selbstgeisselung in sich verankert. Ihre Gefühle, ihre Gedankengänge, ihre Ängste. Alles geht mir unter die Haut und zwar bis aufs Blut. Litt Pim im ersten Band unter Höllenqualen, so kümmert sie sich zusammen mit Elder im zweiten um ihre Verbrennungen, Verbrennungen die sich bis in die Knochen gefressen haben.  In Pim bilden sich im laufe der Geschichte zwei Lager, angeführt von starken, mutigen jungen Frauen. Einmal ist da Pim, die Sklavin, die verlorenen, die vorsichtige. Sie will flüchten, fliehen, verstecken und nie wieder auch nur einen Mann in ihrer Nähe haben. Sie kämpft und lange Zeit hat sie das Ruder fest in der Hand. Doch dann erwacht ein Teil in Pim der sehr lange geschlummert hat. Tasmin, leidenschaftlich, mutig und frei und ein Hach von Abenteuerlust in sich tragend. Doch wer der beiden wird am Ende siegreich hervorgehen? 

Story-Aufbau

Pepper Winters hat es wieder bewiesen. Sie hat mit „Dollars – Buch 2: Dollars“ ihren Platz als meine All-Time-Favorit-Author wieder gnadenlos verteidigt. Pepper reißt mit ihren Worten Wunden auf, stellt das Innerstes auf den Kopf und setzt einen wieder zusammen. Ihre Worte gehen nicht nur unter die Haut, nein, sie schleichen sich in die Seele des Lesers. Obwohl so viel Düsternis und Trauer, so viel Hass und so viel Leid auf ihre Protagonisten wartet, ist da immer dieser Wunsch nach Leben. Dieser Glaube daran, dass es ein Morgen geben wird. Ich liebe diesen Lichthauch den sie einem in tiefster Dunkelheit schenkt. Für jeden Dark Romance-Fan, für alle Überlebenskünstler, für jene die, die Dunkelheit lieben, ist Dollars ein Must-Read!

Bewertung

5 von 5 Sternen ⭐️⭐️⭐️⭐️⭐️

Festa

Rezension zu „Fernweh“ von Skye Warren

Klappentext:

Evie lebt in der Einöde von Texas und träumt davon, die Welt zu sehen. Sie ist schon 20 Jahre alt, aber ihre paranoide Mutter lässt sie nicht aus dem Haus.

Und dann, eines Tages, nimmt Evie all ihren Mut zusammen und läuft davon …

Als der Trucker sie zum ersten Mal sieht, weiß er, dass er sie mehr will als alles andere. Und Hunter holt sich auf grausame Weise das, was er will – und lässt Evie nicht mehr frei.

Während sie das Land durchqueren, spürt die Gefangene paradoxerweise zum ersten Mal das Gefühl von Freiheit.

Doch Evie kann nicht vergessen, was Hunter ihr angetan hat und will fliehen. Aber sie könnte verlieren, was sie schon immer gesucht hat.

Protagonistin Evie

Evie war zu Beginn des Buches mit Unschuld behaftet, aber auch mit einer großen Portion Mut. Sie will aus ihrem Käfig ausbrechen und landet direkt wieder in einem. Obwohl ich starke, kämpferische Protagonistinnen sehr liebe, hat mich Evie mit ihrer akzeptierenden Art in ihren Bann gezogen. Sie wurde zur ständigen Angst erzogen, so dass sie einen völlig anderen Blickwinkel auf die Welt hat. Ich mag an ihr besonders, dass sie sich stets ihrer Situation vollumfänglich bewusst ist und dadurch zu einer wahren Überlebenskünstlerin wird. Sie ist klug und vorsichtig und wägt ihre Schritten in Zeiten der Gefahr ab. Helden sterben meist einen qualvollen Tod, genau das weiß sie und versucht gar nicht erst die Heldin zu spielen. Bis zuletzt hat Evie mich gefesselt und ihre Entwicklung auf ihrer Reise, war unfassbar spannend.

Story-Aufbau

Skye Warren versteht sich darauf, eine Kulisse zu schaffen die unter die Haut geht. Schon in „ENDGAME“ fand ich ihren Schreibstil mitreißend und „Fernweh“ steht dem in nichts nach. Es ist eine einzigartige Atmosphäre zwischen Evie und Hunter. Eine subtile Abhängigkeit die sich immer weiter zu einer Obsession verstärkt. Ich kann allen Dark Romance-Fans dieses Buch nur wärmstens empfehlen. 

Bewertung

5 von 5 Sternen ⭐️⭐️⭐️⭐️⭐️

Allgemein

Rezension zu „Leckerbissen“ von Kitty Thomas

Klappentext

»Heute entdeckte ich etwas Schönes und beschloss, es zu zerstören. Ich wollte sehen, wie es in meinen Händen zerbricht und zu meinen Füßen zerbröckelt. Ihr Name ist Emily Vargas.«

Emily wird in völliger Isolation gefangen gehalten. Als Teil seiner Konditionierungsmethoden weigert sich ihr Entführer, mit ihr zu sprechen, weil er weiß, wie sehr sich die selbstbewusste Frau nach menschlichem Kontakt sehnt …

»Kann ein so schöner Mann ein Monster sein?«

Was passiert, wenn alle Gefühle der Lust und des Schmerzes auf den Kopf gestellt werden? Wenn Peitschen Behagen verursachen und Essen zur Strafe wird?

»Der erste Tag meiner Gefangenschaft war wie eine Geburt – oder wie Sterben.«

Dies ist die Geschichte von Emily, von ihr selbst erzählt. Das ist keine kuschelige Liebesgeschichte. Es geht um echte Sklaverei.

Protagonistin Emily

Emily wacht in einem Keller auf, abgeschottet und in völliger Stille. Sie ist eine kluge junge Frau die schnell begreift, dass sie nicht so schnell aus dieser Misere herauskommt. Ich war das ganze Buch über fasziniert von ihrer Entwicklung. Stück für Stück gab sie von sich her und verwandelte sich so in eine völlig andere Person. Noch immer bescherte mir diese Verwandlung Gänsehaut und ich kann nur sagen, es war aufregend dieses Abenteuer durch ihre Augen zu sehen. Zu sehen, wie ihr ganzes Wesen zerlegt und neu zusammengesetzt wurde. Ein unbeschreibliches Szenario, das man selbst erlebt haben muss um zu begreifen, wie sehr ihr Schicksal einem an die Nieren geht.

Story-Aufbau

„Leckerbissen“ war mein erstes Buch von Kitty Thomas. Kitty hat mich jedoch gnadenlos umgehauen. Sie hat sich auf einen, psychisch so tiefgehenden, Pfad gewagt, dass ich am Ende des Buches einfach nur staunen konnte. Nichts war vorhersehbar aber die Wandlung der Protagonistin, das Psycho-Spiel ihres Entführers, fesseln einen. Dark Romance vom feinsten mit genau dem richtigen Anteil an Thrill. Einfach perfekt und eine absolute Leseempfehlung von mir!

Bewertung

5 von 5 Sternen ⭐️⭐️⭐️⭐️⭐️

Festa

Rezension zu „Blood & Roses – Buch 3“ von Callie Hart

Klappentext:

Seit zwei Jahren suche ich meine Schwester. Sie ist in der Gewalt von Menschenhändlern.

Ich habe Zeth um Hilfe gebeten. Doch damit habe ich ihn selbst in Lebensgefahr gebracht, denn seinem psychotischen Auftraggeber kann man nichts vormachen. Zeth steht jetzt auf der Abschussliste. 

Wir sollten so schnell und weit davonlaufen, wie wir nur können … Doch ich kann nicht mehr zurück.

Zeth: »Ihr Name ist Sloane Romera. Sie will, dass ich ihr Held bin, aber ich bin kein guter Mann. Ich bin ihre Verdammnis.«

Protagonist Zeth

Endlich erhält man einen Einblick hinter die Fassade des dominanten, unnahbaren, eiskalten Killers namens Zeth. Ich bin überrascht und verliebt. Zeth hat sich von Band 1 bis Band 3 in vielen Punkten entwickelt. Er wird weicher, bekommt einen menschlichen Touch ohne seine natürliche Dominanz und damit auch seine Hotness einzubüßen. Noch immer sprühen die Funken wenn er sich ans Werk macht, aber der süße Beigeschmack der Zuneigung lässt sich langsam auch bei ihm erahnen. Er tritt immer wieder aus seiner Komfortzone heraus und das nur wegen einer nicht ganz hörigen, reizenden jungen Dame die ihn öfter in Lebensgefahr gebracht hat, als sie lieb und anschmiegsam war. Einfach köstlich und ich freue mich auf mehr von Zeth!

Story-Aufbau

Die Geschichte um Zeth und Sloane nimmt Fahrt auf, die beiden kommen endlich ihrem Ziel nahe, werden aber dadurch in einen Strudel aus eiskalter Erkenntnis gezogen. Nichts scheint wie es war, alles steht Kopf. Zwischen Killern gefangen und mit dem Wunsch kämpfend ihre Schwester zu befreien wird Sloanes Weltbild durcheinander gebracht. Callie Hart hat es mal wieder aufs Beste verstanden uns süchtig nach dem Rest der Geschichte zurückzulassen. Ihr Schreibstil ist phänomenal, ihre Wendungen und Handlungsstränge machen einen fertig, auf die gute Art, auf die harte. Ich kann es kaum erwarten wie es nach all der neuen Erkenntnis und all den neuen Fragen mit Zeth und Sloane weiter geht!

Bewertung

5 von 5 Sternen ⭐️⭐️⭐️⭐️⭐️

Allgemein

Rezension zu „Flucht aus der Finsternis“ von CJ Roberts

Klappentext:

Livvie und Caleb versuchen als Sophia und James ein ganz normales Paar zu sein und ihr Leben in Barcelona zu genießen.

Doch ihre gemeinsame Vergangenheit holt sie immer wieder ein. Während Caleb nur nach vorn schauen will, scheint Livvie beharrlich seine dunkle Seite zu reizen, die danach giert, Livvie zu unterwerfen und seine brutalen Begierden an ihr auszuleben.

Ist Livvie wirklich klar, mit wem sie sich eingelassen hat?

Protagonist Caleb

Im letzten Band von CJ´s Bestseller-Reihe entwickelt sich Caleb rasend schnell. Er will sich und Livvie eine ehrliche Chance geben, dafür geißelt er sich sich ein wenig selbst. Er will endlich ein Mann sein, mit dem Livvie ihr Leben verbringen kann, sperrt dafür seine dunklen Dämonen ein. Doch als er zu akzeptieren beginnt, dass diese immer ein Teil seiner selbst sein werden, wächst damit auch die Verbindung zwischen ihm und Livvie. Und Caleb kann ein Mann zweier Welten sein ohne Livvie von sich zu stoßen oder sie beide ins Verderben zu stürzen.

Story-Aufbau

Eine Liebesgeschichte mal anders, düster, leidenschaftlich und schön. Was passiert nach einem eigentlichen Happy End? Richtig, die Arbeit fängt erst richtig an. Der dritte Band der Bestseller-Reihe von CJ steht ganz im Zeichen der Normalität und die damit einhergehenden Schwierigkeiten. Livvie und Caleb sind frei, aber müssen erstmal lernen zu fliegen und das gemeinsam. Ich liebe diesen Band wahrscheinlich am meisten von allen anderen, einfach weil er so herrlich ehrlich und so realistisch ist. Caleb muss an seinen sozialen Kompetenzen arbeiten, während Livvie auch die Finsternis zu schätzen lernt, die Caleb ihr schenken kann. Ein Mix aus „Was passiert, wenn die Schurken alle fort sind“ kombiniert mit „Wie man keinen seiner Freunde killt“, zwischendurch mit prickelnden Szenen wie wir sie von CJ gewöhnt sind, bildet dieser Band die absolute Krone der Reihe und lässt mich mit einem seufzen zurück.

Bewertung

5 von 5 Sternen ⭐️⭐️⭐️⭐️⭐️

Allgemein

Rezension zu „Broken Darkness – So vollkommen“ von M. O´Keefe

Klappentext:

Dylan und Annie

Ihre Beziehung begann mit geflüsterten Gesprächen im Dunkeln, ein Telefon die einzige Verbindung zwischen ihnen. Zärtliche Worte, sündige Versprechen. Zu viel, und doch zu wenig. 

Angst und Begehren

Ihre Beziehung wurde echt mit dem ersten Treffen. Die gemeinsame Nacht war unvermeidbar. Verbunden durch unendliche Leidenschaft, getrennt durch gefährliche Geheimnisse. 

Licht und Dunkel

Ihre Beziehung steht am Scheideweg. Alle Masken sind gefallen. Doch ist das eine Befreiung? Oder nur ein kurzer Moment im Licht, bevor ihre Vergangenheit sie wieder in die Dunkelheit zerrt?

Unwiderstehlich sinnlich – der zweite Band der Broken-Darkness-Reihe 

Protagonisten Annie und Dylan

Hach die beiden haben einfach ihre ganz eigene Dynamik. Schon im ersten Band konnten mich Annie und Dylan von sich überzeugen und das hat der zweite Band nur weiter untermauert. Es ist eine ganz besondere Anziehungskraft zwischen den beiden, die man in jeder Bewegung, in jedem Blick und in jedem Wort spüren kann. Annie hat eine unfassbare starke Entwicklung in Band 2 hingelegt und zieht Dylan, der sich selbst etwas verkapselt, dadurch mit. Nach dem die beiden in Band zusammen fanden, dreht sich Band zwei darum, auch zusammen zu bleiben. Das bedeutet, sie müssen sich ihren Geistern der Vergangenheit entgegenstellen, was zu mehr als nur einem Hindernis führt. Doch eines ist immer da, dieser ganz besondere Funke zwischen den beiden. 

Story-Aufbau

Auch der zweite Band von „Broken Darkness“ liest sich wie von selbst. M. O´Keefe hat einen Schreibstil der packt und der eine einzigartige Umgebung schafft. Ständig hatte ich das Gefühl im Trailer Park zu stehen und Stück für Stück fühlte ich mich dort mehr zuhause. Zu keiner Zeit wurde es langweilig um Annie und Dylan und man schließt einfach die ganze Story ins Herz. Auch finde ich den Erzähl-Wechsel super, da er Abwechslung in die Geschichte bringt. Annie, Dylan und der Trailer Park, schon jetzt graut es mir vor dem Ende, weil ich die beiden nicht gehen lassen will. Ich liebe vor allem die Entwicklung der Protagonisten, aber auch die ganze Kulisse. Ja, ich bin mittlerweile ein eingefleischter O´Keefe-Fan und freue mich auf Band 3! 

Bewertung

5 von 5 Sternen ⭐️⭐️⭐️⭐️⭐️

Allgemein

Rezension zu „Forever yours II – Verloren. Sein.“ von Morgan Stern

Klappentext:

Ryan besitzt Mira. Sie gehört ihm – dafür hat er mit allen Mitteln gesorgt und ihr Leben damit in einen nicht enden wollenden, aussichtslosen Albtraum verwandelt.Nachdem Mira es allen Drohungen zum Trotz dennoch geschafft hatte, Kontakt zu ihrer Mutter aufzunehmen, findet sie sich in dem ihr bereits bekannten Kellerverlies wieder.Ihre Tage sind voller Einsamkeit, Angst um ihre Familie und der großen Frage nach dem Warum.Auf der Suche nach Antworten beleuchtet und durchdenkt sie intensiv ihre gemeinsame Vergangenheit.Wie hatte das Ganze begonnen und wann und wieso konnte es so aus dem Ruder laufen?Musiker Ryan quälen derweil andere Sorgen. Die Band braucht ihren Sänger für die bevorstehende Tour und zu allem Überfluss wächst sein Verlangen danach, Mira in jeglicher Hinsicht zu unterwerfen.Hin- und hergerissen zwischen Karriere, Freunden und seinem Doppelleben als Entführer lässt er seinen Launen, seiner Wut und seiner inneren Zerrissenheit freien Lauf.Wird er Mira brechen?

Protagonistin Mira

Mira ist auch im zweiten Band unfassbar tapfer. Sie geht durch die Hölle, an die sie sich jedoch langsam gewöhnt. Sie gibt alles um sich selbst nicht zu verlieren und egal welche Trümpfe Ryan auch auftischt, ihr Lebenswille wird nicht gebrochen. Ich liebe ihre starke Art so sehr wie ich ihre Sturheit hasse, einfach weil sie dadurch so unfassbar viel leiden muss, doch Mira gibt nicht auf! Und genau das ist es, was sie mir so unfassbar sympathisch macht. Immer wieder steht sie vor der Zerreißprobe, ihr wird immer wieder der Boden unter den Füßen weggezogen, doch Mira entwickelt sich im Laufe des Buches zu einer Überlebenskünstlerin, einer, der nicht einmal Ryan gewachsen ist und Stück für Stück, verändert sie auch ihn.

Story-Aufbau

Morgan Stern hat eine Art zu Schreiben, die sich kaum in Worte fassen lässt. Ich konnte „Forever Yours II“ nicht aus den Händen legen, einfach weil ich immer wieder wissen wollte, wie es weiter geht. Die Story ist vielleicht nicht die Kreativste aber alleine der Schreibstil macht das alles wett. Man leidet förmlich mit, schöpft Seite an Seite mit Mira Hoffnung und könnte mit ihr gemeinsam Tränen vergießen. Einzig das Ende fand ich etwas abrupt und zu leicht gelöst, doch wenn man darüber hinwegsieht, war es ein wirklich gutes Buch.

Bewertung

4 von 5 Sternen ⭐️⭐️⭐️⭐️

Allgemein

Rezension zu „Fesseln in der Finsternis“ von CJ Roberts

Klappentext:

Caleb will nur eines: Rache üben an dem Mann, der ihn, als er noch ein kleiner Junge war, kidnappte und in die Sklaverei verkaufte.

Um an ihn heranzukommen, hat Caleb sich in der Welt der Sexsklaverei als Ausbilder einen Namen gemacht. Und nach zwölf langen Jahren scheint sein Plan endlich aufzugehen. Alles, was er noch tun muss, ist eine junge Frau entführen, so schön wie unwiderstehlich, und sie zu all dem machen, was er einst war. Und er weiß auch schon genau, wer diese Frau sein wird – die schüchterne Livvie.

Protagonistin Livvie

Livvie hat es nicht leicht, in einem Haus in dem man sie verteufelt, geschlagen mit einer Mutter, die keine ist und behandelt, als sei sie nichts wert, die Krönung ist natürlich ihre Entführung. Doch egal wie bitter das Leben auch zu ihr ist, Livvie hält den Kopf oben. Ihre starke Art, ihr Wille zu leben und ihr Wunsch, irgendwann wieder frei zu sein, geben ihr die Kraft, in den dunkelsten Stunden an ein Leben DANACH zu denken. Ein Leben nach der Gefangenschaft, ein Leben nachdem sie dem großen Plan gedient hat. Ich liebe Livvie für ihren Wunsch nach mehr, für ihren Kampfgeist, für ihre Akzeptanz und ihre Hoffnung, die nie ganz von der Dunkelheit, die sie umgibt, verschlungen wird.

Story-Aufbau

CJ Roberts hat mich mit „Fesseln in der Finsternis“ einfach umgehauen und sich damit an die Spitze meiner liebsten Dark Romance-Autorinnen eingereiht, gleich neben Pepper Winters! Wer mich kennt weiß, dass es kein größeres Kompliment von mir geben kann. Innerhalb eines Tages hatte ich das Buch durch und der Cliff trieb mich fast in den Wahnsinn. Wer Dark Romance mag, wird „Fesseln in der Finsternis“ lieben. Denn es hat genau die richtige Mischung aus Gewalt, Sex, Abenteuer und Gefühlen, deren Namen wir nicht nennen wollen. Ein wundervoller Auftakt der Gänsehaut beschert und Adrenalin durch meine Venen pumpte. Ich kann nur immer wieder betonen, wie fantastisch dieses Buch ist und wie sehr ich mich auf die Fortsetzung freue!

Anmerkung

Dieses Buch wurde mir von Festa Dark Romance als Rezensionsexemplar zur Verfügung gestellt. Wie ihr meiner Rezension sicher entnehmen könnt, hatte es absolut keine Auswirkungen auf meine Bewertung, dass mir „Fesseln in der Finsternis“ als Rezensionsexemplar zur Verfügung gestellt wurde, das war nämlich echte Begeisterung und jedes Wort ernst gemeint.

Bewertung

5 von 5 Sternen ⭐️⭐️⭐️⭐️⭐️

Allgemein

Rezension „Dollar – Buch 1: Pennies“ von Pepper Winters

Klappentext:

In dieser Geschichte bin ich nicht der Held, Pimlico. Ich bin nur ein weiterer Schurke. Das solltest du nie vergessen.‘

Es war einmal … Ich war 18 Jahre alt und Studentin. 

Dann wurde ich erwürgt, wiederbelebt und verkauft. 

Jetzt bin ich Pimlico und das Eigentum eines kranken Bastards, gefangen in einem Martyrium aus Schmerz und Erniedrigung. 

Ich leide und schweige. Aber ich gebe nicht auf. Ich kann nicht.

Und dann betrat er meinen Käfig der Stille: Elder Prest. Der einzige Mann, der mich anschaute und mich tatsächlich sah. Der einzige Mann, der gnadenloser ist als mein Besitzer. 

Er will mich aus Gründen, die ich nicht verstehe.

Protagonistin Tasmin „Pimlico“

Pim ging mir unglaublich ans Herz. Ihr Schicksal beförderte sie direkt in die Hölle, gefangen in einem Käfig der Gewalt, Erniedrigung und des Hasses. Ihr selbst auferlegtes Schweigen spricht Bände und ihr starkes, kraftvolles Herz fährt mir direkt in meines. Obwohl Pim unfassbare Qualen durchstehen muss, lässt sie sich nicht brechen. Ihre Seele, ihr Wesen. Ihr ist es gelungen einen Teil von all der Hässlichkeit, die sie umgibt, zu retten. Ich liebe ihre Art, ihr Mut und ihre unbeugsame Seele. Doch das ist noch längst nicht alles. Pim ist auch noch unfassbar Intelligent, und weiß geschickt, in der Hölle zu brennen aber nicht daran zu sterben. Immer wieder zwischen all dem Schmerz, blitzt eine junge Frau auf, deren Geschichte noch nicht zu ende erzählt ist und die mit ihrer Stärke, ganze Berge versetzen kann.

Story-Aufbau

Pepper Winters hat es wieder geschafft mich völlig aufgewühlt zurückzulassen. Ihr Schreibstil geht an die Substanz, ihre Worte treffen da wo es weh tut. Doch so düster, und traurig, so herzzerfetzend und grausam die Szenen sein können, sie sind niemals gänzlich hoffnungslos. Pepper lässt einen das Licht in tiefster Dunkelheit sehen und genau das ist es was mich so an Dollar fasziniert. Ist es nahe an der Schmerzgrenze, bis hin zum Unerträglichen, ist da immer dieser Hauch von unbeugsamer Stärke. Pepper Winters hat mit Dollar einen Auftakt hingelegt, der einen umhaut. Jedes Wort ist nur so dahingeflossen und man hat das Gefühl in eine ganz andere Welt abzutauchen aus der es kein Entkommen gibt.

Dollar – Buch 1: Pennies ist ein Must-Read für alle Dark Romance-Fans aber garantiert nichts für schwache Nerven.  

Anmerkung

Dieses Buch wurde mir von Festa Dark Romance als Rezensionsexemplar zur Verfügung gestellt. Wie ihr meiner Rezension sicher entnehmen könnt, hatte es absolut keine Auswirkungen auf meine Bewertung, dass mir Dollar – Buch 1: Pennies als Rezensionsexemplar zur Verfügung gestellt wurde, das war nämlich echte Begeisterung und jedes Wort ernst gemeint.

Bewertung

5 von 5 Sternen ⭐️⭐️⭐️⭐️⭐️

Allgemein

Rezension zu „Silver Swan“ von Amo Jones

Klappentext

Was weißt du über den Elite Kings Club? 

Als Madison Montgomery nach einem schrecklichen Schicksalsschlag in die Hamptons zieht, will sie nur eins: unsichtbar bleiben und keine Aufmerksamkeit erregen. Doch bereits am ersten Tag gerät sie ins Visier des Elite Kings Clubs – einer Gruppe gefährlicher Bad Boys. Bishop Vincent Hayes, der Anführer, zieht sie wie magisch in seinen Bann aus verbotenen Gefühlen, Macht und Geheimnissen. Geheimnisse, die Madisons Welt für immer aus den Angeln heben werden … 

Protagonistin Madison

Ich glaube in mir hat noch nie eine Protagonistin so viel widersprüchliche Gefühle ausgelöst wie Maddie. Von „Oh mein Gott ist sie toll“ bis „Ich will sie einfach schlagen bis sie ihr Hirn benutzt“ war alles dabei! Ich liebe und ich hasse sie, ich bin neidisch und ich bemitleide sie. Einfach alles war dabei! Doch eines, und das kann ich aus tiefster Seele bezeugen, ist klar, Madison Montgomery hat einen Berg aus Rätsel vor sich der wohl höher ist als der Mount Everest! Und egal wie verwirrend, verworren, verzwickt oder rätselhaft ihr Leben auch sein mag, solange sie oft genug duscht und in göttlich gebaute, halb nackte Kerle läuft, ist die Welt in den Hamptons noch in Ordnung!

Story-Aufbau

Das erste Wort das mir zu Silver Swan einfällt ist: Polarisierend. Gemeinsam mit einigen anderen Bookstagrammern haben wir dem Elite Kings Club die Treue geschworen. Die Jungs sind göttlich, heiß, mysteriös und unsagbar anbetungswürdig. Maddie steckt Kopf über in Testosteron und ich würde definitiv gern mit ihr tauschen! Ich kann euch nicht sagen woran es liegt, ich kann euch nicht sagen, warum man es nicht weglegen kann, ich kann euch nicht mal sagen ob es gut ist weil es einfach so flasht, weil es einschlägt wie eine Bombe und nichts bleibt mehr übrig als jedes Wort lesen zu wollen um einen Sinn zu finden. Alle Geheimnisse, aller Zauber, alles was um Maddie herum passiert, wird irgendwann einen Sinn geben, aber nicht im ersten Teil! Der Schreibstil ist anders, die Protagonisten verrückt, man fühlt sich wie Alice im Kaninchenbau und 99 % des Buches fragt man sich, was für ein Genre man liest. Ist es New Adult? Ist es Romance? Ist es Fantasy? Man weiß es nicht, aber man sollte sich definitiv auf die Suche nach der Antwort machen. Silver Swan ist wie eine Droge, man weiß sie ist nicht gut, aber man greift doch immer wieder danach! Ich kann sagen, wenn man keinen Sinn sucht, verliert man sich in dieser grandiosen Geschichte, die einen sprachlos, verwirrt und bis aufs Blut neugierig zurücklässt! 

Bewertung

5 von 5 Sternen ⭐️⭐️⭐️⭐️⭐️