Allgemein

Rezension zu „Catching Beauty – Du entkommst mir nicht“ von Jane S. Wonda

Klappentext:

Ich habe dich gehen lassen, aber das war ein Fehler. 

Und aus diesem habe ich gelernt.

Ich werde für dich töten.

Ich werde dein Leid rächen.

Ich werde dich für immer beschützen.

Nur nicht vor mir.

Denn ich bin dein eigentlicher Feind.

Protagonistin Amber

Amber entwickelt sich immer weiter, sie wird stärker, unbezähmbar und sie weiß was sie will. Mit dieser Entschlossenheit verzaubert sie mich und schmuggelt sich damit in mein Herz. Ihr Kampfwille und ihr Selbstbewusstsein puschen sie zu einer unglaublichen Frau. Auch ihr Drang sich zu Beweisen zeigt, sie ist es würdig an Cracks Seite zu sein. Sie erforscht immer mehr ihre Gefühle, beginnt damit sich und ihre Bedürfnisse zu akzeptieren und findet somit ihre Mitte. Amber hat sich für ein Leben entschieden, und mit jeder Zelle, steht sie hinter dieser Entscheidung.

Protagonist Crack

Crack beginnt damit aufzutauen und muss lernen, was es bedeutet, Rücksicht auf Amber zu nehmen, immer wieder bringt ihn genau das an seine Grenzen. Er gibt dem Drang, sie zu beschützen nach, entscheidet über ihren Kopf hinweg und bringt sich dadurch in Gefahr. Doch genau diese Eigenschaft zeigt, Crack hat ein Herz aus Gold. Unter all dem Dunkeln, strahlt ein warmes wundervolles Licht und sein vielschichtiger Charakter berührt einen.

Story-Aufbau

Jane S. Wonda hat wieder gezaubert! „Catching Beauty – Du entkommst mir nicht“ fesselt einen schon wie sein Vorgänger. Amber und Crack nehmen uns mit auf ein weiteres Abenteuer. Zwischen Gewalt, Todesgefahr und Adrenalin, baut sich zwischen den Beiden eine Bindung auf, die unter die Haut geht. Eine Achterbahn der Gefühle. Und eines wird schnell klar, eine Beziehung ist Arbeit, die immer wieder an die Nieren geht. 

Bewertung

5 von 5 Sternen ⭐️⭐️⭐️⭐️⭐️

Allgemein

Rezension zu „Cold Princess“ von Vanessa Sangue

Klappentext

Er ist nicht bei ihr, um sie zu beschützen.
Er ist bei ihr, um sie zu töten.

Als Erbin einer der mächtigsten Mafiafamilien der Welt darf sich Saphira De Angelis keine Schwäche erlauben. Seit sie mit ansehen wusste, wie ihre Familie bei einem Attentat ums Leben kam, regiert sie stark, unnachgiebig und Furcht einflößend über ihre Heimatstadt Palermo. Einzig für Madox Caruso, neuestes Mitglied ihrer Leibwache, hegt sie tiefere Gefühle, als sie sich selbst eingesteht. Die zerstörerische Energie, die ihn umgibt, zieht Saphira mehr und mehr in seinen Bann – ohne zu ahnen, in welche Gefahr sie sich damit begibt …

Protagonistin Saphira

Saphira ist von Anfang an eine Kriegerin. Eine unbezwingbare Macht umgibt sie und ihr Wille lässt die stärksten Männer in die Knie gehen. Genau für diese Stärke bewundere ich sie nicht nur, nein ich vergöttere sie. Ich liebe starke Protagonisten und Saphira stellt die stärksten locker in den Schatten. Obwohl sie ihr Leben in der Dunkelheit fristet und mehr Schmerz und Trauer erlebt hat, als ein Mensch normalerweise ertragen kann, gibt sie niemals auf. Dieser Wille zu leben, zu beschützen, zu siegen, macht sie zur Eisprinzessin doch was Saphira zu einer Königin macht ist ihr Herz. Denn auch wenn Blut an ihren Händen klebt, auch wenn sie von Tod und Verderben umgeben ist, hat sie die elementaren Gefühle wie Stolz, Verbundenheit, Treue und Gerechtigkeit niemals verloren. Auch ist es ihre Intelligenz, ihr Kampfwille und ihre störrische Art die mich verzaubern. Sie mag auch mal am Boden sein, doch niemals geht sie in die Knie. Das Leben hat nur Zitronen für Saphira und sie schnappte sich Benzin und brennt alles nieder.

Protagonist Madox

Madox, kaltblütig, stark, mörderisch sexy. Er hat eine einfache Sicht auf die Dinge, sieht die Welt wie sie ist. Gibt es ein Problem räumt er es aus dem Weg. Ist er auf Rache aus, sollte man schnell das Weite suchen. Doch unter den Waffen, Tattoos und Muskeln steckt…immer noch ein Killer. Und genau das liebe ich an ihm. Madox verwandelt sich nicht von heute auf morgen in einen Musterknaben. Diese ganze „ich rette dich und plötzlich bist du ein Schmusekater“-Sache hängt bestimmt nicht nur mir zum Hals raus. Umso schöner finde ich, dass Madox seinem Wesen treu bleibt. Er ist wer er ist, er liebt was er liebt, wenn er dabei Leute abschlachtet….wen juckt´s? Mal im Ernst, wer glaubt denn, dass man bei der Mafia mit Wattepatts um sich wirft? Madox ist ein Killer, und Killer killen nun mal ohne sich danach in Schuldgefühlen zu baden, das heißt noch lange nicht, dass Madox aus Stein ist. Fühlt er sich jemandem zugehörig setzt er Himmel und vor allem Hölle in Bewegung. Womit er mich jedoch am meisten fasziniert ist sein Tanz auf dem schmalen Grad der Dominanz. Unterwerfung bedeutet nicht zu brechen, Dominanz bedeutet auch mal einen Schritt zurück gehen zu können und Liebe bedeutet auch mal in den Schatten zu treten.

Story-Aufbau

Vanessa Sangue nimmt uns mit in eine Welt aus Machtgier, Intrigen und Tod und zeigt uns mit ihrer Geschichte endlich das was all die Romeo & Julia-Hasser dieser Welt endlich sehen wollten. Saphira und Madox legen das Land in Schutt & Asche, tränken den Boden mit Blut und Tod nur um am Ende gegen alle Wiederstände und Verräter in den Krieg zu ziehen. Die sensiblen werden die Nase rümpfen, die Vorurteile werden nur auf Gewalt statt Dominanz hinweisen. Doch wer aufmerksam ist, offen bleibt und sein Schubladendenken über Bord wirft sieht in der Verbindung zwischen Saphira und Madox etwas wunderschönes. Nämlich Vertrauen, Halt, Wärme und Verständnis. Die Beiden erzeugen ihre ganz eigene Magie und schaffen es sich selbst dabei treu zu bleiben. Ich ziehe meinen Hut vor so viel wahren Emotionen, vor so viel Offenheit und Leidenschaft. Und als wären das nicht schon genug Gründe dieses Buch zu lieben, hat die liebe Vanessa ein unglaublich reales Netz der Mafia gesponnen wo sie mit Politik, Verhandlungsgeschick, Einfallsreichtum und Sympathie aufwartet. Mafia ist eben nicht nur Leute abknallen, es sind nicht immer die Böse die Waffen tragen.

Cold Princess ist ein gesunder Cocktail aus Leidenschaft, Action, Brutalität und Mafiapolitik.

Message an die Autorin

Liebe Vanessa, was soll ich noch sagen was ich nicht schon gesagt habe? Du hast da etwas erschaffen das mich nicht nur gefesselt hat, sondern eine ganze Reihe an Emotionen freisetzt. Du gibst Hoffnung auf moderne Märchen und rohe Gefühle und ich liebe es. Bitte, bitte, bitte höre niemals auf mit dieser Art die Welt aufzuwecken.

Bewertung

5 von 5 Sternen ⭐️⭐️⭐️⭐️⭐️

insta

Rezension zu „Dirty – In seiner Gewalt“ von Sarah Saxx

Klappentext

»Eigentlich müsste ich Angst vor ihm haben. Es ist falsch, dass ich mich so zu ihm hingezogen fühle. Aber er hat mich aus meiner persönlichen Hölle entführt. Und dafür werde ich ihm ewig dankbar sein.«

Dirty liebt es, mit der Lust der Frauen zu spielen. In seiner eigens hierfür eingerichteten Spielhöhle lässt er nur »Auserwählte«, die er über seine speziell dafür angelegte Website findet. Er entscheidet, welche der Bewerberinnen in den Genuss kommen, von ihm beglückt zu werden.
Bis eine Frau auf ganz anderem Weg in seinem Bett landet und ihm völlig unerwartet unter die Haut geht.

Olivia hat mit ihrem Leben abgeschlossen, seit sie von Ernesto Castellano, gefürchteter Geschäftsmann und Drogenboss, entführt wurde und in dessen Villa Tag für Tag unglaubliches Leid erfährt. Als eines Nachts ein geheimnisvoller Fremder ihr Gefängnis betritt, schöpft sie neuen Lebensmut. Obwohl er sie mit einer Waffe bedroht, bringt er sie von dem Anwesen weg und nimmt sie mit zu sich. Als dieser Mann sich dann auch noch um ihre körperlichen sowie seelischen Wunden kümmert, wird sie sich seiner ungeahnten Anziehungskraft bewusst. Doch bringt er ihr wirklich die lang ersehnte Freiheit?

Protagonistin Olivia „Liv“

Olivias Schicksal geht unter die Haut, unerträgliches Leid pflastert ihren Weg und es war schmerzvoll einen Einblick in ihre persönliche Hölle zu bekommen. Gerade weil man nicht verschont wird, schillert Liv in den buntesten Farben. Ihr Mut, ihre Stärke und ihr Wille ihren Peiniger nicht gewinnen zu lassen. Gänsehaut, Schmerz, Bewunderung. All diese Gefühle löst sie in mir aus. Sie ist nicht aus Stein, lässt es zu Schwäche zu empfinden, kämpft sich jedoch trotzdem immer wieder auf die Beine. Wenn alle Stricke reißen, packt Olivia erst richtig aus. Das Leben ist kein Märchen, guten Menschen leiden, nur entscheiden sie selbst, wie dieses Leid sie beeinflusst. Liv berührte mich mit ihrer Persönlichkeit, mit ihrer Entschlossenheit. Sie will die Schatten der Vergangenheit loslassen, nach vorne sehen. Obwohl sie Angst hat, obwohl sie Rückschläge einstecken muss und Panik ihr ständiger Begleiter ist, lernt sie Schritt für Schritt aus dem Schatten, in den sie ihre Entführung geworfen hat, auszubrechen und hervor kommt eine mitfühlende, lustige und kokette junge Frau, die einen einfach umhaut.

Protagonist Ben „Dirty“

Ben, charmant, sexy, verspielt und doch gefühlvoll, schlau, sensibel. Wer gedacht hat, Liv sei von einem Macho zum nächsten gewandert, der irrt. Denn wo man erwartet, dass Ben seine Dominanz auslebt, wartet er mit Mitgefühl und Rücksicht auf. Er sieht seine Seite „Dirty“ als etwas das sie ist, ein Spiel, das auf gegenseitigem Respekt und Vertrauen beruht. Ben lieb es, die Fäden in der Hand zu haben, aber auf eine Art, mit der er gibt und nicht nimmt. Umso süßer ist es, wenn er diese Seite für Liv auch mal ablegen kann. Er kämpft für die Menschen, die ihm am Herzen liegen, beschützt und verteidigt sie. Für Ben ist Vertrauen alles und er tut alles um das Vertrauen zu Liv aufzubauen. Das macht Dirty nicht nur zu einem herzensguten Menschen, es macht ihn in meinen Augen zu einem Helden. Er rennt nicht weg vor den Wunden die Liv auf Körper und Seele trägt, er nimmt sich dieser an, verarztet sie. Und egal wie oft es ihn zurückwirft, er setzt jeden Stein im Fundament ihrer Beziehung erneut.

Story-Aufbau

Ein Thema das berührt, ein Albtraum für jede junge Frau und doch so süß und mitreißend wie ein Dessert. Man leidet, man liebt, man lächelt. „Dirty – In seiner Gewalt“ streift nahe an den Nerven, fesselt und verlockt. Es war eine unglaubliche Erfahrung mit Liv und Ben diesen Weg zu gehen. Zu sehen, wie sie Wunden heilen, Albträume verjagen und Stück für Stück Licht in die Dunkelheit bringen. Liv mit ihren Wunden, die zu Narben werden, mit ihrem Leid, das zur Erinnerung wird, mit ihren Tränen, die einem Lächeln weichen. Ben der seine führsorgliche, sanfte Seite entdeckt und das erste Mal mehr in einer Frau sieht als ein Ventil. Ich war von der ersten Seite an gefesselt und Ben und Liv sind mir ans Herz gewachsen. Sie geben einander so viel Verständnis, Vertrauen und Liebe, dass es das Herz berührt. Und neben all diesen Gefühlen, reißt einen ein Strudel aus Verlangen, Verwirrung und Hindernissen mit. Der Weg der beiden ist eine Achterbahn der Gefühle, bündelt sich zu einer Geschichte, die aufzeigt was es bedeutet wirklich Vertrauen zu fassen und endet mich einem warmen Gefühl im Inneren. Dabei kommen scharfer Humor, leidenschaftliche Momente und prickelnde Anziehung keinen Moment zu kurz.

Message an die Autorin

Liebe Sarah, du hast eine Gradwanderung der Extraklasse hingelegt, Dominanz und Feingefühl, Leid und Leidenschaft, Schmerz und Vertrauen gehen Hand in Hand mit einer spannenden Atmosphäre, unvorhersehbarer Momente und berührender Tiefe. Ich freue mich schon sehr auf mehr, und „Rich – In seinem Bann“ wartet bereits auf mich.

Bewertung 

5 von 5 Sternen ⭐️⭐️⭐️⭐️⭐️