Allgemein

Rezension zu „Fesseln in der Finsternis“ von CJ Roberts

Klappentext:

Caleb will nur eines: Rache üben an dem Mann, der ihn, als er noch ein kleiner Junge war, kidnappte und in die Sklaverei verkaufte.

Um an ihn heranzukommen, hat Caleb sich in der Welt der Sexsklaverei als Ausbilder einen Namen gemacht. Und nach zwölf langen Jahren scheint sein Plan endlich aufzugehen. Alles, was er noch tun muss, ist eine junge Frau entführen, so schön wie unwiderstehlich, und sie zu all dem machen, was er einst war. Und er weiß auch schon genau, wer diese Frau sein wird – die schüchterne Livvie.

Protagonistin Livvie

Livvie hat es nicht leicht, in einem Haus in dem man sie verteufelt, geschlagen mit einer Mutter, die keine ist und behandelt, als sei sie nichts wert, die Krönung ist natürlich ihre Entführung. Doch egal wie bitter das Leben auch zu ihr ist, Livvie hält den Kopf oben. Ihre starke Art, ihr Wille zu leben und ihr Wunsch, irgendwann wieder frei zu sein, geben ihr die Kraft, in den dunkelsten Stunden an ein Leben DANACH zu denken. Ein Leben nach der Gefangenschaft, ein Leben nachdem sie dem großen Plan gedient hat. Ich liebe Livvie für ihren Wunsch nach mehr, für ihren Kampfgeist, für ihre Akzeptanz und ihre Hoffnung, die nie ganz von der Dunkelheit, die sie umgibt, verschlungen wird.

Story-Aufbau

CJ Roberts hat mich mit „Fesseln in der Finsternis“ einfach umgehauen und sich damit an die Spitze meiner liebsten Dark Romance-Autorinnen eingereiht, gleich neben Pepper Winters! Wer mich kennt weiß, dass es kein größeres Kompliment von mir geben kann. Innerhalb eines Tages hatte ich das Buch durch und der Cliff trieb mich fast in den Wahnsinn. Wer Dark Romance mag, wird „Fesseln in der Finsternis“ lieben. Denn es hat genau die richtige Mischung aus Gewalt, Sex, Abenteuer und Gefühlen, deren Namen wir nicht nennen wollen. Ein wundervoller Auftakt der Gänsehaut beschert und Adrenalin durch meine Venen pumpte. Ich kann nur immer wieder betonen, wie fantastisch dieses Buch ist und wie sehr ich mich auf die Fortsetzung freue!

Anmerkung

Dieses Buch wurde mir von Festa Dark Romance als Rezensionsexemplar zur Verfügung gestellt. Wie ihr meiner Rezension sicher entnehmen könnt, hatte es absolut keine Auswirkungen auf meine Bewertung, dass mir „Fesseln in der Finsternis“ als Rezensionsexemplar zur Verfügung gestellt wurde, das war nämlich echte Begeisterung und jedes Wort ernst gemeint.

Bewertung

5 von 5 Sternen ⭐️⭐️⭐️⭐️⭐️

insta

Rezension zu „Love Still“ von Katie Weber

Klappentext:

Gerade hat Cage, einer der beliebtesten Eishockey-Stars Kanadas, sich an seine neue Rolle als Vater seiner kleinen Tochter Josie gewöhnt, schon wird er mit weiteren Problemen konfrontiert. Die Presse sitzt ihm und seiner kleinen Familie im Nacken und seine Karriere als Profisportler droht zu versanden. Doch auch Alexis, die Mutter von Josie, macht es Cage nicht gerade leicht, einen kühlen Kopf zu bewahren. Alte Gefühle kochen hoch und vermischen sich mit tief sitzender Wut, Enttäuschung und bissiger Eifersucht. Wird Cage Alexis jemals verzeihen und auf sein Herz hören können und seiner Tochter damit ihren größten Wunsch erfüllen?

Protagonistin Alexis

Alexis hat es nicht einfach, ihr Fehler hängt ihr hinterher. Sie muss kämpfen, kämpfen um das was ihr wichtig ist und immer war, Cage. Es ist nicht einfach für sie, sich ihren Platz freizuschaufeln., doch sie gibt nicht auf, sie weint, sie leidet aber sie gibt niemals auf, was aus Alexis genau das macht was sie schon im ersten Teil von Love Still (Be Still) war, eine Frau mit Löwenherz. Doch wie viel Hass kann ein Mensch ertragen? Immer wieder wird Alexis an Grenzen getrieben und ich fühle so unglaublich mit ihr mit.

Protagonist Cage

Um zu verzeihen bedarf es Stärke. Stärke und eine gehörige Portion Mut. Cage ist verletzt und all seine Wut und Enttäuschung schlagen hohe Wellen. Doch da ist auch dieser süßer Schmerz, Gefühle aus längst vergangenen Tagen mischen sich mit dem Zauber der Gegenwart. Man kann hassen und lieben, denn beides bedarf ein Maximum an Gefühlen. Doch kann Cage über seine Wut stehen? Diese Frage beschäftigt und berührt und reißt mit. Ich liebe Cage, weil er sich selbst treu bleibt, er steht zu seiner Wut zu der er auch jedes Recht hat, doch er schließt die Türe nicht, niemals, er lässt sie immer einen Spalt offen, eine Einladung, eine Bitte, ein wenig Hoffnung. 

Story-Aufbau

Katie hat gezaubert und mich mal wieder die Taschentücher auspacken lassen. Ich war wohl noch nie so tief in einer Verbindung von Protagonisten, hab so unglaublich mitgelitten. Alexis, Cage und Josie wurden Schritt für Schritt zu einer Familie und die ganze Entwicklung, die ganze Dynamik, die Gefühle, sie vermischen sich zu einem unglaublichen Konstrukt aus Liebe, Ängste und Zweifeln. Das Leben ist kein Märchen, es ist hart, enttäuschend, fehlerhaft aber es ist echt, gefühlvoll und berührend. All das bringt Love Still auf den Tisch. Alles ist möglich, wenn man nicht loslässt, wenn man kämpft. Und Alexis, Cage und Josie kämpfen, kämpfen um ihre Familie. Die letzten Seiten waren wie ein Abschied und haben mich traurig gestimmt, einfach weil ich diese zauberhafte Familie loslassen musste, doch eines ist sicher, ich werde sie wohl nie vergessen. 

Love Still ist ein Must-Read für Gänsehaut-Menschen. Mit allem was das Herz begehrt und einer Message die so viel Wahrheit inne hat, dass man sich verliebt, verliebt in jedes Wort.

Message an die Autorin

Katie, Tränen! Du bist bisher die Einzige die es schafft mich so zu berühren. Alles war perfekt, von der ersten bis zur letzten Seite und ich hab dir schon gesagt, du stellst meine Gefühlswelt auf den Kopf. Danke dafür, dafür, dass du mich nicht vergessen lässt, wie wunderschön die Liebe sein kann.

Bewertung

5 von 5 Sternen ⭐️⭐️⭐️⭐️⭐️

Rezensionen

Rezension zu „Consequences – Buch 1“ von Aleatha Romig

Klappentext

Claire Nichols wacht in einem fremden Bett in einer luxuriösen Villa auf. Sie kann sich nicht daran erinnern, wie sie dorthin kam. 

Doch der Schrecken beginnt erst: Sie ist in die grausamen Hände eines Entführers geraten – und gilt jetzt als sein Eigentum. 

Anthony Rawlings mag der Welt als gutaussehender, freundlicher Geschäftsmann erscheinen, aber Claire muss erleben, dass er ein gnadenloser Mann ist, der keine Fehler toleriert. Jeder Aspekt in ihrem neuen Leben hängt nun von den strengen Regeln ihres Peinigers ab. Und jede Entscheidung hat Konsequenzen für Claire.

Protagonistin Claire

Claire wird entführt und alles bricht über ihr zusammen. Sie ist eine wahnsinnig starke Frau und gleich zu beginn wird klar, sich zu beugen, das wird nicht leicht. Immer wieder geht sie an Grenzen und bezahlt dafür. Doch sie findet Wege, sich und ihre Seele irgendwie zu beschützen. Egal wie sehr es schmerzt, sie gibt nicht auf, versucht alles, um irgendwie zu überleben. Stück für Stück verliert sie sich nichts desto trotz, was einem sehr nahe geht. Claire zieht den Leser in einen Strudeln aus Gefühlen, nimmt ihn mit, auf eine Reise, die bis in die letzten Winkel der Seele schmerz. Claire geht unter die Haut, weil sie so realistisch dargestellt wird, das jeder ihrer Wunden dem Leser ebenso Schmerz zufügt.  Nichts für schwache nerven!

Protagonist Anthony

Ich weiß nicht was ich erwartet habe, aber das war es nicht. Brutale, kalte, fürchterliche Charakterzüge. Seine gelegentlich sanfte Seiten täuschen kaum darüber hinweg. Er ist ein Meister der Psyche. Verdreht und windet die Wahrheit, bis sie ihm die Hände spielt. Ich glaube ich war noch nie so hin und her gerissen bei einem Protagonisten. Zwischen Abscheu und Hass, Verwunderung und ekel. Außen Hui innen Pfui. Mehr fällt mir nicht ein, aber ist es nicht genau das was Anthony beschreibt. Ich kann nur sagen, er ist der persönliche Albtraum unter meinem Bett und doch so verschlagen, intelligent. Anthony beweist, wir Frauen sollten uns nicht von hässlichen Monstern fürchten, sondern vor den schönen und intelligenten. Ich bin mir sicher, wenn jemand eine schwarze Seele besitzt, dann ist es Anthony Rawlings.

Story-Aufbau

Hui. Leute ich wusste bis heute nicht, was ich dazu schreiben soll. Ich habe wirklich sehr lange über diese Geschichte nachgedacht, mir überlegt, wie ich sie bewerten soll, denn ich bin mit ganz anderen Erwartungen an sie heran gegangen. Ich dachte, es sei Dark Romance. Das ist es nicht! Ich sehe kein Romance, ich sehe keine Liebe. Doch wenn man, und das habe ich getan, genau diesen Aspekt akzeptiert. Es als Thriller sieht, dann ist es grandios. Es reißt mit, es fesselt und sorgt für Gänsehaut am ganzen Körper. Nichts für schwache nerven! Ich habe so einige Thriller gelesen, doch „Consequences“ spielt in einer ganz anderen Liga! Es geht wirklich an die Nieren, ist oft hart an der Grenze des erträglichen. Und egal was geschieht, man darf niemals nach der Romantik suchen, egal wie es zu beginn auch klingt!  Aber und das darf man einfach nicht verkennen, es ist unfassbar gut geschrieben. Die Protagonisten sind so nahe an der Realität, die Szenen unfassbar detailliert verfasst. Der Sex wird nur angeschnitten, was ich bedauerlich finde, aber bei einem Thriller sehr legitim. Ebenso ist der Story-Verlauf grandios. Eine Geschichte mit Ecken und Kanten, mit Vendetta und verwinkelt, dazu mit versteckten Plänen. Ein Spiel aus Intrigen die wie ein Netz gesponnen werden. 630 Seiten und ich habe 1 1/2 Tage gebraucht. Weil es so spannend ist, weil es so mitreißt, weil es dich gefangen nimmt.

Kein Dark-Romance aber unglaublich und definitiv lesenswert aber bitte, bitte lest es nicht wenn ihr Gewalt gegen Frauen in Büchern verabscheut, das würde euch nichts geben, denn davon gibt es reichlich in „Cosequences“.

Anmerkung

Dieses Buch wurde mir von Festa Dark Romance als Rezensionsexemplar zur Verfügung gestellt. Wie ihr meiner Rezension sicher entnehmen könnt, hatte es absolut keine Auswirkungen auf meine Bewertung, dass mir Consequences – Buch 1 als Rezensionsexemplar zur Verfügung gestellt wurde, das war nämlich echte Begeisterung und jedes Wort ernst gemeint.

 

Blogbeiträge

Rezension zu Academy of Shapeshifter von Amber Auburn (Episode 1 – 3)

Klappentext

»Du bist ein Wandler, Magdalena. Du trägst das Blut eines Tieres in dir.«

Lena führt ein ganz normales Leben. Sie geht zur Schule, liebt Bücher und Pfannkuchen mit Erdbeermus. Niemals hätte sie für möglich gehalten, etwas Besonderes zu sein. Am Tag ihres sechzehnten Geburtstags allerdings ändert sich das. Nicht genug, dass sich ihre Sinne schlagartig verbessern. Sie wird noch dazu bewusstlos und mit Erinnerungslücken im Wald aufgefunden. Als Lena erfährt, dass sie die seltene Gabe besitzt sich in ein Tier verwandeln zu können, glaubt sie an einen Irrtum. Doch es bleibt keine Zeit für Fragen. Sie ist in Gefahr und muss sofort ihr Zuhause verlassen.
In einem Camp, tief in den bulgarischen Wäldern, jenseits der Zivilisation, findet sie nicht nur die Wahrheit, sondern auch den Jungen ihrer Träume.

Protagonistin Lena

Hach die liebe, süße, etwas tollpatschige Lena eroberte mein Herz im Sturm. Ob es ihre rebellische Ader, ihr nerdiges Profil oder ihre wachsame Intelligenz ist, kann ich euch nicht sagen. Vielleicht ist es auch alles. Lena hat schon so einige Steine in den Weg geworfen bekommen, ist sich dabei jedoch immer selbst treu gewesen. In der Academy blüht sie richtig auf und plötzlich zeigt sich ihr Mut und ihr kämpferisches Wesen. Wie sie allen Widerständen trotzt und dabei versucht ihren Platz im Rudel zu finden, berührt mein Herz. Gerade weil Lena herrlich unperfekt ist, macht sie das unglaublich sympathisch. Obwohl sie es als Fuchs zwischen den Stühlen nicht leicht hat, meistert sie den Alltag im Camp erstaunlich gut. Vor allem wenn ihre unbeholfene Art durchscheint könnte ich sie einfach knuddeln. Mir gefällt am meisten, dass sie in keine Schublade passt. Sie ist mutig, aber auch ein Hasenfuß, ehrgeizig aber vorsichtig, sie ist schlau aber stellt sich nicht in den Mittelpunkt damit und vor allem ist sie sehr loyal und im Herzen unglaublich lieb. Lena lässt sich nicht gern in eine Bahn lenken, hat ihren eigenen Kopf und steht für ihre Ideale ein, ist aber dabei den typischen Problemen eines Teenagers ausgesetzt. Ob Wandler oder nicht, Teenager sind Teenager und diese Zeit ist für keinen leicht. Zickenterror, Freundschaftsstreit, Schmetterlinge im Bauch. Lena erwartet eine Achterbahn der Gefühle. Und mit jedem Kapitel schleicht sie sich tiefer ins Herz.

Story-Aufbau

AoS spielt in einem Camp voll Wandler, mit Gruppierungen, Regeln, Revierkämpfen und Teenagerhormonen. Alles ist wundervoll durchdacht, viele Details wurden herausgearbeitet und ist man erstmal im Lesefluss gibt es keinen Halt mehr. Man merkt sofort, hier hat alles seinen Sinn, jedes Ereignis einen Grund und ein System wurde aufgebaut, das einen in den Bann zieht. Der durchdachte Handlungsstrang sorgt dafür, dass dem Leser nie langweilig wird und man jedes noch so kleine Detail in sich aufsaugen muss. Dabei bleiben die Charaktere unglaublich nah an der Realität und doch blitzt immer wieder das Tier in ihnen auf, was der Geschichte ordentlich Pfeffer gibt. Neben ulkigen Geschichten, lustigen Fauxpas und chaotische Ereignissen verliebt man sich Stück für Stück in die AoS. Jede Episode hat was für sich und verzaubert nicht nur durch das Cover, sondern auch die den flüssigen Schreibstil. Ich habe gelacht, mitgefiebert und mit der Wut gekämpft. Alles war dabei. Man merkt einfach das Amber Auburn wahnsinnig viel Liebe zum Detail aufgebracht hat. Ich kann mit voller Überzeugung sagen, dass ich nun zu einem ihrer größten Fans gehöre.

Message an die Autorin

Liebe Amber, du hast mich umgehauen, wie aus dem Nichts verzaubertest du mich mit deinen Covern und wie aus dem nichts verliebte ich mich in AoS. Immer wieder dachte ich, die nächste Episode kann gar nicht besser werden und immer wieder hast du draufgelegt. Ich kann nur sagen, ich bin total froh auf dich gestoßen zu sein und freue mich schon riesig auf mehr von dir und der AoS!

Anmerkungen

Nochmal zu den Randdaten. Academy of Shapeshifters besteht aus 24 Episoden mit liebevoll gestalteten Covern. Ich habe bis jetzt 3 davon gelesen, Episode 1 Fuchsrot, Episode 2 Wolfspack und Episode 3 Pantherherz. Alle drei Episoden waren Rezensionsexemplare, wie immer möchte ich betonen, dass das keine Auswirkungen auf meine Bewertung hat. Falls ihr mir nicht glaubt, kann ich auch nichts machen ;D. Ich kann euch nur versprechen, wer auf Fantasy steht, der darf sich dieses Reihe einfach nicht entgehen lassen!

Bewertung

5 von 5 Sternen ⭐️⭐️⭐️⭐️⭐️

Allgemein

Rezension zu „Du bist mein Verlangen“ von Alexa Riley

Klappentext ♥️

Es war Begehren auf den ersten Blick. Fünf Jahre lang hat Miles sie aus der Ferne beobachtet, denn noch war ihre gemeinsame Zeit nicht gekommen. Heimlich hat er alles unternommen, um ihre Wünsche wahr werden zu lassen. Alles ist auf den perfekten Moment ausgerichtet – auf den Moment, in dem er in Mallorys Leben treten kann. Und doch verläuft ihre Begegnung nicht wie geplant, denn seine Gefühle lassen sich nicht länger unterdrücken. Was, wenn er Mallory für immer verliert?

Protagonistin Mallory ♥️

Mallory ist strebsam und ehrgeizig. Sie geht nicht auf Partys, vergnügt sich nicht mit Jungs und führt ansonsten ein völlig normales Leben. Ich mochte von Anfang an ihre offene und liebenswürdige Art. Auch mit dem Willen sich und der Welt ihr Können zu beweisen, konnte ich mich richtig gut identifizieren. Sie schien mir doch so normal, dass ich gedacht habe sie würde nach Miles obsessiven Enthüllungen kreischend davonrennen. Doch das hat sie nicht. Im Laufe der Geschichte verwandelte sich die Beziehung von Mallory und Miles in ein verworrenes düsteres Verlangen. Fast schon besessen voneinander und völlig irrational. Was ich etwas untypisch für die normal aufgewachsene, völlig klardenkende, intelligente Mallory fand. Was ich irgendwie nicht tragisch fand, war der Versuch trotz Miles Besessenheit und Kontrollzwang mit ihm eine Beziehung zu führen, denn wenn wir mal ehrlich sind, wünschen sich doch einige von uns so umsorgt zu werden wie Mallory von Miles umsorgt wurde. Ich mag es, wenn Autoren nah an der Realität bleiben und entgegen der meisten Behauptungen, dass es absurd sei nach so einem Stalking-Akt beim Täter zu bleiben, würde ich gerne mal die Hände sehen, die einen gutaussehenden Milliardären mit einem ausgeprägten Beschützerinstinkt ablehnen würden, nur weil es die Feministin in ihnen beleidigt. Mallory hat in mir zwiegespaltene Gefühle geweckt und wirkte auf mich teilweise wie zwei unterschiedliche Personen. Getrennt kann man sie gut einordnen nur zusammen wird es etwas merkwürdig.

Protagonist Miles ♥️

Miles ist reich, gutaussehend, mächtig und völlig besessen von Mallory. Man weiß nicht ob man an manchen Stellen des Buches nicht doch die weiße Hab-Mich-Lieb-Jacke auspacken soll denn so einiges an ihm ist gruselig. Doch je weiter die Geschichte voranschreitet, desto tiefer kann man einen Einblick in seine Psyche werfen und zurück bleibt ein einfaches, rohes Verlangen zu beschützen. In diesem Fall richtet sich dieses Verlangen auf Mallory. Miles Denkweise ist pragmatisch. Gibt es ein Problem, schafft er es aus dem Weg. Nur Mallory kann wirklich zu ihm durchdringen, was ihn mir gleich auf Anhieb sympathischer macht. Da kann ich auch über den ein oder anderen Kontrollzwang hinwegsehen. Auch seine Art, am Ball zu bleiben, nicht aufzugeben und um Mallory zu kämpfen finde ich süß, ein bisschen zu viel des Guten aber dennoch süß. Alles in Allem hat Miles zwar mein Herz nicht im Sturm erobert aber als Romanfigur und als nichtexistierender Mann finde ich ihn gar nicht mal so gruselig.

Story-Aufbau ♥️

Die Story beginnt mal auf eine ganz andere Weise was ich erfrischend finde, kein Klischeehaftes aneinander herantasten. Nein im Gegenteil, Miles hat sein Herz längst verloren und Mallory muss es noch verlieren, was eine ganz neue Konstellation ist. Trotz Miles Besessenheit von Mallory macht es wirklich Spaß zu sehen wie der erste direkte Kontakt zwischen den beiden aufgebaut wird und auch nach verräterischen Hinweise von Miles Seite Ausschau zu halten. Immer wieder dachte ich, oh nein jetzt hat er sich verraten. Und dann hat er doch noch eine logische Erklärung aus dem Hut gezaubert. Wenn man über die paar völlig irrationalen Handlungen der Beiden hinwegschaut macht es eigentlich richtig Spaß zu lesen und an prickelnden Stellen mangelt es auch nicht. Man muss sich halt immer vor Augen halten, dass Miles kein ekliger armer Schlucker ist sondern aussieht wie ein Model und dazu noch Milliardär. Dann sieht man die Geschichte als Lovestory und nicht als Folge von Law & Order.

Bewertung ♥️

5 von 5 Sternen ⭐️⭐️⭐️⭐️⭐️ 

Message an die Autorin ♥️

Liebe Alexa du hast all die schmutzigen Fantasien zusammengepackt und sprichst damit die rohen Gefühle eines Menschen an. Der Drang zu beschützen, zu kontrollieren, die verworrenen irrationalen Gefühle der Liebe. Manche rümpfen vielleicht die Nase darüber doch ich bin Feministin genug um zuzugeben, dass einige von Miles dunkeln Begierden keinesfalls so abstoßend auf mich gewirkt haben, wie es mir die Gesellschaft eintrichtern möchte. Also mach genau so weiter, die Welt braucht mehr Autoren die an den verklemmten Gitterstäben der Gesellschaft rütteln.

Instagram: Zeilenwanderzauberin