Allgemein

Rezension zu „Silver Swan“ von Amo Jones

Klappentext

Was weißt du über den Elite Kings Club? 

Als Madison Montgomery nach einem schrecklichen Schicksalsschlag in die Hamptons zieht, will sie nur eins: unsichtbar bleiben und keine Aufmerksamkeit erregen. Doch bereits am ersten Tag gerät sie ins Visier des Elite Kings Clubs – einer Gruppe gefährlicher Bad Boys. Bishop Vincent Hayes, der Anführer, zieht sie wie magisch in seinen Bann aus verbotenen Gefühlen, Macht und Geheimnissen. Geheimnisse, die Madisons Welt für immer aus den Angeln heben werden … 

Protagonistin Madison

Ich glaube in mir hat noch nie eine Protagonistin so viel widersprüchliche Gefühle ausgelöst wie Maddie. Von „Oh mein Gott ist sie toll“ bis „Ich will sie einfach schlagen bis sie ihr Hirn benutzt“ war alles dabei! Ich liebe und ich hasse sie, ich bin neidisch und ich bemitleide sie. Einfach alles war dabei! Doch eines, und das kann ich aus tiefster Seele bezeugen, ist klar, Madison Montgomery hat einen Berg aus Rätsel vor sich der wohl höher ist als der Mount Everest! Und egal wie verwirrend, verworren, verzwickt oder rätselhaft ihr Leben auch sein mag, solange sie oft genug duscht und in göttlich gebaute, halb nackte Kerle läuft, ist die Welt in den Hamptons noch in Ordnung!

Story-Aufbau

Das erste Wort das mir zu Silver Swan einfällt ist: Polarisierend. Gemeinsam mit einigen anderen Bookstagrammern haben wir dem Elite Kings Club die Treue geschworen. Die Jungs sind göttlich, heiß, mysteriös und unsagbar anbetungswürdig. Maddie steckt Kopf über in Testosteron und ich würde definitiv gern mit ihr tauschen! Ich kann euch nicht sagen woran es liegt, ich kann euch nicht sagen, warum man es nicht weglegen kann, ich kann euch nicht mal sagen ob es gut ist weil es einfach so flasht, weil es einschlägt wie eine Bombe und nichts bleibt mehr übrig als jedes Wort lesen zu wollen um einen Sinn zu finden. Alle Geheimnisse, aller Zauber, alles was um Maddie herum passiert, wird irgendwann einen Sinn geben, aber nicht im ersten Teil! Der Schreibstil ist anders, die Protagonisten verrückt, man fühlt sich wie Alice im Kaninchenbau und 99 % des Buches fragt man sich, was für ein Genre man liest. Ist es New Adult? Ist es Romance? Ist es Fantasy? Man weiß es nicht, aber man sollte sich definitiv auf die Suche nach der Antwort machen. Silver Swan ist wie eine Droge, man weiß sie ist nicht gut, aber man greift doch immer wieder danach! Ich kann sagen, wenn man keinen Sinn sucht, verliert man sich in dieser grandiosen Geschichte, die einen sprachlos, verwirrt und bis aufs Blut neugierig zurücklässt! 

Bewertung

5 von 5 Sternen ⭐️⭐️⭐️⭐️⭐️