Allgemein

Rezension zu „Handwerker Candy“ von Cristina Evans

Klappentext:

Betty ist die geborene Tagträumerin. Während ihr langjähriger Freund sein Studium begonnen und klare Ziele vor Augen hat, lebt Betty eher verträumt in den Tag hinein und hat trotz ihres abgeschlossenen Abiturs, noch keine festen, beruflichen Ziele im Sinn. Als eines Abends Robin, den sie noch aus Grundschulzeiten kennt, aufgrund eines Rohrbruchs plötzlich vor ihrer Tür steht, versteht sie die Welt nicht mehr. Robin hat einige Kilos abgenommen und ist – offensichtlich – Handwerker. Doch auf Handwerker steht Betty doch so gar nicht, oder?

Protagonistin Betty

Betty kennen wir ja schon aus Band 1 der „Candy-Reihe“ von Cristina Evans und man merkt sofort, dass Betty ne Nummer für sich ist. Ich mag ihre lebensfrohe Art aber man merkt schnell, dass ihr Lächeln nicht immer ihre Augen erreicht. Bei den Eltern, du lieber Himmel, kein wunder ;D. Nein Spaß ich fand es toll Betty näher kennenzulernen, vor allem da sie irgendwie viel mehr Tiefe hat als erwartet. Das fand ich ganz wunderbar und spannend an ihr. Ich finde, sie unterschätzt sich machmal etwas selbst, aber eher auf die subtile Art, was sie auf mich wesentlich menschlicher wirken lässt und dem Buch nochmal eine ordentliche Portion „Lebensalltag“ einhaucht. Betty entwickelt sich aber auch im Laufe der Story und wird in meinen Augen, wesentlich reifer. Eine liebe Protagonistin die man eigentlich als Freundin nicht missen möchte.

Story-Aufbau

Cristina Evans hat eine ganz besondere Art zu schreiben. Eimal ist da diese lustig lockere Atmosphäre, die alltäglichen Wehwehchen aber auch das Knistern zwischen zwei Menschen. Ihre Charaktere sind extrem realitätsnahe, machen Fehler, haben ihre Ecken und Kanten und das Lesen fällt einem unglaublich leicht wenn man sich in einem Flow befindet. „Handwerker Candy“ erzählt eine Geschichte, wie sie sicherlich irgendwo auf der Welt schon stattgefunden hat, und ist eine locker, süße Lektüre mit genug heißen Szenen und unglaublicher Anziehungskraft. Ein Must-Read für Sweet & Spicy-Fans. 

Allgemein

Rezension zu „Crush me tenderly – Wrecked 3“ von Katie Weber

Klappentext:

Er bedeutet Freiheit

Harper Campbells Leben besteht seit ihrer Kindheit aus Verzicht und Disziplin. In ihrer Familie dreht sich alles nur um eine Person – ihren kleinen autistischen Bruder Casper. Um ihm eines Tages eine erstrebenswerte Zukunft ermöglichen zu können, greift sie ihren Eltern finanziell unter die Arme und jobbt als Hausmädchen. Als sie von den reichen Prices eingestellt wird, ahnt sie nicht, auf was – oder wen – sie sich damit einlässt. Denn vor allem Easton Price, der älteste Sohn der Familie, hat es sich zur Aufgabe gemacht, Harper so schnell wie möglich wieder loszuwerden. Doch die junge Frau denkt nicht daran, ihm das Spielfeld freiwillig zu überlassen, lehnt sich gegen ihn auf und blickt so ungewollt, aber gleichzeitig voller Faszination hinter seine selbstgefällige, finstere Fassade.

Sie bedeutet Hoffnung

Easton Price ist ein Mistkerl vor dem Herren. Er legt es darauf an, verachtet und gefürchtet zu werden. Zwischenmenschliche Beziehungen oder Geld sind ihm egal. Nur seinen jüngeren Bruder und seine drei besten Freunde lässt er an sich heran – doch selbst diese niemals zu nah. Denn Easton ist jähzornig und leidet unter unkontrollierbaren Aggressionen. Als Harper Campbell in sein Leben tritt, weiß er sofort, dass er sich von ihr fernhalten muss. Viel zu groß ist die Gefahr, dass diese hübsche, warmherzige Frau seinen harten Panzer knackt. Doch als er eines Nachts einen großen Fehler begeht und einen Mann fast zu Tode prügelt, ist es ausgerechnet Harper, die stets an seiner Seite ist, ihm hilft und unverhofft einen anderen Weg aufzeigt.

Protagonistin Harper

Harper ging mir wirklich ans Herz, ich selbst kenne die Situation in der sie steckt, kenne es, wenn man einen besonderen Geschwisterteil hat und ihn so liebt, dass man sich für sie aufopfert und genau deswegen habe ich mich ihr unglaublich verbunden gefühlt. Sie ist tapfer, stark mutig und unglaublich liebevoll. Ihre loyale Art macht sie zu einer meiner liebsten Protagonistinnen aus den bisherigen WRECKED-Büchern. Auch, dass sie sich null von Easton einschüchtern lässt, nein sogar für ihre Ideal eintritt, macht sie mir nur umso sympathischer, so dass ich Harper alles Glück dieser Welt gönne. Eine unglaublich facettenreiche und tolle Protagonistin!

Story-Aufbau

Katie Weber is back und das mit einem großen „WUMS“. Ich liebe CMT genauso sehr wie die vorherigen Teile. Es hat genau die perfekte Mischung aus Gefühl, Romantik und Prickeln. Für jeden was dabei! Wie immer ist ihr Schreibstil unfassbar gut und die Seiten fliegen so dahin. Ihre Charaktere sind vielschichtig, die Handlung fesselnd, die Romantik nicht zu knapp und die Entwicklung der Charaktere sind einfach nur wunderschön. Ich freue mich schon riesig auf mehr von dir liebe Katie!

Bewertung

5 von 5 Sternen ⭐️⭐️⭐️⭐️⭐️

Allgemein

Rezension zu „Keine Anleitung für die Liebe – Boston Berserks 10“ von Aurelia Velten

Klappentext:

Wie sagt man seinem Ex, dass er einen Sohn hat?

Anja Groß hat sich diese Frage unzählige Male gestellt. Auch wenn sie extra nach Boston gezogen ist, um es dem NBA-Spieler Keaton Big zu sagen, hat sie noch immer nicht die richtigen Worte gefunden. Ihre gemeinsamen Erlebnisse, Schmerz und verletzte Gefühle stehen ihr im Weg. 

Als Keaton die Wahrheit erfährt, will er sein Kind unbedingt kennenlernen. Mit jedem Treffen verliert er sein Herz nicht nur an seinen Sohn, sondern er wird auch daran erinnert, warum Anja einmal die Eine und Einzige für ihn gewesen ist. 

Schon bald stellen sie fest, dass Wahrheit subjektiv ist. Was ist damals wirklich passiert? Und gibt es für sie nur eine Vergangenheit oder auch eine gemeinsame Zukunft?

Protagonistin Anja

Anja hat es nicht leicht, als Mum und ebenso mit dem Vater ihres kleinen Jonah. Umso toller finde ich, wie sehr sie für den kleinen Mann kämpft und sich den vielen angehäuften Problemen stellt. Von Anfang an war mir Anja ans Herz gewachsen, ihre Art hat mich verzaubert und ihr Mut in Kombination mit ihrer liebevollen Art hat das Lesen von „Keine Anleitung für die Liebe“ unfassbar schön gestaltet. Ich finde toll, wie sie im Laufe der Geschichte wieder Vertrauen fasst, nicht nur in sich sondern auch in Keaton. Man kann gar nicht anders als Anja zu lieben und diese Reise mit ihr zu machen. Ganz besonders die emotionalen Szenen haben mich mitgenommen und daran merkte ich schnell, wie lieb und toll ich Anja finde und, dass ich immer auf ein Happy End gehofft habe ❤

Story-Aufbau

Mein erster Boston Berserks-Band ist der 10. und ganz bestimmt nicht der letzte. Aurelia Velten hat einen ganz wundervollen, gefühlvollen und mitreißenden Schreibstil. Man kommt sofort in die Geschichte hinein und das ganz ohne Vorkenntnis der vorherigen 9 Bänder. Natürlich ratet man immer mal, ob und welche Gesichter aus den bisherigen Bänden stammen, doch dieser Sache werde ich auf den Grund gehen! Ich werd sie alle lesen! Denn ich habe mich unfassbar verliebt und bin schon so mega gespannt auf die anderen Bänder :D. 

Bewertung

5 von 5 Sternen ⭐️⭐️⭐️⭐️⭐️

Allgemein

Rezension zu „EXTENDED – hope: Hayley & Aaron“ von Sarah Saxx

Klappentext:

Wozu braucht man einen Mann, wenn man einen originalgetreuen Abdruck des besten Stückes aus Latex in der Nachttischschublade hat und dieser noch dazu herausragende Dienste leistet? So zumindest denkt Hayley Adams, obwohl sie Aaron Guerra, dem Kumpel ihres Bosses, häufiger als sonst über den Weg läuft und er für ihr Sexspielzeug vor Jahren – ohne es zu wissen – Modell gestanden hat. Doch auch wenn Aaron charmant und sexy ist und seit Neuestem mit ihr flirtet, setzt sie alles daran, ihre Beziehung auf der freundschaftlichen Ebene zu belassen.

Hayley kann nicht leugnen, dass er eine gewisse Faszination auf sie ausübt, wäre da nicht der Familienfluch, der vielleicht auch auf ihr lastet. Zudem scheint Aaron ein richtiger Herzensbrecher zu sein und ist Gastgeber jener Partys, auf denen es keine Tabus gibt. Dass die Frauen völlig verrückt nach ihm sind, liegt also auf der Hand, und warum sollte er sich dann gerade für Hayley interessieren, an der das Außergewöhnlichste ihre rosaroten Haare sind?

Protagonistin Hayley

Ich war von der Tiefe des Charakters von Hayley absolut fasziniert. Auf der einen Seite ist sie eine taffe junge Frau. Erfrischend lebhaft und rebellisch. Auf der anderen Seite ist sie jedoch auch sensibel, einfühlsam und kämpft immer wieder mit tief verwurzelten Ängsten. Das macht Hayley zu einer tollen Protagonistin, absolut realitätsnahe und liebenswürdig. Es hat unglaublich viel Spaß gemacht sie auf ihrem Weg zu begleiten und ihre Entwicklung mit anzusehen.

Story-Aufbau

Sarah Saxx hat einen unglaublich tollen Schreibstil, das hat sie mit Band 1 der EXTENDED-Reihe schon bewiesen und mit Band 2 große Ausrufezeichen dahinter gesetzt. Ich liebe ihre Kreativität und wie sie ihren Protagonisten Leben einhaucht. Man kann sich ganz wunderbar in die Geschichte fallen lassen, mitfiebern und mitlachen. Auch an prickelnden Stellen mangelt es nicht und die Chemie zwischen Hayley und Aaron stimmt einfach auf jeder Seite. Eine tolle Story und eine noch tollere Autorin. Beide Daumen hoch dafür.

Bewertung

5 von 5 Sternen ⭐️⭐️⭐️⭐️⭐️

Allgemein

Rezension zu „Rendezvous mit Lou“ von Fabienne Brouillard

Klappentext:

Abserviert. Dabei hatte Lou gedacht, endlich auf die Pariser Sonnenseite des Lebens zu wechseln. Mit Olivier und einem erfolgreich abgeschlossenen Journalistikstudium. Und dann so was: Die Noch-Ehefrau ist schwanger, und zwar von Olivier. Klar, dass Lou rotsieht. Sie hätte nur nicht in aller Öffentlichkeit mit Petits Fours werfen sollen …

Zwei Wochen bleiben ihr, um zu beweisen, dass sie eine gute Verliererin und eine noch bessere Journalistin ist. Denn bis dahin muss sie ihren Schmerz besiegt und ein Exklusivinterview mit dem medienscheuen Frédéric d’Arambault ergattert haben. 

Die Zeit läuft, und Lou muss unbedingt gewinnen …

Protagonistin Lou

Lou war für mich sehr schwer zu greifen. Sie ist leider in meinen Augen viel zu flach und farblos geblieben. Ja sie wurde verlassen, aber ihre aufgebauschte Art macht sie mir nicht wirklich sympathisch. Denn so „tief“ wie diese verlorene Liebe ging, war sie doch recht schnell vergessen als der „reiche Adlige“ um die Ecke kommt. Leider hat sie auch während des Buches keine wirkliche Entwicklung durchgemacht, ihr fehlte das gewisse „etwas“. Einzig ihr Ehrgeiz bringt sie dazu, auch mal aus ihrer „Wohlfühl-Zone“ auszubrechen. Alles in allem war sie kein schlechter Charakter, nur leider einfach null mit mir auf einer Wellenlänge, weshalb es für mich schwer war, wirklich mitzufiebern.

Story-Aufbau

Der Schreibstil von Fabienne ist genau so wie das Cover, schön, Charmant und vielversprechend. In der Stadt der Liebe findet man sie auch. Leider war die Handlung einfach zu vorhersehbar, die Charakter nicht wirklich einschneidend und die Liebe in wenigen Seiten unendlich groß. Alles in allem ist „Rendezvous mit Lou“ eine leichte Lektüre die man wohl am besten zwischen Tür und Angel genießt. Man sollte keine großen Überraschungen erwarten, denn diese bleiben leider aus.

Bewertung

3 von 5 Sternen ⭐️⭐️⭐️

Allgemein

Rezension zu „FAYRA – Das Herz der Phönixtochter“ von Nina Blazon

Klappentext:

Das Erbe der Phönixdrachen

Die 12-jährige Anna-Fee hat mit ihren Eltern vor Kurzem eine schicke Wohnung in einem alten Herrenhaus bezogen. Im verwunschenen Garten des Anwesens begegnet sie nach einer Sturmnacht einem rätselhaften Mädchen. Fayra wurde von einem durchtriebenen Jäger aus einer Parallelwelt hierher gelockt, denn als Tochter eines von Phönixdrachen abstammenden Königs besitzt sie begehrte magische Kräfte. In einem Wettlauf gegen die Zeit suchen die Mädchen nach einem Feuertor, das Fayra wieder nach Hause und in Sicherheit bringt …

Protagonistinnen Fee, Fayra und Nelly

Die drei Mädels waren eine wirklich außergewöhnliche Dreierkonstellation. Sie haben alle so unterschiedliche Charaktere, aber auch jeder für sich tolle Eigenschaften, die das Lesen des Buches unglaublich interessant gestalten. Während Fee und Nelly zwei wirklich gute Freundinnen, Fayre mischt dieses aber mit ihrer anfangs sehr kühlen und arroganten Art ziemlich auf. Es hat unglaublich viel Spaß gemacht, die drei zu begleiten, zu sehen wie sie zusammen wachsen, sich entwickeln und die Bedeutung von wahrer Freundschaft lernen.

Story-Aufbau

Nina Blazon hat einen wunderschönen Schreibstil. Bildlich, magisch und mitreißend. Einzig zu Beginn hatte ich etwas Schwierigkeiten in die Geschichte hineinzufinden, da man sich oft fragt, wie denn da alles zusammen hängt. Gegen Ende nahm jedoch vor allem der Spannungsbogen zu, was das Buch wirklich packend macht. Es stehen vor allem die Freundschaft und der Mut im Vordergrund, was ich ja an Jugendbüchern total liebe. Ein bisschen Herzrasen gab es aber auch. An sich hat mir „FAYRA“ wirklich gut gefallen. Eine schöne, zauberhafte Story mit wirklich interessanten Charakteren und einem Schreibstil der locker und leicht ist.

Bewertung

4 von 5 Sternen ⭐️⭐️⭐️⭐️

Allgemein

Rezension zu „Der Prinz der Elfen“ von Holly Black

Klappentext:

Holly Black ist zurück – mit einer grandiosen Elfenfantasy!

Die Geschwister Hazel und Ben leben in dem Ort Fairfold, der an das magische Elfenreich grenzt. Seit Jahrzehnten steht dort, mitten im Wald von Fairfold, ein gläserner Sarg, in dem ein Elfenprinz schläft – von Touristen begafft und von der Bevölkerung argwöhnisch beäugt, auch wenn Hazel und Ben die alten Geschichten nicht glauben. Seit Kindertagen fühlen sie sich zu dem schlafenden Jungen magisch hingezogen, ihm vertrauen sie alle ihre Geheimnisse an. Inzwischen ist Hazel 16 und küsst immer neue Jungs, um die Leere in ihrem Herzen zu füllen. Doch als eines Tages der Sarg leer ist und der Prinz erwacht, werden die Geschwister in einen Machtkampf der Elfen gezogen. Hazel muss die Rolle annehmen, in die sie sich als Kind immer geträumt hat: als Ritter gegen ein dunkles Monster kämpfen …

Protagonisten Hazel und Ben

Ich fand diese beiden Protagonisten so unterschiedlich, dass sie die Story in ein Wechselbad der Gefühle gestoßen haben! Auf der einen Seite ist Ben, der grüblerische Künstler, der irgendwo in seinen Emotionen gefangen und dann ist da Hazel, die Heldin der Geschichte, mit dem Wunsch sich zu beweisen und eine Ritter(in) in strahlender Rüstung zu sein. Gemeinsam gibt das Geschwisterpaar eine wirklich faszinierende Kombi ab. Ich fand auch ihre Beziehung, die Liebe aber auch die Rivalität unglaublich real und herrlich ehrlich dargestellt.Geschwister sein, heißt halt nicht immer nur Friede, Freude und Eierkuchen! Einfach Top!

Story-Aufbau

Wenn jemand weiß, wie man in ein Elfenreich entführt, dann ist es Holly Black. Sie baut eine magisch, düstere Kulisse, wirft grausig fiese Elfen und andere Fabelwesen hinein und lässt ihre Protagonistin durch die Dunkelheit wandern. Ich liebe es. Wer Elfenstaub und Wunschpulver sucht, ist hier falsch, dafür bekommt er tödliche Kreaturen, angsteinflößende Machtspielchen und düstere Legenden. Ok, ok, und auch ein wenigen Elfenstaub und Glitzer. Wirklich eine tolle Story mit ein bisschen Luft nach oben.

Bewertung

4 von 5 Sternen ⭐️⭐️⭐️⭐️

Allgemein

Rezension zu „Der Kuss der Krähe 1 – Zarenthron“ von Isabel Clivia

Klappentext:

Tauch ein in die unwiderstehlich düstere und magische Welt der Zaren 

**Mit Flügeln so schwarz wie die Nacht**

Die zwanzigjährige Zarentochter Vasilisa soll das Erbe ihres Vaters antreten und zur Herrscherin ihres Landes gekrönt werden. Aber dazu kommt es nicht. Am Tag vor ihrer Krönung taucht ihre angebliche Schwester im Palast auf und stiehlt mithilfe schwarzer Magie Vasilisas Identität. Ins Gefängnis geworfen muss die junge Zarentochter nun jeden Moment mit ihrer Hinrichtung rechnen. Doch dann erscheint Juran, der meistgesuchte Attentäter des Landes, in ihrer Zelle und bietet ihr ein Bündnis an. Bereit alles für die Rettung ihres Reiches zu tun, nimmt Vasilisa das Angebot an. Selbst wenn das bedeutet, sich auf die dunkle Magie von Juran einzulassen…

Protagonistin Vasilisa

In Vasilisa fand ich eine herrlich liebe Protagonistin, wenn auch etwas zu behütet aufgewachsen, lernt sie schnell, dass nicht alles so ist, wie man es ihr beigebracht hat. Ich mag vor allem ihre wahnsinnige Entwicklung im Verlaufe des Buches. Sie stellt sich tapfer dem Kampf gegen ihre Schwester und muss gleichzeitig mit der bitteren Wahrheit ihres Landes leben. Leid und Elend lassen sich nur hinter Schlossmauern kaschieren. Besonders konnte ich mit ihr fühlen, wie alles womit sie aufgewachsen ist, irgendwie verdreht worden war, doch genau das ist es, was Vasilisa am Ende so richtig stark macht. 

Story-Aufbau 

Isabel Clivia hat ein wirklich tollen Schreibstil. Er ist bildhaft, lebhaft und nimmt einen mit in das russische Zarenreich. Einfach wunderschön. Dieses Buch weckt das Bedürfnis nach einer Russlandreise. Aber nicht nur der Schreibstil sondern auch die Charaktere haben ihren ganz eigenen Charme. Es wird immer im Perspektivenwechsel erzählt, was am Ende des Buches ein klares Bild ergibt und wohl eine Königsdisziplin ist die, die liebe Isabel wunderbar gemeistert hat. Ich hatte unfassbar viel spaß beim Lesen dieser Geschichte und kann sie nur jedem ans Herz legen, der gern in eine wunderschöne, magische Welt abtaucht.

Bewertung

5 von 5 Sternen ⭐️⭐️⭐️⭐️⭐️

Allgemein

Rezension zu „Going Under“ von S. Walden

Klappentext:

Als sie an ihrer neuen High School einem geheimen Sexclub auf die Spur kommt, wittert Brooke endlich ihre Chance, sich von einer Schuld zu befreien, die schwer auf ihr lastet.

Brooke erfährt, dass die Mitglieder des Schwimmteams an einer ›Fantasy Slut League‹ teilnehmen. Sie erhalten Punkte, indem sie ahnungslose Mädchen zum Sex verführen – oder zwingen, wie Brooke weiß, denn sie kennt einen von ihnen. Er ist schuld am Tod ihrer besten Freundin. 

Dafür soll er jetzt büßen. Auch wenn das bedeutet, dass Brooke dasselbe durchmachen muss wie ihre Freundin. 

Doch sie unterschätzt, wie weit die Jungs gehen, um ihren perversen Club geheim zu halten.

Protagonistin Brooke

Lange habe ich überlegt wie ich meine Gefühle für dieses Mädchen niederschreiben soll. Brooke ist ein unfassbar besonderer Charakter. Sie hat einen Fehler gemacht und unter diesem leidet sie tagtäglich, doch sie will Buße tun und ihre Freundin rächen. 

Ich bin absolut fasziniert von ihr, weil sie so stark und tapfer und fokussiert ist, während sie selbst so leidet. Und ich leide mit. Ich kann nicht sagen, wann mir beim lesen das letzte mal so das Herz geblutet hat wie in „Going Under“. Das lag vor allem an Brooke und ihren Gedanken, Handlungen, an ihrer Seele und an ihren tiefen Gefühlen. Ich liebe ihren Ehrgeiz und ihre Sturheit. Ganz nebenbei ist sie bereit durch die Hölle zu gehen, für diejenigen die sie liebt und eine einfühlsame starke Frau die einfach nur beschützen möchte.

Story-Aufbau

Eine harte Story die unter die Haut geht aber auch die erste große Liebe. „Going Under“ ist ein mix der berührt. Selten gingen „Schultage“ Hand in Hand mit dem Thema „Vergewaltigung“ einher und doch gibt es sie und das nicht zu knapp. Ich selbst war hin und weg von der Story, von der Botschaft die sie enthielt. Man darf sich nicht unterkriegen lassen, man darf nicht aufgeben und die Augen verschließen. S. Walden hat dies in einer Deutlichkeit rübergebracht, die sich wohl auf ewig in meinen Kopf eingebrannt hat. Ich habe mitgefiebert, war mitgerissen, hab geflucht, geschluchzt und geschrien. Ein meisterhafter Dark-Romance-Thriller der durch Liebe, der wachsenden Zuneigung zueinander und dem festen Band der Freundschaft gesüßt wird. Ein Must-Read, und eines meiner Jahreshighlights.

Bewertung

5 von 5 Sternen ⭐️⭐️⭐️⭐️⭐️

Allgemein

Rezension von „Almost a Fairy Tale – Verwunschen“ von Mara Lang

Klappentext:

Die 17-jährige Natalie lebt in einer modernen Märchenwelt, in der Magie festen Regeln unterworfen ist und nach höchstem technischen Standard funktioniert. Dennoch gibt es hier alles, was die Herzen höher schlagen lässt: Schlösser, Einhörner, Riesen – und Prinzen, in die man sich verlieben kann. Doch genau das wird Natalie zum Verhängnis. Denn um dem Prinzen Kilian in einer Gefahrensituation beizustehen, verwendet sie unerlaubterweise Magie und löst damit eine Katastrophe aus. Ein Riese bricht aus dem Zoo aus und verwüstet die halbe Stadt. Und das ist nur der Anfang. Bald begehrt das magische Volk überall auf und ehe sich‘s Natalie versieht, verliert sie alles, was ihr lieb und teuer ist. Sie muss erkennen, dass der Grat zwischen Gut und Böse sehr schmal ist, und sich entscheiden, auf welche Seite sie sich schlägt …

Protagonistin Natalie

Natalie ist eine Protagonistin, die einen immer wieder überrascht. Zwar ist sie recht impulsiv, fast schon waghalsig aber auch liebevoll und lustig. Ich mochte ihre Art sehr weil sie nicht in eine „Schiene“ gedrückt wurde und deshalb schön facettenreich geblieben ist. Ich mag es einfach wenn Protagonisten Ecken und Kanten und nicht dieses „Helden-Schema“ haben sondern auch mal ordentliche Fehler machen, die keinem „höheren“ Zweck dienen. Deshalb konnte ich mich in Natalie ganz wunderbar einfühlen und fand sie herrlich erfrischend.

Story-Aufbau

Ich LIEBE den Grundgedanken dieses Buches. Märchen trifft auf Realität. Einfach top. Mara Lang hat das ganz wunderbar widergespiegelt und ich mochte ihre Charaktere sehr. Auch Kilian, den „Prinzen“ und gleichzeitig Agent. Diese Geschichte ist ihr wirklich gelungen deswegen bekommt dieses Buch auch 5 Sterne. Ich mag die Kreativität mit der die Autorin an die Sache herangegangen ist und kann jedem, der Märchen liebt, dieses Buch nur ans Herz legen. Ich freue mich schon riesig auf den nächsten Teil. 

Bewertung

5 von 5 Sternen ⭐️⭐️⭐️⭐️⭐️