Rezension zu „Wir können alles sein“ von Johanna Kramer

Klappentext

Carolina ist achtundzwanzig Jahre alt und auf der Suche nach sich selbst, als sie Brida begegnet, einer Heilerin, die vor den Trümmern ihrer zweiten Ehe steht. Zwanzig Jahre trennen die beiden Frauen. Doch während Carolina vom ersten Augenblick an erkennt, welche Liebe sie verbindet, hat Brida nicht nur Angst, sich auf die Beziehung einzulassen, auch ihr Mann verhindert einen Neuanfang. Ohne Hoffnung bricht Carolina alleine nach Schottland auf, um ihren Weg als Schriftstellerin zu gehen.

Protagonistinnen Carolina und Brida

Wir dürfen Carolina und Brida auf einer atemberaubenden Reise zu sich selbst begleiten. Ich kann nicht mal in Worte fassen wie unglaublich bewegend, aufregend, mitreissend und berührend dieser Weg ist. Während des Lesens schloss ich die beiden tief in mein Herz, wo ich mit ihnen litt, kämpfte, entdeckte und liebte. Selten habe ich so extrem mit gleich zwei Protagonistinnen mitgefiebert und das soll mal was heißen! Ihre mutige und gefühlvolle Art haben mich von der ersten Seite an berührt und mitgerissen. Sie haben zueinander eine einzigartige Verbindung und diese stürzt auf sie ein wie eine Lawine. Sie sind in ihren eigenen Arten so unterschiedlich aber trotzdem passen sie ineinander wie zwei Puzzlestücke. Während ihrer Reise wünschte ich mir mehr und mehr, dass sie ihr Glück finden, aus dem Käfig aus Einsamkeit und Rastlosigkeit ausbrechen. Ob ihnen das gelingen wird? 

Story-Aufbau

Johanna Kramer hat eine einzigartigen Schreibstil der so viel Gefühl rüberbringt, dass man mehr als nur einmal Gänsehaut bekommt. Ich habe „Wir können alles sein“ in einem Rutsch durchgelesen und war hin und weg. Mit viel Liebe zum Detail und der richtigen Portion an Emotionen verzaubert sie einen und bringt selbst Steine wie mich, an den Rand der Tränen. Gefühlvoll, packend, mitreissend. Eine Achterbahn der Gefühle, ein Thema das unter die Haut geht, eine Liebe die wunderschön ist und Ketten der Gesellschaft die gesprengt werden. „Wir können alles sein“ ein Titel der passt und alles in diesem Buch genau auf den Punkt bringt. Ein klares Lesehighlight 2019!

Bewertung

5 von 5 Sternen ⭐️⭐️⭐️⭐️⭐️